Wanderung empfohlene Tour

Hubenjörgl-Weg

Wanderung · Süd- und Weststeiermark
Verantwortlich für diesen Inhalt
Schilcherland Steiermark Verifizierter Partner  Explorers Choice 
  • Greißlermuseum in Schwanberg
    / Greißlermuseum in Schwanberg
    Foto: Christian Heugl, Schilcherland Steiermark
  • / Greißlermuseum in Schwanberg
    Foto: Christian Heugl, Schilcherland Steiermark
  • / Josefikirche
    Foto: Christian Heugl, Schilcherland Steiermark
  • / Am höchsten Punkt (Fürpaß)
    Foto: Christian Heugl, Schilcherland Steiermark
  • / Wenn es Mostbirnen regnet, dann herbstlt's
    Foto: Christian Heugl, Schilcherland Steiermark
  • / Bringt Farbe in den grauen Alltag.
    Foto: Christian Heugl, Schilcherland Steiermark
m 700 600 500 400 7 6 5 4 3 2 1 km Greißlermuseum Marterl am höchsten Punkt Ein fruchtiger Weg. Steirischer Obstkorb Herbsteindrücke Pfarrkirche
Diese nicht allzu lange Rundwanderung westlich von Schwanberg (Weg-Nr. 11) führt zu vielen Punkten, die diese Region so liebenswert machen. Herrliche Mischwälder, sanfte Wein- und Obstberge und weite Blicke in das Land.
mittel
Strecke 7,7 km
2:30 h
278 hm
278 hm

Irgend ein Kirchturm, ein Schloss oder eine Burg taucht  immer auf am weiten Horizont rund um Schwanberg. Auch bei dieser Wanderung zum  Hubenjörgl ist es nicht anders. Da das Schloss Hollenegg, dort Schwanberg oder die Wolfgangikirche. Diese  Mischung aus Natur und Kultur spielt in der geschichtsträchtigen Region des Schilcherlandes  eine bewährte Rolle. Weite Landstriche, die uns ganz naturnah erscheinen, sind ja oft  das Ergebnis einer jahrhundertelangen Landschaftspflege. Am Weg zum Hubenjörgl begegnen wir einigen dieser kultivierten Landschaften. Manchmal sind es alte Streuobstwiesen mit Obstsorten, die es in keinem Supermarkt zu kaufen gibt. Dann wieder schaffen die Trassen der kleinräumigen Weinbaugebiete vertraute Perspektiven. Auch die Mischung der Wälder hat sich im Laufe der Jahrhunderte in dieser Form als optimal heraus gestellt. Keinesfalls fehlen darf da die Edelkastanie, die vor allem im Herbst ihre zahlreichen Fans hat. Es gibt viel zu sehen und zu entdecken. Keine großen Sensationen, aber eine Menge kleiner Juwelen, die in der Summe eine wahre Perlenkette ergeben. Ein großer Teil der Runde verläuft auf wenig befahrenen Straßen und Wegen, die Wanderung ist daher auch bei weniger idealem Wetter sehr empfehlenswert und gut machbar,

Autorentipp

Das Greißler Museum oder die Kunsthandwerksgalerie Lebenschmiede in Schwanberg sind ein netter Schlusspunkt dieser stimmigen Wanderung.
Profilbild von Christian Heugl
Autor
Christian Heugl
Aktualisierung: 07.04.2020
Schwierigkeit
mittel
Technik
Kondition
Erlebnis
Landschaft
Höchster Punkt
663 m
Tiefster Punkt
411 m
Beste Jahreszeit
Jan
Feb
Mär
Apr
Mai
Jun
Jul
Aug
Sep
Okt
Nov
Dez

Sicherheitshinweise

Auf den Verkehr achten.

