Wanderung empfohlene Tour

Pichlinger Rundblickweg

Wanderung · Stainz · geöffnet
Verantwortlich für diesen Inhalt
Schilcherland Steiermark Verifizierter Partner  Explorers Choice 
  • Sonnenblumen am Feld
    / Sonnenblumen am Feld
    Foto: LupiSpuma, CC BY, Schilcherland Steiermark
  • / Blick auf den fahrenden Flascherlzug
    Foto: Harry Schiffer, CC BY, Schilcherland Steiermark
  • / Schloss Stainz von Graz kommend
    Foto: Harry Schiffer, CC BY, Schilcherland Steiermark
  • / Kalvarienberg Kapelle
    Foto: Winfried Bräunlich, CC BY, Schilcherland Steiermark
m 380 360 340 320 6 5 4 3 2 1 km

Den Blick rund um Pichling schweifen lassen.

Es ist nicht nur der Ausblick auf die Koralpe der diese Tour unvergesslich macht. Auch die Schönheit von Schloss Stainz, das über der Region thront, bleiben lange unvergessen.

geöffnet
mittel
Strecke 6 km
1:45 h
100 hm
100 hm

Stainz im Herzen des Schilcherlands hat für seine Besucher einiges zu bieten. Der Flascherlzug, eine kleine Eisenbahn mit bunten Wagons, das wunderschöne Schloss Stainz oder der Kalvarienberg mit seinem einzigartigen Ausblick, hier kommt der Wanderer nicht mehr aus dem Staunen heraus.

Ein besonderes Highlight der Tour ist der Schaubienenstand, wo man alles über das Handwerk der Imker lernen kann. Besonders für Kinder eine fantastische Möglichkeit mehr über die Bedeutung der Biene zu lernen.

Doch besonders unvergessen bleibt der Rundblick über das Schilcherland rund um Stainz. Besonders an sonnigen Herbsttagen, an denen die bunten Weingärten in allen Farben leuchten, bietet sich Ihnen ein Anblick, der unvergessen bleibt.

Auch die Mündung des Lemsitzbachs in den Stainzbach liegt direkt an der Wanderroute. Das Rauschen des Baches und die frische Luft am Wasser geben Ihnen neue Energie und jeder Naturliebhaber weiß, das Schilcherland hat sich noch seine ursprüngliche Schönheit bewahrt.

Autorentipp

Schenkkeller: Der Schenkkeller wird seit 1975 als Depot der Landwirtschaftlichen Sammlung des Schloss Stainz genutzt. Dort werden landwirtschaftliche Geräte gelagert.

Profilbild von Schilcherland Steiermark
Autor
Schilcherland Steiermark
Aktualisierung: 25.05.2021
Schwierigkeit
mittel
Technik
Kondition
Erlebnis
Landschaft
Höchster Punkt
Kalvarienberg, 385 m
Tiefster Punkt
Stallhof, 330 m
Beste Jahreszeit
Jan
Feb
Mär
Apr
Mai
Jun
Jul
Aug
Sep
Okt
Nov
Dez

Sicherheitshinweise

Festeres und bequemes Schuhwerk erforderlich (z. B. Turn- oder Wanderschuhe).  Im Winter nur bei schönen Wetter begehbar. Begehen auf eigene Gefahr!

Rettung: 144 

Tipp zur Notfallmeldung – Antworten auf die sechs W-Fragen geben: Was ist passiert? Wieviele Verletzte? Wo ist der Unfall passiert (eventuell GPS-Koordinaten)? Wer meldet (Rückrufnummer)? Wann ist der Unfall passiert? Wetter am Unfallort?

Weitere Infos und Links

Tourismusverband Schilcherland Steiermark

Hauptplatz 40 

A-8530 Deutschlandsberg  

Tel +43 3462 7520  

office@schilcherland.at 

www.schilcherland.at  

Start

Gasthof Schlosstoni (339 m)
Koordinaten:
DG
46.893820, 15.263851
GMS
46°53'37.8"N 15°15'49.9"E
UTM
33T 520099 5193398
w3w 
///eisern.kassiert.manchen

Ziel

Gasthof Schlosstoni

Wegbeschreibung

Wo guter Wein wächst, da lass dich ruhig nieder oder starte dort deine Wanderung. Der Ort Stainz ist in der Steiermark besonders für seinen Schilcher bekannt, der hier eine ganz besonders intensive Färbung aufweist. Hier beim legendären Gasthof Schlosstoni, starten Sie ihre Tour, die besonders durch ihren großartigen Ausblick besticht. Der Schlosstoni ist für seine gute Küche in der Region bekannt. Das sollten Sie nutzen, um sich kulinarisch mit regionalen Produkten verwöhnen zu lassen. Ein Salat mit Kernöl, den grünen Gold der Steiermark, ist natürlich Pflicht.

