Wanderung empfohlene Tour

Zirknitz - Gundersdorf Rundweg

Wanderung · Deutschlandsberg
Verantwortlich für diesen Inhalt
Schilcherland Steiermark Verifizierter Partner  Explorers Choice 
  • Genuss Schilchern Gundersdorf
    / Genuss Schilchern Gundersdorf
    Foto: Foto Augenblick, CC0, Schilcherland Steiermark
  • / Traditionelles Bauernhaus in Stainz
    Foto: Harry Schiffer, CC0, Schilcherland Steiermark
  • / Wiese
    Foto: Lupi Spuma, CC0, Schilcherland Steiermark
  • /
    Foto: Harry Schiffer, CC0, Schilcherland Steiermark
  • /
    Foto: Harry Schiffer, Schilcherland Steiermark
m 450 400 350 300 6 5 4 3 2 1 km
Dieser familienfreundliche Rundweg ist vor allem durch die Damhirsche und die zotteligen Hochlandrinder, an deren Gehege man vorbeispaziert, für Kinder ein abwechslungsreiches Erlebnis.
leicht
Strecke 6,5 km
1:55 h
189 hm
232 hm

Sechseinhalb Kilometer durch die wunderschöne Schilcherheimat rund um St. Stefan ob Stainz. Diese Wanderung ist ideal, um sie mit der ganzen Familie zu erleben. Neben köstlichen Schmankerln, und eleganten Weinen, die zum Genießen einladen, freuen sich besonders die Kinder über die zotteligen Hochlandrinder, die man hier auf der Weide nicht vermuten würde und die eleganten Damhirsche, denen Sie unbedingt einen Besuch abstatten müssen.

Eine Besonderheit für Bierliebhaber ist ein Besuch bei Familie Köberl, denn dort können Sie das hausgebraute Hausmi-Bier verkosten. Eine willkommene Abwechslung in einer Gegend, die historisch vom Weinbau geprägt ist.

Das Bauernmuseum der gastfreundlichen Familie Strohmeier bietet viel Interessantes. Hier kann man lernen, wie sich die bäuerliche Arbeit durch die Motorisierung verändert hat und für die Bauern leichter geworden ist.

Generell sollten Sie auf gutes Schuhwerk achten, denn der Weg über Wiesen und Wegen kann auch an sonnigen Tagen noch feucht und rutschig sein.

Autorentipp

Besuch bei den Hochlandrindern: Hochlandrinder vermutet man nicht in der Weingegend. Auf dieser Wanderung kann man den zotteligen Tieren aber einen Besuch abstatten.

Profilbild von Schilcherland Steiermark
Autor
Schilcherland Steiermark
Aktualisierung: 24.11.2021
Schwierigkeit
leicht
Technik
Kondition
Erlebnis
Landschaft
Höchster Punkt
491 m
Tiefster Punkt
339 m
Beste Jahreszeit
Jan
Feb
Mär
Apr
Mai
Jun
Jul
Aug
Sep
Okt
Nov
Dez

Sicherheitshinweise

Festeres und bequemes Schuhwerk erforderlich (z. B. Turn- oder Wanderschuhe).  Im Winter nur bei schönen Wetter begehbar. Begehen auf eigene Gefahr!

Rettung: 144 

Tipp zur Notfallmeldung – Antworten auf die sechs W-Fragen geben: Was ist passiert? Wieviele Verletzte? Wo ist der Unfall passiert (eventuell GPS-Koordinaten)? Wer meldet (Rückrufnummer)? Wann ist der Unfall passiert? Wetter am Unfallort?

Weitere Infos und Links

Tourismusverband Schilcherland Steiermark

Hauptplatz 40 

A-8530 Deutschlandsberg  

Tel +43 3462 7520  

office@schilcherland.at 

www.schilcherland.at 

Start

Schilcherlandparkplatz St. Stefan/Stainz (394 m)
Koordinaten:
DD
46.930090, 15.256555
GMS
46°55'48.3"N 15°15'23.6"E
UTM
33T 519530 5197427
w3w 

Ziel

Schilcherland-Parkplatz St. Stefan/Stainz

Wegbeschreibung

Gleich gegenüber dem Schulzentrum und der Kirche am Schilcherlandparkplatz im Zentrum von St. Stefan starten sie in eine Wanderung über eine Distanz von sechseinhalb Kilometern, die so manches Schmankerl für Sie bereithält.

Los geht es mit großer Vorfreude auf einen einzigartigen Wandertag durch die Schilcherheimat über die Straße in Richtung Volksschule. Entlang des Weges mit der Nummer S1 und 6 wandern sie durch den schattigen Wald nach Puxhof. Hier im Wald können Sie sich an heißen Tagen gut abkühlen und besonders im Frühling, wenn die Natur ergrünt, herrscht eine magische Stimmung im Wald, die Sie besonders auf sich wirken lassen sollten.