Weitere Infos und Links

Info

Tourismusverband Sulmtal Koralm & Weinebene

Hauptplatz 1

A-8541 Schwanberg

Tel. 0043 (0) 3467 8484

Mail: urlaub@sulmtal-koralm.info

www.sommerfrische.st

Start

Parkplatz P 2 gegenüber der Pfarrkirche (417 m)
Koordinaten:
DD
46.756224, 15.199214
GMS
46°45'22.4"N 15°11'57.2"E
UTM
33T 515214 5178094
w3w 
///energisch.zeitalter.verbinden

Ziel

Parkplatz P 2 gegenüber der Pfarrkirche

Wegbeschreibung

Vom Parkplatz gegenüber Kirche führt der Weg die wenigen Meter zum Hauptplatz zurück. Hier befindet sich auch die Tourismusinformation, die mit ausgezeichnetem Karten- und Textmaterial ausgestattet ist. Am nordöstlichen Ende des schönen Hauptplatzes befindet sich die Apotheke. Hier  dreht der Weg nach links in die Mainsdorferstraße. Diese führt an einer liebenswert antiquierten Greißlerei  vorbei, in der man sowohl besichtigen, als auch einkaufen kann. Später zweigt die Route 11 nach links in die Bergstraße ab und folgt dieser über einen Kilometer aufwärts  bis zu einer neuerlichen Gabelung. Der markierte Forstweg 11 verläuft nach links in den Graben und überquert den Weiherbach. Am Anwesen Masser vorbei  geht es noch einmal kurz bergauf. Am höchsten Punkt der Runde steht zwischen zwei uralten Bäumen  ein schönes Wegkreuz, sozusagen das Gipfelkreuz dieser Runde. Der Abstieg zurück nach Schwanberg folgt nun wieder links abzweigend einer Straße. Sehr schön kommt zum Ende hin noch das Schloss Schwanberg ins Bild, zu dem ein 10-minütiger Abstecher hinaufführt. Die Runde 11 aber schließt sich bei der Pfarrkirche in Schwanberg

Hinweis


alle Hinweise zu Schutzgebieten

Öffentliche Verkehrsmittel

mit Bahn und Bus erreichbar

S 6 ab Bhf. Graz bis Bhf Schwanberg, dann Bus 767 nach Schwanberg Ort

www.oebb.at

Anfahrt

Von Graz Autobahn A2 Richtung Klagenfurt bis Abfahrt "Lieboch". Weiter auf der B76 nach Deutschlandsberg und Schwanberg. Im Ort Schwanberg bei der Ampel rechts zum Hauptplatz, bzw. auf die angegebenen Parkplätze. 

 

 

www.at.map24.com

Parken

Parkplatz P 2 gegenüber der Kirche

Koordinaten

DD
46.756224, 15.199214
GMS
46°45'22.4"N 15°11'57.2"E
UTM
33T 515214 5178094
w3w 
///energisch.zeitalter.verbinden
Anreise mit der Bahn, dem Auto, zu Fuß oder mit dem Rad

Kartenempfehlungen des Autors

Nordic Walking Broschüre im Tourismusverband Schilcherland Sulmtal-Koralm und Weinebene in Schwanberg

Ausrüstung

Gute Schuhe.

Fragen & Antworten

Stelle die erste Frage

Hier kannst du gezielt Fragen an den Autor stellen.


Bewertungen

Verfasse die erste Bewertung

Gib die erste Bewertung ab und hilf damit anderen.


Fotos von anderen


Schwierigkeit
mittel
Strecke
7,7 km
Dauer
2:30 h
Aufstieg
278 hm
Abstieg
278 hm
mit Bahn und Bus erreichbar Rundtour aussichtsreich Einkehrmöglichkeit botanische Highlights

Statistik

  • Inhalte
  • Bilder einblenden Bilder ausblenden
Funktionen
Karten und Wege
Dauer : h
Strecke  km
Aufstieg  Hm
Abstieg  Hm
Höchster Punkt  Hm
Tiefster Punkt  Hm
Verschiebe die Pfeile, um den Ausschnitt zu ändern.