Entlang der Grazerstraße starten wir frisch gestärkt über die Jakob-Rosolenz-Stiege hinauf zum Schloss Stainz. Das Schloss mit seiner markanten gelben Färbung ist ein Wahrzeichen der Weststeiermark. Hier sollten Sie sich etwas Zeit nehmen und das Jagdmuseum besichtigen. Auch zahlreiche landwirtschaftliche Ausstellungsstücke können hier bewundert werden. Beim Schloss finden Sie auch unseren Tipp, den Schenkkeller, der früher als Getreidespeicher diente.

Dann geht es weiter hinunter zum Lemsitzbach. Sie kommen einem Schaubienenstand vorbei. Hier können Sie anhand der zahlreichen Schautafeln viel über die Kunst der Imkerei lernen. Diese Station ist besonders für die Kinder ein absolutes Highlight.

Angekommen beim Lemsitzbach sollten Sie die Chance nützen und Ihre Beine ein wenig abkühlen. Herrlich erfrischend. Danach überqueren Sie diesen über einen kleinen Steg und queren die Landesstraße und wandern beschwingt über einen Zufahrtsweg hinauf zur zierlichen Marienkapelle. Diese ehemalige Waldkapelle bietet Ihnen Bänke zur Rast an. Genießen Sie den wunderbaren Ausblick und lassen Sie den Blick in die Ferne schweifen. Durch einen Sturmschaden steht die Kapelle heute frei von Bäumen.

Nachdem Sie einige Panoramafotos geknipst haben, um sich noch lang an der Schönheit der Schilchergegend zu erfreuen, biegen Sie nach einigen Schritten nach rechts ab und kommen zum Dorf Pichling. An der Bundesstraße angelangt sehen Sie auf der linken Seite das gepflegte Kriegerdenkmal.

Über den Wanderweg 5A hätten Sie die Möglichkeit eine Abkürzung zu nehmen. Von dort bietet sich ein wundervoller Blick über den Ort Stainz und die zahlreichen Weingärten, die ihn umgeben und bei schönem Wetter sehen Sie bis zur Koralm.

Wenn Sie aber die gesamte Runde genießen möchten, führt der Weg weiter links über den Gehsteig weiter vorbei am Kriegerdenkmal bis zu einer Kuppe, wo Sie bei der Verkehrsampel die Bundesstraße überqueren. Nun wandern Sie durch die Siedlung Kleinpichling und genießen zwischendurch schöne Ausblicke auf das Schilcherland.

Bevor die Straße abfällt, geht es links in den Wald und hinab zu einem Bildstock. Hier ist eine Wanderwegkreuzung. Sie biegen rechts ab und gehen nach Stallhof weiter. Hier sehen Sie an einer Weggabelung auf der rechten Seite die Kalvarienbergkapelle „Maria im Elend“. Der Kreuzweg, den Sie hier finden, führt von der Kalvarienbergkapelle über 53 mehr oder weniger verwitterte Steinstufen, vorbei an vier Kreuzwegstationen durch einen Mischwald empor zur Kreuzigungsgruppe. Der Kalvarienberg ist über das ganze Jahr begehbar.

Sie aber wandern am Fuße des Kalvarienberges weiter und kommen zur Mündung des Lemsitzbaches in den Stainzbach. Ein wundervoller Platz, um die Wanderung ruhig am plätschernden Wasser ausklingen zu lassen. Genießen Sie noch einmal die herrliche Natur dieser einzigartigen Region. Über einen Steg geht es vorbei an der Schießstätte des Grafen Meran. Noch heute ist das Schloss Stainz im Besitz dieser Familie. Nun sind es nur mehr wenige Minuten bis nach Stainz. 

Flanieren Sie doch noch ein wenig durch diesen bezaubernden Ort und lassen sie sich kulinarisch verwöhnen. Dafür bieten sich sowohl die Lokale im Ort an oder sie besuchen einen der zahlreichen Buschenschänken in der Umgebung.