Weiter geht es über schöne blühende und im Wind wehende Wiesen bis zur Kreuzung mit dem Wanderweg S3 von Pirkhof. Dort angekommen biegen Sie links in den Weg mit der Nummer S3 ein und folgen ein kurzes Stück des Weges dem Straßenverlauf.

Hier haben sie die Chance das liebevoll gestaltete Bauernmuseum der sympathischen Familie Strohmeier zu besuchen. Dafür erwartet Sie zwar ein kurzer Anstieg, dieser zahlt sich aber wahrlich aus. Die Hausleute erklären Ihnen gerne alles was sie über die anstrengende Arbeit der Bauern und wie sich diese durch den Fortschritt verändert hat.

Danach geht es mit viel neuem Wissen im Kopf die Straße hinunter bis Sie in den Wanderweg durch die Wiese mit der Nummer S3 abbiegen. Durch einen wunderschönen Waldweg, wo viele Abenteuer auf die Kinder warten. Nehmen Sie sich doch die Zeit und lassen Sie die Kleinen etwas durch das Laub wirbeln.

Über malerisch schöne Weingärten, die besonders im Herbst in bunten Farben erstrahlen geht es locker weiter bis nach Gundersdorf. Hier stehen sie aus kulinarischer Sicht vor der Qual der Wahl. Denn dem Wein, den man gerade noch am Rebstock gesehen hat, kann man hier in zahlreichen Lokalen und Buschenschänken auch verkosten. Der Schilcher, der unserer Region seinen Namen schenkt, schmeckt besonders gut zu herzhaften Speisen, die in kalter Form als zünftige Jause in der Buschenschank oder warm in Form eines regionalen Wildgerichts in den tollen Gasthäusern angeboten werden. Gehen Sie es gemütlich an und lassen Sie sich ein wenig kulinarisch verwöhnen.

Gut gestärkt wandern Sie über den Weg S1 bis zum Feuerwehrhaus, wo Sie nach links auf den S2A-Weg abbiegen und in Richtung Schachen wandern.

Hier kommen besonders die Bierliebhaber auf ihre Kosten, denn am Erlebnisbauernhof der Familie Köberl wartet mit selbst gebrauten Hausmi-Bier auf sie. Besonders an heißen Tagen die willkommene Erfrischung für jeden biertrinkenden Wanderer.

Dann geht es entlang eines Zauns mit Hochland-Rindern durch den idyllischen Waldweg bis zur Kreuzung mit dem Weg S2. Nach einer kurzen links-rechts Kurve führt der Weg entlang des Damwild-Geheges bis zur Biegung, dann geht es links hinunter bis zur Kreuzung der Wege S1 und 6 wo Sie die Wanderung zurück nach St. Stefan zum Ausgangspunkt fortsetzen.

Aber bevor man das Ziel wieder erreicht sollten Sie sowohl die zotteligen Hochland-Rinder und auch die eleganten Damhirsche noch ein wenig beim Weiden beobachten. Die Gutmütigkeit, die von diesen wunderschönen Tieren ausgeht, wirkt unglaublich beruhigend. Besonders auf Kinder haben sie eine besondere Ausstrahlung.

Dann schließt sich bald der Kreis und Sie erreichen wieder das Zentrum des schönen Orts St. Stefan. Bleiben Sie doch noch ein wenig hier und essen Sie ein köstliches Eis im Café Kainz. Zu besprechen gibt es nach allem Erlebten wohl genug.

Autor: Josef Hiebler

Hinweis


alle Hinweise zu Schutzgebieten

Öffentliche Verkehrsmittel

Fahrpläne und Reiseinformationen finden Sie direkt bei 

Mit der BusBahnBim App der Verbundlinie ist eine Fahrplanauskunft so einfach wie noch nie: Alle Verbindungen mit Bus, Bahn und Straßenbahn in Österreich können durch die Eingabe von Orten und/oder Adressen, Haltestellen bzw. wichtigen Punkten abgefragt werden. Erhältlich ist die App als Gratis-App für Smartphones (Android, iOS) – auf Google Play und im App Store

Anfahrt

Anfahrt über Google Maps planen zum Startpunkt der Tour: www.google.at/maps

Aus dem Norden: Autobahn München - Salzburg - Eben - Schladming - Liezen auf die A9 in Richtung Graz. Bei Lieboch abfahren und entlang der B76 Richtung Deutschlandsberg/Stainz. A9 ist mautpflichtig - Gleinalmtunnel. Alternative: Bei St. Michael auf die S6 Richtung Bruck und in Bruck auf die S35 Richtung Graz fahren. Auf der B76 in Schlieb rechts abbiegen nach St. Stefan ob Stainz bis zur nächsten Kreuzung, hier links abbiegen nach ca. 1,5km ist der Parkplatz auf der linken Seite.

Aus dem Westen: In Villach auf die A2 Richtung Klagenfurt. Bei der Abfahrt Steinberg abfahren und in Richtung Stainz, im Ort St. Stefan ob Stainz bei der Kreuzung Stiegler Haus nach links abbiegen und nach 50m auf der rechten Seite haben Sie den Parkplatz erreicht.

