Tour hierher planen Tour kopieren
Winterwandern

Von Miesbach zum ehemaligen Schloss Wallenburg

Winterwandern · Tegernsee-Schliersee
LogoKommunalunternehmen Alpenregion Tegernsee Schliersee
Verantwortlich für diesen Inhalt
Kommunalunternehmen Alpenregion Tegernsee Schliersee Verifizierter Partner  Explorers Choice 
  • /
    Foto: Kommunalunternehmen Alpenregion Tegernsee Schliersee
m 700 690 680 670 660 4,0 3,5 3,0 2,5 2,0 1,5 1,0 0,5 km
leicht
Strecke 4,4 km
1:15 h
52 hm
52 hm
704 hm
665 hm
 Vom Bahnhof aus gehen wir nordwärts die Wallenburger Straße entlang und den Wallenburger Berg hinauf und wandern unter der 'Wallenburger Allee', die teilmeise mit einem holprigen Kopfsteinpflaster versehen ist, auf Schloß und Gut Wallenburg zu - gerade im Winter ein echtes Winterwunderland!

Wallenburg ist eine ziemlich alte Burgstelle, zum ersten Mal unter dem Namen 'Waldenburg' erwähnt. Damals war Hohenwaldeck oberhalb des Schliersees, heute nur mehr ein Ruinenrest, noch Sitz der Ritter. Im Jahr 1467 wurde Wallenburg durch ein Feuer vernichtet. Daraufhin beute der Territorialherr Wolfgang von Waldeck die Überreste zu einer mächtigen Schloßanlage aus.

Nach einem neuerlichen Brand im 17. Jahrhundert errichtete der Territorialherr Graf Johann Veit von Maxlrain das Schloß als prächtige Vierflügelanlage. Unter dem letzten Grafen von Hohenwaldeck - Maxlrain, nach dessen Tod 1734 die Herrschaft an das Kurfürstentum Bayern fiel, erfuhr das Schloß die prachtvollste Ausgestaltung seiner Baugeschichte. Als der letzte Maxlrainer 1734 tiefverschuldet starb und die Grafschaft an Kurbayern fiel, blieb Wallenburg zwar im Besitz der Erbtöchter, diente aber ausschließlich zur Sicherstellung der Gläubiger. Die Verwalter wechselten wie die Besitzer.

Unter Freiherr von Gumppenberg-Pöttmes und seinem Nachfolger Bermühler wurde das Gut Wallenburg mit seiner Brauerei zu einem beliebten Ausflugsziel für die Miesbacher Bürgerschaft.

Seit Jahren ist in der Gärtnerei des Gutes Wallenburg ökologisch-biologischer Anbau üblich, und die hofeigenen Produkte sind sowohl in einem Hofladen wie auch am Bauernmarkt an jedem Donnerstag am Miesbacher Marktplatz zu erwerben.

Unser Weg führt uns nordwärts des Schlosses den Hang hinunter zur Schlierach; nach ergiebigen Neuschneefällen kann der Weg hier schwer begehbar sein - auf jeden Fall festes Schuhwerk anziehen. Wir wenden uns südwärts und kommen an der Kläranlage vorbei, die als Zentralkläranlage 1965 in Betrieb genommen wurde. Am nördlichen Fuß der Berghalde ist in den letzten Jahren eine neue Wohnsiedlung entstanden.

Über die Schützenstraße gelangen wir zurück in die Innenstadt.

Schwierigkeit
leicht
Technik
Kondition
Erlebnis
Landschaft
Höchster Punkt
704 m
Tiefster Punkt
665 m

Start

Miesbach (684 m)
Koordinaten:
DD
47.790555, 11.831160
GMS
47°47'26.0"N 11°49'52.2"E
UTM
32T 712037 5296903
w3w 
///niedrigsten.angenehm.hell

Hinweis


alle Hinweise zu Schutzgebieten

Öffentliche Verkehrsmittel

 Züge der Bayerischen Oberlandbahn verkehren stündlich ab München nach Miesbach.

Anfahrt

A8 bis Ausfahrt Weyarn, über Staatsstraße 2072 nach Miesbach

Parken

 Miesbach Bahnhof

Koordinaten

DD
47.790555, 11.831160
GMS
47°47'26.0"N 11°49'52.2"E
UTM
32T 712037 5296903
w3w 
///niedrigsten.angenehm.hell
Anreise mit der Bahn, dem Auto, zu Fuß oder mit dem Rad

Buchtipps für die Region

mehr zeigen

Fragen & Antworten

Stelle die erste Frage

Hier kannst du gezielt Fragen an den Autor stellen.


Bewertungen

Verfasse die erste Bewertung

Gib die erste Bewertung ab und hilf damit anderen.


Fotos von anderen


Schwierigkeit
leicht
Strecke
4,4 km
Dauer
1:15 h
Aufstieg
52 hm
Abstieg
52 hm
Höchster Punkt
704 hm
Tiefster Punkt
665 hm
Einkehrmöglichkeit familienfreundlich kulturell / historisch

Statistik

  • Inhalte
  • Bilder einblenden Bilder ausblenden
Funktionen
Karten und Wege
Strecke  km
Dauer : h
Aufstieg  Hm
Abstieg  Hm
Höchster Punkt  Hm
Tiefster Punkt  Hm
Verschiebe die Pfeile, um den Ausschnitt zu ändern.