Drucken
GPX
Zu Liste hinzufügen
 Teilen
Wanderung

Rund um die Stadt Voitsberg

Wanderung • Südwest-Steiermark
  • Evangelische Gustav Adolf-Kirche
    / Evangelische Gustav Adolf-Kirche
    Foto: Robert Cescutti, Stadtgemeinde Voitsberg
Karte / Rund um die Stadt Voitsberg
150 300 450 600 750 m km 2 4 6 8 10 12 14 16 18 Burgruine Obervoitsberg Energie Erlebnispark Zangtal in der Lipizzanerheimat Rathaus Voitsberg Arik Brauer

Bei dieser Tageswanderung sind wir zwischen fünf und sechs Stunden unterwegs und lernen unterschiedliche Seiten der Stadt Voitsberg kennen. Wir kommen vom Zentrum aus über den Panoramaweg nach Arnstein, von wo wir einen schönen Ausblick genießen. Wir durchwandern den Teigitschgraben und kommen über Gasselberg nach Krems.

Danach lernen wir Lobming kennen, bevor wir über das Zangtal wieder zurück in das Zentrum der Stadt Voitsberg kommen. Unterwegs haben wir immer wieder die Möglichkeit zur Einkehr. Gleichzeitig lernen wir auch einige interessante Punkte, wie z.B. die Burgruine Obervoitsberg kennen.

mittel
19,2 km
6:00 Std
766 m
766 m

Voitsberg ist eine der drei Städte in der Lipizzanerheimat und namensgebend für den Bezirk. Eine Besonderheit ist das von Arik Brauer gestaltete Rathaus. Rund 120 m² handbemalte Fliesen, die Sprichwörter darstellen, wurden in Mosaikform durch den Künstler Prof. Arik Brauer auf Außenwänden des Rathauses angebracht. Im oberen Hauptfassadenteil befindet sich das Glockenspiel mit sechs Keramikfiguren, die Liebe, Gerechtigkeit, Naturschutz, Mut, Frieden und Klugheit darstellen.

Im Jahr 2002 gestaltete der Künstler Prof. Arik Brauer die Fassade mit, in Bildsprache umgesetzten Sinnsprüchen und 2003 erhielt das Rathaus ein Glockenspiel. Im Stiegenhaus und in den Gängen befindet sich eine "ständige Galerie" mit Arbeiten heimischer Künstler von Friedrich Aduatz bis Franz Weiß.

Neben kulturellen Highlights – zu welchen auch die Burgruine Obervoitsberg gehört, wo zahlreiche Veranstaltungen stattfinden – finden wir hier auch ruhige und schöne Plätze, die uns zum Entspannen und genießen einladen. Ein Beispiel dafür ist das Schloss Greißenegg mit seiner einzigartigen Parklandschaft und dem Grafenteich. Während wir im Schloss der Buschenschank einen Besuch abstatten und uns kulinarisch stärken können, gibt es im Park ausreichend Gelegenheiten, sich zu vom Alltag zu erholen. Besonders für Kinder gibt es hier viele Angebote, sich spielerisch und sportlich auszuleben.

Besonders interessant in Voitsberg ist der historische Stadtrundgang. Nähere Infos: www.voitsberg.at

Autorentipp

Wem diese Wanderung mit knapp 20 Kilometern zu lange ist, kann auch die zweite Wanderung "Auf der Sonnenseite der Stadt Voitsberg" mit rund 13 Kilometern unternehmen.

outdooractive.com User
Autor
TV Lipizzanerheimat/EU
Aktualisierung: 14.05.2018

Schwierigkeit
mittel
Technik
Kondition
Erlebnis
Landschaft
Höhenlage
588 m
367 m
Beste Jahreszeit
Jan
Feb
Mär
Apr
Mai
Jun
Jul
Aug
Sep
Okt
Nov
Dez

Ausrüstung

Ein richtiges Rucksackpacken macht vieles leichter: Schwere Sachen als erstes einpacken. Die Wasserflasche sollte immer gut griffbereit in einer Seitentasche sein. Alle Dinge, die oft benötigt werden wie Sonnenbrille, Fotoapparat oder Wanderkarte, gehören obenauf.

Eine Notfallsausrüstung gehört in jeden Rucksack!

Eine Einkleidung nach dem "Zwiebelsystem" empfiehlt sich immer!

Ein guter Wanderschuh ist ein guter Wegbegleiter und darf am Berg nie fehlen!

Ein Blasenpflaster für den Fall der Fälle nicht vergessen!