Aus dem Osten: A2: Wien - Aspang - Hartberg - Fürstenfeld - Graz. Von Graz weiter auf der A2 Richtung Klagenfurt und bei der Abfahrt Lieboch abfahren in Richtung Stainz/Deutschlandsberg/Eibiswald. Der B76 bis nach Deutschlandsberg/Stainz folgen. Auf der B76 in Schlieb rechts abbiegen nach St. Stefan ob Stainz bis zur nächsten Kreuzung, hier links abbiegen nach ca. 1,5km ist der Parkplatz auf der linken Seite.

Aus dem Süden: A 1 aus Richtung Marburg bis nach Leibnitz. In Leibnitz (Gralla) abfahren und auf der B74 in Richtung Deutschlandsberg weiterfahren, beim Kreisverkehr in Preding die zweite Ausfahrt nehmen, nach ca. 2km rechts auf die L617 in Richtung Stainz. In Stainz dann durch das Ortszentrum Richtung Graz, an der Kreuzung Spar-Markt nach links St. Stefan abbiegen. Im Ort St. Stefan in der 30er Zone auf der Vorrangstraße bei der Kirche gerade die Kreuzung queren und nach 50m haben Sie auf der rechten Seite den Parkplatz erreicht.

Parken

Schilcherland Parkplatzin St. Stefan ob Stainz 

Koordinaten

DD
46.930090, 15.256555
GMS
46°55'48.3"N 15°15'23.6"E
UTM
33T 519530 5197427
w3w 
///krisen.forschte.ölig
Anreise mit der Bahn, dem Auto, zu Fuß oder mit dem Rad

Buchempfehlungen des Autors

ONLINE TOUREN APP

Alle Wandertouren finden Sie online auf www.schilcherland.at/bewegung oder via APP Süd & West-Steiermark-Touren in ihrem App-Store. 

Kartenempfehlungen des Autors

Der Themenwander-Folder sowie die bezirksweite Wanderkarte Deutschlandsberg ist online kostenlos bestellbar unter www.schilcherland.at.

Ausrüstung

Ein richtiges Rucksackpacken macht vieles leichter: Schwere Sachen als erstes einpacken. Die Wasserflasche sollte immer gut griffbereit in einer Seitentasche sein. Alle Dinge, die oft benötigt werden wie Sonnenbrille, Fotoapparat oder Wanderkarte, gehören obenauf. Eine Notfallsausrüstung inklusive Blasenpflaster gehört in jeden Rucksack und eine Einkleidung nach dem "Zwiebelsystem" empfiehlt sich immer!

Grundausrüstung für Wanderungen

  • Feste, bequeme und wasserdichte Bergschuhe oder Zustiegsschuhe
  • Kleidung im Mehrschicht-Prinzip mit Feuchtigkeitstransport
  • Wandersocken
  • Rucksack (mit Regenhülle)
  • Sonnen-, Regen- und Windschutz (Hut, Sonnencreme, wasser- und winddichte Jacke und Hose)
  • Sonnenbrille
  • Teleskopstöcke
  • Ausreichend Proviant und Trinkwasser
  • Erste-Hilfe-Set mit Blasenpflaster
  • Blasenpflaster
  • Biwaksack/Survival Bag
  • Rettungsdecke
  • Stirnlampe
  • Taschenmesser
  • Signalpfeife
  • Mobiltelefon
  • Bargeld
  • Navigationsgerät/Karte und Kompass
  • Notfallkontaktdaten
  • Personalausweis
  • Die Listen für die „Grundausrüstung“ und die „technische Ausrüstung“ werden auf der Grundlage der gewählten Aktivität erstellt. Sie erheben keinen Anspruch auf Vollständigkeit und dienen lediglich als Vorschläge, was du einpacken solltest.
  • Zu deiner Sicherheit solltest du alle Anweisungen zur ordnungsgemäßen Verwendung und Wartung deines Geräts sorgfältig lesen.
  • Bitte vergewissere dich, dass deine Ausrüstung den örtlichen Gesetzen entspricht und keine verbotenen Gegenstände enthält.

Fragen & Antworten

Stelle die erste Frage

Hier kannst du gezielt Fragen an den Autor stellen.


Bewertungen

Verfasse die erste Bewertung

Gib die erste Bewertung ab und hilf damit anderen.


Fotos von anderen


Schwierigkeit
leicht
Strecke
6,5 km
Dauer
1:55 h
Aufstieg
189 hm
Abstieg
232 hm
aussichtsreich Rundtour familienfreundlich kulturell / historisch

Statistik

  • Inhalte
  • Bilder einblenden Bilder ausblenden
Funktionen
Karten und Wege
Dauer : h
Strecke  km
Aufstieg  Hm
Abstieg  Hm
Höchster Punkt  Hm
Tiefster Punkt  Hm
Verschiebe die Pfeile, um den Ausschnitt zu ändern.