Hinweis


alle Hinweise zu Schutzgebieten

Öffentliche Verkehrsmittel

mit Bahn und Bus erreichbar

Fahrpläne und Reiseinformationen finden Sie direkt bei 

Mit der BusBahnBim App der Verbundlinie ist eine Fahrplanauskunft so einfach wie noch nie: Alle Verbindungen mit Bus, Bahn und Straßenbahn in Österreich können durch die Eingabe von Orten und/oder Adressen, Haltestellen bzw. wichtigen Punkten abgefragt werden. Erhältlich ist die App als Gratis-App für Smartphones (Android, iOS) – auf Google Play und im App Store

Anfahrt

Anfahrt über Google Maps planen zum Startpunkt der Tour: www.google.at/maps

Aus dem Norden: Autobahn München - Salzburg - Eben - Schladming - Liezen auf die A9 in Richtung Graz. Bei Lieboch abfahren und entlang der B76 Richtung Deutschlandsberg/Stainz. A9 ist mautpflichtig - Gleinalmtunnel. Alternative: Bei St. Michael auf die S6 Richtung Bruck und in Bruck auf die S35 Richtung Graz fahren. Auf der B76, kurz vor Stainz befindet sich der Gasthof Schlosstoni auf der rechten Seite, oder sonst in Stainz an der Turmöltankstelle abfahen. An der Kreuzung nach links ins Ortszentrum.

Aus dem Westen: In Villach auf die A2 Richtung Klagenfurt. Bei der Abfahrt Steinberg abfahren und in Richtung Stainz/Deutschlandsberg, im Ort St. Stefan ob Stainz der L314 folgen bis Stainz. Beim Spar-Markt Stainz rechts in Zentrum abbiegen oder gerade aus weiter auf die B 76 auffahren und direkt zum Gasthof Schlosstoni fahren.

Aus dem Osten: A2: Wien - Aspang - Hartberg - Fürstenfeld - Graz. Von Graz weiter auf der A2 Richtung Klagenfurt und bei der Abfahrt Lieboch abfahren in Richtung Stainz/Deutschlandsberg/Eibiswald. Der B76 bis nach Deutschlandsberg/Stainz folgen. Auf der B76, kurz vor Stainz befindet sich der Gasthof Schlosstoni auf der rehten Seite, oder sonst in Stainz an der Turmöltankstelle abfahen. An der Kreuzung nach links ins Ortszentrum.

Aus dem Süden: A1 aus Richtung Marburg bis nach Leibnitz. In Leibnitz (Gralla) abfahren und auf der B74 in Richtung Deutschlandsberg weiterfahren, beim Kreisverkehr in Preding die zweite Ausfahrt nehmen, nach ca. 2km rechts auf die L617 in Richtung Stainz. In Stainz dann im Orstzentrum geparkt werden oder weiter Richtung Graz, wo sich auf der B76 der Gasthof Schlosstoni auf der linken Seite befindet. 

Parken

Direkt bei Gasthof Schlosstoni oder an den ausgewiesenen Parkplätzen in Zentrumsnähe Stainz.

Koordinaten

DG
46.893820, 15.263851
GMS
46°53'37.8"N 15°15'49.9"E
UTM
33T 520099 5193398
w3w 
///eisern.kassiert.manchen
Anreise mit der Bahn, dem Auto, zu Fuß oder mit dem Rad

Buchempfehlungen des Autors

ONLINE TOUREN APP

Alle Wandertouren finden Sie online auf www.schilcherland.at/bewegung oder via APP Süd & West-Steiermark-Touren in ihrem App-Store. 

Kartenempfehlungen des Autors

Der Themenwander-Folder sowie die bezirksweite Wanderkarte Deutschlandsberg ist online kostenlos bestellbar unter www.schilcherland.at.

Ausrüstung

Ein richtiges Rucksackpacken macht vieles leichter: Schwere Sachen als erstes einpacken. Die Wasserflasche sollte immer gut griffbereit in einer Seitentasche sein. Alle Dinge, die oft benötigt werden wie Sonnenbrille, Fotoapparat oder Wanderkarte, gehören obenauf. Eine Notfallsausrüstung inklusive Blasenpflaster gehört in jeden Rucksack und eine Einkleidung nach dem "Zwiebelsystem" empfiehlt sich immer!

Fragen & Antworten

Stelle die erste Frage

Hier kannst du gezielt Fragen an den Autor stellen.


Bewertungen

Verfasse die erste Bewertung

Gib die erste Bewertung ab und hilf damit anderen.


Fotos von anderen


Status
geöffnet
Schwierigkeit
mittel
Strecke
6 km
Dauer
1:45 h
Aufstieg
100 hm
Abstieg
100 hm
mit Bahn und Bus erreichbar Rundtour Einkehrmöglichkeit kulturell / historisch Geheimtipp

Statistik

  • Inhalte
  • Bilder einblenden Bilder ausblenden
Funktionen
Karten und Wege
Dauer : h
Strecke  km
Aufstieg  Hm
Abstieg  Hm
Höchster Punkt  Hm
Tiefster Punkt  Hm
Verschiebe die Pfeile, um den Ausschnitt zu ändern.