Tour hierher planen Tour kopieren
Mountainbikeempfohlene Tour

Alm-Tour ab Schliersee

· 4 Bewertungen · Mountainbike · Tegernsee-Schliersee
LogoOutdooractive Redaktion
Verantwortlich für diesen Inhalt
Outdooractive Redaktion Verifizierter Partner 
  • Ein Blick auf den Suttensee
    / Ein Blick auf den Suttensee
    Foto: Outdooractive Redaktion
  • / Spitzingsee mit Brecherspitze
    Foto: Outdooractive Redaktion
  • / Die Rote Valepp
    Foto: Outdooractive Redaktion
m 1300 1200 1100 1000 900 800 700 35 30 25 20 15 10 5 km Albert-Link-Hütte Kühzaglalm Suttensee Moni-Alm Badeplatz
Anspruchsvoll, aber unvergesslich schön: Sanfte Almwiesen, wilde Bäche, malerische Seen und zahlreiche Almen machen diese Mountainbike-Tour zu einem einmaligen Erlebnis.
mittel
Strecke 38,6 km
4:45 h
886 hm
886 hm
1.148 hm
775 hm
Die Mountainbike-Tour ist trotz der Anstrengungen ein wunderbares Erlebnis.
Profilbild von User Alpstein
Autor
User Alpstein
Aktualisierung: 27.01.2020
Schwierigkeit
mittel
Technik
Kondition
Erlebnis
Landschaft
Höchster Punkt
1.148 m
Tiefster Punkt
775 m
Beste Jahreszeit
Jan
Feb
Mär
Apr
Mai
Jun
Jul
Aug
Sep
Okt
Nov
Dez

Start

Am Bahnhof Schliersee (785 m)
Koordinaten:
DD
47.735517, 11.860879
GMS
47°44'07.9"N 11°51'39.2"E
UTM
32T 714488 5290869
w3w 
///schlau.finanziert.vielem

Wegbeschreibung

Wir beginnen mit unserer Tour am Bahnhof in Schliersee. Von hier aus fahren wir die wenigen Meter hinauf zur B 307 und biegen links ab in Richtung Hausham. An der Bahnschranke überqueren wir die Gleise und fahren nun weiter auf der Breitenbachstraße. Dabei folgen wir dem weiß-grünen Radwegweiser Richtung „Miesbach – Bayerischzell“. Wir kommen vorbei an der Westenhofener Kirche. Auf dem zugehörigen Friedhof soll der berühmte Wilddieb Georg „Girgl“ Jennerwein begraben liegen. Dieser starb im Jahre 1877 durch die Kugel eines königlichen Jagdaufsehers, dem er angeblich zuvor seine Braut ausgespannt hatte. So verhasst sie den adligen Grundherren waren, so populär waren Wilderer in der damaligen Zeit beim einfachen Volk. Bayerische Volkslieder, Theaterstücke sowie Heimatromane erzählen heute noch davon. Von der Westenhofener Kirche aus radeln wir weiter bis zur Westerbergstraße und folgen nun nach links dem Wegweiser des Bodensee-Königsee-Radweges. Entlang am Westufer des Schliersees gelangen wir schließlich nach Fischhausen. Dort halten wir uns weiter an die Beschilderung des Bodensee-Königsee-Radweges. So kommen wir am Bahnhof Fischhausen-Neuhaus vorbei und fahren von hier aus ein kurzes Stück auf dem Radweg entlang der Neuhauser Straße (B307) weiter. An der Josefsthaler Straße biegen wir nach rechts ab und gelangen in den Ortsteil Josefsthal. Hier überqueren wir den Hachelbach und folgen dem blau-gelben Mountain-Bike-Wegweiser „Almtour – 22a“. Auf der Alten Spitzingstraße geht es nun zügig bergauf und wir merken schnell, dass das gemütliche „einradeln“ nun zu Ende ist. Nach diesem ersten Anstieg stoßen wir auf die Spitzingstraße (Staatsstraße 2077). Auf dieser geht es nun hinauf zum Spitzingsattel. Dort angekommen, erwartet uns eine rasante Abfahrt direkt hinunter zum Spitzingsee. Am Forsthaus biegen wir links ab und fahren, immer noch dem blau-gelben Wegweiser folgend, weiter auf der Valepperstraße. Entlang der Roten Valepp geht es nun erneut rasant hinab. Auf der rechten Seite sehen wir dabei die Valepper-Almen und die Albert-Link-Hütte. Wir bleiben auf der Straße und erreichen so ca. 300m vor dem Forsthaus Valepp die Johannisbrücke. Am Wander- und Radfahrparkplatz halten wir uns rechts Richtung Rottach. Wir fahren nun entlang der Weißen Valepp durch die Brennerklamm bis hinauf zur Ankerstube und weiter zum malerischen Suttensee. Hier hätten wir auch die Möglichkeit zu einem Abstecher zur First-, Sutten-, Bäcker- und Hafners-Alm. Ansonsten bleiben wir auf der asphaltierten Straße und fahren weiter bis zur Moni-Alm. Entlang der Rottach fahren wir, vorbei am Sutten-Lift und am Berggasthof „Wildbach-Hütte“, hinunter zum Almhof in Enterrottach. Wenige Meter dahinter biegen wir nach rechts in die Kühzaglstraße ab und fahren weiter bis nach Kühzagl. Kurz nach der kleinen Kapelle halten wir uns rechts und folgen erneut dem blau-gelben Wegweiser „Almtour – 22a“. Ab hier beginnt nun der wohl längste und vor allem technisch anspruchsvollste Anstieg der Tour: Fast 300 Höhenmeter auf einer Schotterstraße durch den Bergwald liegen vor uns. Schließlich gelangen wir zur Kühzagl-Alm. Nach diesem steilen Teilstück unserer Tour haben wir hier die Möglichkeit, bei einer ausgiebigen Brotzeit wieder etwas Kraft zu tanken. Von der Alm fahren wir weiter, bis wir an eine Weggabelung gelangen – an dieser biegen wir links ab, immer dem blau-gelben Wegweiser folgend. Durch das malerische Tufttal und vorbei an der Unteren Krainsbergalm kommen wir schließlich hinunter an die Hennererstraße. Auf dieser fahren wir durch den Ortsteil Hennerer bis nach Breitenbach. Auf der Breitenbachstraße radeln wir zurück zur B307 in Schliersee – und von hier aus nach rechts zurück zum Bahnhof, unserem Ausgangpunkt.