Weitere Infos und Links

Tourismusverband Lipizzanerheimat

An der Quelle 3

8580 Köflach

Tel. 0043 3144  72 777

Fax.  0043 3144 72 777 20

office@lipizzanerheimat.com

www.lipizzanerheimat.com



und

Stadtgemeinde Voitsberg

Hauptplatz 1

8570 Voitsberg

Anprechpersonen:

Frau Schalk (0043 3142 22170 211) oder Frau Nather (0043 3142 22170 212) www.voitsberg.at

Start

Voitsberg, Arik Brauer Rathaus (398 m)
Koordinaten:
Geographisch
47.049450 N 15.150370 E
UTM
33T 511421 5210670

Ziel

Voitsberg, Arik Brauer Rathaus

Wegbeschreibung

Wir beginnen unsere Wanderung "Rund um die Stadt Voitsberg" direkt vor dem Arik Brauer Rathaus und gehen gleich daneben die Bahnhofstraße. Wir kommen zuerst bei der Michaelskirche und dann bei der Evangelischen Kirche vorbei. Wir kommen zu einer Straßenkreuzung, wo wir rechts über die Eisenbahnkreuzung drüber gehen. Gleich danach halten wir uns links, gehen ein paar Meter entlang der Rosenberggasse und biegen kurz danach wieder rechts in den St. Martinerweg ab. Auf diesem bleibend wandern wir zuerst durch ein Siedlungsgebiet, dann endet die Asphaltstraße und wir gehen auf dem Weg weiter, der uns in den Wald bringt. Von hier geht es knapp einen Kilometer bergauf, bis wir wieder die asphaltierte Straße - den Panoramaweg - erreichen. Hier biegen wir links ab und bleiben auf diesem. Es geht leicht bergauf und bergab und wir werden von einer wunderbaren Aussicht auf die Stadt Voitsberg begleitet, die sich mit abkühlenden Waldstücken abwechselnd. 

Nach einiger Zeit kommen wir zu einer spitzen Kreuzung mit dem Hofweg. Wir verlassen den Panoramaweg für eine kurze Zeit und gehen über den Hofweg. Hier kommen wir beim Krieger-Denkmal vorbei. Halten wir in kurzem Gedenken inne, genießen wir die Aussicht, bevor wir weiter marschieren. 

Nach diesem kurzen Ausflug über den Hofweg kommen wir wieder zum Panoramaweg zurück und folgen diesem. Aufpassen heißt es dann bei der nächsten Straßenkreuzung mit dem Jägerweg. Hier verlassen wir den Panoramaweg und gehen geradeaus (zwischen Haus und Hof) auf dem Wiesenweg weiter und erreichen auf direktem Weg das Ausflugsgasthaus Preschan. Hier angekommen haben wir knappe sechs Kilometer unserer Wanderung hinter uns und es wird Zeit Rast zu machen.

Nachdem wir unsere Kraftreserven aufgefüllt haben, geht es weiter "Rund um die Stadt Voitsberg". Wir folgen dem Straßenverlauf der Arnsteinstraße und halten uns bei Kreuzung mit dem Hochweg links, d.h. wir gehen an der Kapelle links vorbei. Wir kommen an einigen Häusern vorbei bis der asphaltierte Weg endet. Wir lassen uns aber nicht beirren und gehen den markierten Weg über Wiesen und durch den Wald weiter. Hier geht es zwischendurch sehr steil bergab bis wir nach einiger Zeit wieder auf eine asphaltierte Straße - der Teigitschstraße - treffen.

Wir biegen hier links ab und folgen dem Straßenverlauf der Teigitschstraße. Dabei überqueren wir wieder die Bahngleise und kommen direkt in das Ortsgebiet von Gaisfeld. Hier können wir direkt durch den Kreisverkehr Richtung Gasthaus Fandl gehen (Achtung: verkehrsreiche Straße). Wer den sicheren aber ein kurzes Stück längeren Weg gehen möchte, geht den Fußweg parallel der Packer Bundesstraße bis zur Unterführung und auf der anderen Seite wieder zurück bis zum Gasthaus Fandl. Hier können wir eine kurze Rast abhalten, bevor wir direkt hinter dem Gasthaus den Waldweg nehmen, der rot-weiß-rote Markierung Nr. 83 trägt und uns bergauf vorwärts bringt. Nach kurzer Zeit kommen wir auf die asphaltierte Straße Gasselberg zurück und bleiben auf dieser. Wir bewegen uns jetzt in Thallein und folgen dem Straßenverlauf der Thalleinstraße. Wir kommen an Gehöften und Häusern vorbei und es geht zügig voran. Wir genießen die Idyllische Landschaft und die Ruhe der Natur bis wir zur Kreuzung mit dem Forstweg kommen. Hier verlassen wir die asphaltierte Straße und gehen geradeaus in den Waldweg ein. Dieser führt uns bergab weiter bis wir beim "Hauslbauer" wieder in die Zivilisation zurückkommen. Wir bleiben auf dem Weg, der uns direkt zur Stallhofnerstraße bringt, wo wir uns rechts halten und zum Gasthaus Tonipeter kommen. Hier angelangt haben wir knappe zwölf Kilometer hinter uns und es wird wieder einmal Zeit für eine Rast.

