Teilen
Merken
Drucken
GPX
KML
Einbetten
Fitness
Wanderung

Modriacher Höhenweg

Wanderung · Südwest-Steiermark
Verantwortlich für diesen Inhalt
Tourismusverband Lipizzanerheimat Verifizierter Partner  Explorers Choice 
  • Gasthaus Aiblwirt
    / Gasthaus Aiblwirt
    Foto: Georg Preßler, Marktgemeinde Edelschrott
  • Pfarrkirche Modriach
    / Pfarrkirche Modriach
    Foto: Reinhold Waldhaus, Verein zur Förderung der steirischen Jakobswege
  • Pfarrkirche Modriach
    / Pfarrkirche Modriach
    Foto: Reinhold Waldhaus, Verein zur Förderung der steirischen Jakobswege
  • Gasthaus Hoiswirt
    / Gasthaus Hoiswirt
    Foto: Mediasoft/Kurz, TV Steirische Rucksackdörfer
  • Schrogentor
    / Schrogentor
    Foto: Mediasoft/Kurz, TV Steirische Rucksackdörfer
  • Blick auf Modriach
    / Blick auf Modriach
    Foto: Mediasoft/Kurz, Tourismusverband Lipizzanerheimat
Karte / Modriacher Höhenweg
900 1050 1200 1350 1500 m km 2 4 6 8 10 12 14 16 Pfarrkirche Hl. Veit Alpengasthof Hoiswirt Schrogentor Papstbauer: Aussichtspunkt Gasthaus Aiblwirt

Dieser Rundwanderweg zeigt die unterschiedlichen landschaftlichen Facetten von Modriach. Über Wald und Wiese kommen wir sogar an einem Sumpfgebiet vorbei. Gasthäuer laden uns zum Ausrasten ein und überzeugen mit regionalen Schmankerl und lieblicher Herzlichkeit.

mittel
17 km
5:45 h
632 hm
632 hm

Wanderungen durch die Rucksackdörfer in der Lipizzanerheimat gewähren uns einen umfassenden Einblick in die typische Kulturlandschaft der Region. Weitgestreckte Wiesenflächen prägen das Erscheinungsbild und die verstreuten Gehöfte werden von alten Obstbaumbeständen umsäumt.

Die Almen der Rucksackdörfer bieten uns Wanderern und Erholungssuchenden vor allem zur Almrauschblüte im Juni ein einmaliges Naturschauspiel und sind daher ein beliebtes Ferien- und Ausflugsziel. Zur Almrauschblüte verwandeln sich die weitgestreckten Almen so weit das Auge reicht in rote Farbteppiche. Aber auch zu anderen Jahreszeiten finden Naturliebhaber eine Fülle seltener Pflanzenarten.

Schutzhütten und Almgasthäuser sorgen mit Hausmannskost und regionalen Schmankerln für das leibliche Wohl. Hier ist die Almwirtschaft noch lebendig und fixer Bestandteil der Menschen, die hier leben.

Autorentipp

Dieser schöne Rundweg verlangt uns Wanderern nicht "Alles" ab. Wir müssen aber damit rechnen, dass einige Stellen schwieriger zu bewältigen sind.

Schwierigkeit
mittel
Technik
Kondition
Erlebnis
Landschaft
Höchster Punkt
1294 m
Tiefster Punkt
976 m
Beste Jahreszeit
Jan
Feb
Mär
Apr
Mai
Jun
Jul
Aug
Sep
Okt
Nov
Dez

Ausrüstung

Ein richtiges Rucksackpacken macht vieles leichter: Schwere Sachen als erstes einpacken. Die Wasserflasche sollte immer gut griffbereit in einer Seitentasche sein. Alle Dinge, die oft benötigt werden wie Sonnenbrille, Fotoapparat oder Wanderkarte, gehören obenauf.

Eine Notfallsausrüstung gehört in jeden Rucksack!

Eine Einkleidung nach dem "Zwiebelsystem" empfiehlt sich immer!

Ein guter Wanderschuh ist ein guter Wegbegleiter und darf am Berg nie fehlen!

Ein Blasenpflaster für den Fall der Fälle nicht vergessen!

Weitere Infos und Links

Tourismusverband Lipizzanerheimat

An der Quelle 3

8580 Köflach

Tel. +43 (0)3144 / 72 777 -0

Fax.  +43 (0)3144 / 72 777 -20

office@lipizzanerheimat.com

www.lipizzanerheimat.com

 

und

 

Tourismusverband Steirische Rucksackdörfer

8584 Hirschegg 24

Tel. +43 (0)664 / 466 91 31

urlaub@ferienhaeuschen.at

www.rucksacksdoerfer.at

Start

Modriach, Ortszentrum (1009 m)
Koordinaten:
Geographisch
46.957980, 15.060260
UTM
33T 504584 5200496

Ziel

Modriach, Ortszentrum

Wegbeschreibung

Der Startpunkt unserer Wanderroute liegt in Modriach. Wir nehmen den Weg Nr. 36 bzw. 569 bis zum Gasthaus Hoiswirt. Nach einer kurzen Rast mit Einkehrschwung bleiben wir auf diesem Weg und wandern über das „Keuschsima-Moos“ hinauf auf das Schrogentor, das auf 1.255m Seehöhe liegt. Von dort marschieren wir links ca. fünf Minuten am Zaun entlang, bis wir zum „Alten Schrogentor“ kommen. Hier folgen wir dem Weg mit der Markierung 36 durch den Durchgang; hier beginnt der Modriacher Höhenweg. Wir kommen an einigen schönen Aussichtspunkten vorbei und gelangen schließlich zum Aiblwirt, der auf 1.251m Seehöhe liegt.

 

Zurück kommen wir, indem wir der Straße folgen und an der Höhenwegkreuzung vorbeiwandern. Nach kurzer Gehzeit zweigt der Weg Nr. 36 links in den Wald ab. Wir folgen diesem Weg und kommen auf dem Weg hinunter zum Modriachbach an einigen Gehöften vorbei. Wir überqueren den „Kirchsteig“ (= Brücke) und wandern weiter bis zu einer Feuchtstelle, dem „Pfennichbachl“. Nach diesem sumpifgen Gebiete wandern auf dem leicht ansteigenden Weg zur Pfennigkapelle und kommen zur asphaltieren Straße, die uns wieder zurück zu unserem Ausgangspunkt bringt.

Anfahrt

Von Wien/Graz bzw. Klagenfurt über Autobahn A2 Abfahrt Modriach.

Parken

Es stehen ausreichend Parkplätze zur Verfügung.
Anreise mit der Bahn, dem Auto, zu Fuß oder mit dem Rad


Fragen & Antworten

Stelle die erste Frage

Hier kannst du gezielt Fragen an den Autor stellen.


Bewertungen

Verfasse die erste Bewertung

Gib die erste Bewertung ab und hilf damit anderen.


Fotos von anderen


Schwierigkeit
mittel
Strecke
17 km
Dauer
5:45 h
Aufstieg
632 hm
Abstieg
632 hm
Rundtour aussichtsreich Einkehrmöglichkeit geologische Highlights

Statistik

: h
 km
 Hm
 Hm
Höchster Punkt
 Hm
Tiefster Punkt
 Hm
Höhenprofil anzeigen Höhenprofil verbergen
Verschiebe die Pfeile, um den Ausschnitt zu ändern.