Hinweis


alle Hinweise zu Schutzgebieten

Anfahrt

B307 bis Schliersee

Parken

Am Bahnhof Schliersee

Koordinaten

DD
47.735517, 11.860879
GMS
47°44'07.9"N 11°51'39.2"E
UTM
32T 714488 5290869
w3w 
///schlau.finanziert.vielem
Anreise mit der Bahn, dem Auto, zu Fuß oder mit dem Rad

Buchtipps für die Region

mehr zeigen

Kartentipps für die Region

mehr zeigen

Fragen & Antworten

Stelle die erste Frage

Hier kannst du gezielt Fragen an den Autor stellen.


Bewertungen

4,5
(4)
Tom Weiler 
01.05.2022 · Community
Perfekt, WENN man jegliche Ansprüche an technisches Gelände zurückschraubt. 5 Sterne, weil die Tour genau den Erwartungen entsprach, die ich an sie hatte. Ich war auf der Suche nach einer 3-4h Tour, die landschaftlich traumhaft schön ist, aber aus Rücksicht auf den sonst nicht-MTB fahrenden Partner auf jegliche technische Herausforderungen verzichtet, dabei aber dennoch konditionell anspruchsvoll genug ist, dass man eine schöne Trainingsrunde daraus machen kann. Ein E-Bike ist für nicht ambitionierte Sportler/Partner zu empfehlen, der zweite große Anstieg ab Km28 herum wird sonst zur qualvollen und nicht endenden Schiebepassage. 2,6km Anstieg mit 366Hm wollen mit dem MTB erst einmal gefahren werden. Mit dem Rad habe ich knapp 30min gebraucht, Schiebezeit liegt vermutlich bei deutlich über 1h. Die Tour wird auf jeden Fall wieder gefahren und ist meiner Meinung nach ein perfekter Einstieg, um Freunden und Partnern (E-)MTB-Fahren in wunderschöner Landschaft näher zu bringen.
mehr zeigen
Gemacht am 30.04.2022
Henning von Bandemer
19.06.2017 · Community
Achtung! Die Tour ist technisch ohne jeden Reiz! Landschaftlich schön, konditionell wegen einiger steiler Passagen auch etwas fordernd (m.E. 3 von 5). Aber alles Teer und Forstweg, kein Meter Trail.
mehr zeigen
Gerhard L
03.10.2014 · Community
Landschaft wirklich einmalig vor allem die langen Fahrten an den Wildbächen entlang haben uns beeindruckt. Mit dem Ebike entspannt machbar.
mehr zeigen
Gemacht am 03.10.2014
Alle Bewertungen anzeigen

Fotos von anderen


Bewertung
Schwierigkeit
mittel
Strecke
38,6 km
Dauer
4:45 h
Aufstieg
886 hm
Abstieg
886 hm
Höchster Punkt
1.148 hm
Tiefster Punkt
775 hm
Rundtour aussichtsreich Einkehrmöglichkeit kulturell / historisch

Statistik

  • Inhalte
  • Bilder einblenden Bilder ausblenden
Funktionen
Karten und Wege
Strecke  km
Dauer : h
Aufstieg  Hm
Abstieg  Hm
Höchster Punkt  Hm
Tiefster Punkt  Hm
Verschiebe die Pfeile, um den Ausschnitt zu ändern.