Weiter geht es dann gleich hinter dem Gasthaus Tonipeter entlang des Kaltenwasserweges. Diesem folgen wir ein kurzes Stück bis wir zur vierten Abzweigung (rot-weiß-rote Markierung) kommen. Hier biegen wir links ab. Zuerst auf einem befestigten Weg und dann über einen Wiesenweg kommen wir wieder auf eine Asphaltstraße, einer Seitenstraße der Lobmingstraße zurück. Schließlich treffen wir bei einer Kurve auf diese. Wir gehen geradeaus weiter auf der Straße, die leicht aufwärts führt. Sehr gute Aussicht und abkühlende Wälder begleiten uns ein Stück auf der asphaltierten und kurvigen Straße. Nach einiger Zeit kommen wir zu einer Kreuzung, wo die Straße in eine weitere – der Lobmingbergstraße – einmündet. Hier beim Verkehrsspiegel halten wir uns rechts und gehen ein kurzes Stück weiter bevor wir links in den Wald abbiegen. Achtung: Wenn wir unsere Reserven auftanken müssen, können wir ca. 200m weiter auf der Lobmingbergstraße beim Gasthaus Schneiderwirt einkehren. Hier gibt es auch die Möglichkeit, das Kern Buam Museum anzuschauen.

Der Waldweg verläuft bergab und bringt uns rasch voran. Wir folgen den Markierungen, bis wir wieder die asphaltierte Lobmingbergstraße erreichen. Hier halten wir uns rechts und kommen kurz darauf zur Kreuzung mit der Zangtalerstraße. Hier bleiben wir nicht gerade sondern überqueren diese Straße und gehen ein kurzes Stück auf der Schotterstraße bergauf. Danach biegen wir links ab und gehen entlang des Tregistbacherls bis wir zum "Leopold" kommen. Dabei handelt es sich um einen Schaufelradbagger, der hier ausgestellt ist. Zwischen Schaufelradbagger und Eishalle gehen wir zwischendurch und dann rechts entlang des Energie-Erlebnis-Weges bis zum Parkplatz der Burgruine. Hier haben wir kurz vor dem Ende unserer Wanderung - ca. 18,5 km liegen bereits hinter uns - noch einmal die Möglichkeit, eine Rast einzulegen und uns kulinarisch verwöhnen zu lassen oder auch nur die Aussicht auf die Stadt zu genießen.

Wollen wir gleich weitergehen, marschieren wir zwischen Burg und Restaurant direkt zur Burgmauer. Von hier führt uns der serpentinenartige Weg steil bergab bis zur Schlossberggalerie. Direkt in Voitsberg beim Hauptplatz angekommen halten wir uns links und kommen nach einem kurzen Stück wieder zum Rathaus zurück.

Haben wir den Start- als auch Endpunkt unserer Wanderung erreicht, blicken wir auf eine Wegstrecke von rund 19,5 Kilometern und vielen unterschiedlichen Eindrücken, die wir von Voitsberg erhalten haben, zurück.

Öffentliche Verkehrsmittel

Mit den Regionalzügen der GKB zum Bahnhof Voitsberg. Anschließend ca. 10 min. Fußweg zum Rathaus. Nähere Informationen auf www.oebb.at und Verbundlinie Steiermark www.busbahnbim.at

Anfahrt

A2 Autobahnabfahrt Mooskirchen, beim Kreisverkehr 3. Ausfahrt (links) auf die B70 Richtung Voitsberg nehmen und der Beschilderung folgen.

Parken

Es sind ausreichend Parkplätze in Voitsberg vorhanden. Achtung: Von Montag bis Freitag gebührenpflichtig.

Kostenlose Parkplätze: Bitte der Beschilderung folgen.

Anreise mit der Bahn, dem Auto, zu Fuß oder mit dem Rad

Community

 Kommentar
 Aktuelle Bedingung
Veröffentlichen
  Zurück zur Eingabe
Punkt auf Karte setzen
(Klick auf Karte)
oder
Tipp:
Der Punkt ist direkt auf der Karte verschiebbar
Löschen X
Bearbeiten
Abbrechen X
Bearbeiten
Punkt auf Karte ändern
Videos
*Pflichtfeld
Veröffentlichen
Bitte einen Titel eingeben.
Bitte einen Beschreibungstext unter "Aktuelle Bedingung" eingeben.
mehr zeigen

Keine aktuellen Bedingungen in der Umgebung gefunden.
Schwierigkeit
mittel
Strecke
19,2 km
Dauer
6:00 Std
Aufstieg
766 m
Abstieg
766 m
Rundtour aussichtsreich Einkehrmöglichkeit kulturell / historisch

Statistik

: Std
 km
 m
 m
Höchster Punkt
 m
Tiefster Punkt
 m
Höhenprofil anzeigen Höhenprofil verbergen
Verschiebe die Pfeile, um den Ausschnitt zu ändern.