Tour hierher planen Tour kopieren
Bergtourempfohlene Tour

Monte Brugnol

· 2 Bewertungen · Bergtour · Terme di Comano-Dolomiti di Brenta
LogoAPT - Terme di Comano-Dolomiti di Brenta
Verantwortlich für diesen Inhalt
APT - Terme di Comano-Dolomiti di Brenta Verifizierter Partner  Explorers Choice 
  • Monte Brugnol
    / Monte Brugnol
    Foto: APT - Terme di Comano-Dolomiti di Brenta
  • / Monte Brugnol
    Foto: APT - Terme di Comano-Dolomiti di Brenta
  • / Monte Brugnol
    Foto: APT - Terme di Comano-Dolomiti di Brenta
  • / Monte Brugnol
    Foto: APT - Terme di Comano-Dolomiti di Brenta
  • / Monte Brugnol
    Foto: APT - Terme di Comano-Dolomiti di Brenta
  • / Monte Brugnol
    Foto: APT - Terme di Comano-Dolomiti di Brenta
  • / Monte Brugnol
    Foto: APT - Terme di Comano-Dolomiti di Brenta
  • / Monte Brugnol
    Foto: APT - Terme di Comano-Dolomiti di Brenta
  • / Monte Brugnol
    Foto: APT - Terme di Comano-Dolomiti di Brenta
  • / Monte Brugnol
    Foto: APT - Terme di Comano-Dolomiti di Brenta
  • / Monte Brugnol
    Foto: APT - Terme di Comano-Dolomiti di Brenta
  • / Monte Brugnol
    Foto: APT - Terme di Comano-Dolomiti di Brenta
  • / Monte Brugnol
    Foto: APT - Terme di Comano-Dolomiti di Brenta
m 2500 2000 1500 1000 500 12 10 8 6 4 2 km Pic nic area in Seo Pic nic area in Seo
Schöner Spaziergang vor den Gipfeln von Brenta und Caré Alto - Presanella
schwer
Strecke 12 km
4:30 h
1.371 hm
1.450 hm
2.222 hm
851 hm
Diese wunderbare Rundwanderung zieht durch eine absolut makellose und panoramische Natur, geradewegs ein natürlicher Balkon mit Ausblick auf die gesamte Gegend des Bleggio-Lomaso und der Giudicarie Esteriori (Äußeren Judikarien) und vorzüglicher Punkt zur Bewunderung der Brenta-Gipfel und des Carè Alto – Presanella. Die sehr wilde Gegend ist nicht sehr begangen und den Wanderern fast unbekannt; hier begegnet man eher Jägern oder Gemsenherden, vor allem in der Nähe des Gipfels. Auch der Bär ist in dieser Gegend zuhause. Sie sind jedoch eine stille Präsenz und es ist sehr schwierig, sie zu sehen (zum Glück). Eine Route, die man vorzugsweise an klaren Herbsttagen gehen sollte, wenn das Sonnenlicht die unglaublich schönen Farben der Natur hervorhebt.

Autorentipp

Die Wanderung auf keinen Fall bei Reif, nassem Boden oder bei Schnee antreten. Die steilen grasbewachsenen Abhänge können sich in gefährliche Rutschbahnen verwandeln.

Die Route führt am oberen Teil über steile Wiesen, vor allem beim Aufstieg zum Gipfel, wo man sehr vorsichtig sein muss, um nicht auszurutschen.

Auf allen Almweiden von Valandro darf man die Begegnung eventueller Ottern nicht ausschließen.

Schwierigkeit
schwer
Technik
Kondition
Erlebnis
Landschaft
Höchster Punkt
2.222 m
Tiefster Punkt
851 m
Beste Jahreszeit
Jan
Feb
Mär
Apr
Mai
Jun
Jul
Aug
Sep
Okt
Nov
Dez

Sicherheitshinweise

Alle Angaben in dieser Informationsbroschüre unterliegen regelmäßig Änderungen, weshalb keine der Angaben einen Absolutheitsanspruch erhebt. Ungenauigkeiten und Unstimmigkeiten können leider nicht gänzlich vermieden werden, da sich die Umweltbedingungen und klimatischen Verhältnisse ständig verändern. Daher übernehmen wir keinerlei Haftung für etwaige Änderungen, denen sich der Nutzer gegenübersieht. Es wird allerdings dringend empfohlen, vor jeder Wanderung Informationen über den Zustand der Wege und Örtlichkeiten sowie über die Umwelt- und Wetterbedingungen einzuholen.

Weitere Infos und Links

Start

Seo (851 m) (821 m)
Koordinaten:
DD
46.057003, 10.874893
GMS
46°03'25.2"N 10°52'29.6"E
UTM
32T 645027 5102089
w3w 
///befreit.bergbau.darf

Ziel

Seo (851 m)

Wegbeschreibung

Man geht die kleine geteerte Straße, die steil hinter der kleinen Kirche aufwärts führt. Noch im Ort geht man an einer Wegteilung geradeaus bergauf auf der kleinen Straße weiter, die bald ein Erdweg und teilweise ein Kopfsteinpflasterweg wird.

Es geht immer auf der Forststraße durch den dichten Wald bergauf. An der einzigen Wegteilung im Wald schlägt man den linken Erdweg ein (Wegweiser SAT 348).

Die Forststraße bringt uns mit einer langen Reihe kleiner Serpentinen etwa 500 m höher, bis zu einer Lichtung, an der die steile Straße in 1339 m Höhe endet.

Hier geht man am Saumpfad weiter, der mit logischer Route bergauf weiterführt (weißroter Wegweiser), in einer langen Diagonale nach links. Dieser weist noch heute die Spuren der Schlitten (Sderdole) auf, die in den vergangenen Jahrhunderten für die Heuernte benutzt wurden; an einigen Stellen sind mehr als 10 cm tiefe Furchen zu sehen.

Der Saumpfad verlässt in ca. 1600 m Höhe den Wald und verwandelt sich in einen guten Wanderweg über die fabelhaften und panoramischen Weiden von Valandro. Man geht aufwärts weiter, vorbei an der Wegteilung „Prati di Valandro“ ( 1650 m ), an der man am Wegweiser 348 entlang weiter aufsteigt.

Gleich danach geht man nach rechts (nach wie vor Wegweiser 348) und ignoriert eine geradeaus führende Wegspur. So gelangt man an eine Art Übergang, an dem man links weitergeht. Oben sind zwei Erhöhungen zu sehen, jeweils mit Kreuz: Die erste ist eine Erhöhung ohne Namen ( 1880 m ); die zweite und höhere Erhöhung ist unser Ziel, der Monte Brugnol.

Auf dem Weg 348 kommt man rasch zur Malga di Valandro ( 1871 m ). Man steigt hinter die Alm und geht auf dem Weg weiter, der mit ins Gras gerammten Pfählen markiert ist. Man steigt über zwei Zick-Zacks quer nach rechts, erreicht eine Art Übergang ( 1978 m ) am Fuße des Ostrückens des Monte Brugnol.

Nun verlässt man den Wegweiser 348 und steigt links den grasbewachsenen Ostrücken bis zum Gipfel des Monte Brugnol ( 2222 m ) mit seinem großen Kreuz mit Gipfelbuch.

Vom Gipfel kann man anstatt den Aufstiegsweg zurück zu gehen am Südrücken entlang bergab steigen (gemäß Gps-Pfad). Man steigt direkt südlich abwärts zum sichtbaren Kreuz der Erhöhung in 1880 m Höhe (wenig entfernt von der Malga Valandro). Von hier kommt man wieder zum Weg des Aufstiegs oder nach links (zur Valandro Alm) oder umgeht durch die Spur rechts (Talseite). Vorsicht am steilen Grashang.

Oder man kann vom Gipfel getreu den Aufstiegsweg zurück gehen.

Hinweis


alle Hinweise zu Schutzgebieten

Anfahrt

Man fährt die SS237 del Caffaro bis Villa in Banale. Hier links nach Stenico (Ausschilderung) und dann nach Sclemo. Kurz vor Sclemo nach links zur Ortschaft Seo abbiegen. An der schönen kleinen Kirche am Ostende des kleinen Ortsteils parken ( 38 km von Trient).

Koordinaten

DD
46.057003, 10.874893
GMS
46°03'25.2"N 10°52'29.6"E
UTM
32T 645027 5102089
w3w 
///befreit.bergbau.darf
Anreise mit der Bahn, dem Auto, zu Fuß oder mit dem Rad

Ausrüstung

Auf dem Weg gibt es keine Einkehrmöglichkeiten, daher sollten Sie ausreichend Wasser und Proviant dabei haben.

Bergtouren verlangen nach spezieller Kleidung und Ausrüstung. Auch auf eher kurzen und einfachen Wanderungen sollten Sie immer alles Notwendige dabei haben, um keine bösen Überraschungen zu erleben und für den Fall der Fälle, zum Beispiel plötzliche Gewitter oder ein abruptes Formtief vorbereitet zu sein.

Was Sie auf Trekkingtouren in den Bergen auf jeden Fall dabei haben sollten?

In den Rucksack gehören (für Eintagestouren empfiehlt sich normalerweise ein Rucksack mit 25-30 Liter Stauraum):

 

  • Trinkflasche (1 l)
  • Proviant (zum Beispiel energiereiche Snacks wie Trockenfrüchte oder Schokolade)
  • Erste-Hilfe-Set
  • Windjacke
  • Fleecepulli
  • T-Shirt und Socken zum Wechseln (am besten in einem Plastikbeutel verpackt)
  • eine lange Hose (diese sollten Sie zumindest im Rucksack dabei haben)
  • Mütze
  • Sonnencreme
  • Sonnenbrille
  • Handschuhe
  • Notfall-Pfeife
  • Notfall-Rufnummer: 112

 

Zum Weg und zur Jahreszeit passendes Schuhwerk. Viele der Wege sind uneben und holprig. Die Schuhe sollten daher über den Knöchel reichen, um guten Halt zu bieten und vor Zerrungen und Verstauchungen zu schützen. Gerade Grashänge, Felsplatten oder steile Wege können ohne passendes Schuhwerk bei Nässe schnell zu gefährlichen Rutschflächen werden.

Und natürlich nicht zu vergessen... ... eine Fotokamera, mit der Sie Ihre Tour auf Bildern verewigen. So können Sie das einmalige Panorama, das Sie in jedem Winkel des Garda Trentino genießen können, auch als Souvenir mit nach Hause nehmen. Wenn Sie Ihre Erinnerungen mit uns teilen möchten: Hashtag #GardaTrentino.


Fragen & Antworten

Stelle die erste Frage

Hier kannst du gezielt Fragen an den Autor stellen.


Bewertungen

5,0
(2)
Giovanni Paia
14.03.2019 · Community
escursione bellissima con panorama mozzafiato. si può anche decidere di fare una cima più bassa accorciando il dislivello a 1100-200 circa
mehr zeigen
Gemacht am 10.03.2019
Markus Gamper
20.12.2015 · Community
Top Wanderung.... Sehr empfehlenswert... Wir wählten als Rückweg den Wanderweg 346 über das Capitel della Spina. So ergab sich eine reizvolle Rundwanderung
mehr zeigen
Gemacht am 19.12.2015
Ausblick von der Malga Valandro Richtung Gardasee
Foto: Markus Gamper, Community

Fotos von anderen


Bewertung
Schwierigkeit
schwer
Strecke
12 km
Dauer
4:30 h
Aufstieg
1.371 hm
Abstieg
1.450 hm
Höchster Punkt
2.222 hm
Tiefster Punkt
851 hm
aussichtsreich Heilklima

Statistik

  • Inhalte
  • Bilder einblenden Bilder ausblenden
Funktionen
2D 3D
Karten und Wege
Strecke  km
Dauer : h
Aufstieg  Hm
Abstieg  Hm
Höchster Punkt  Hm
Tiefster Punkt  Hm
Verschiebe die Pfeile, um den Ausschnitt zu ändern.