Drucken
GPX
Zu Liste hinzufügen
 Teilen
Themenweg

Erlebnispfad Wacholderhain Plaggenschale

Themenweg • Osnabrücker Land
  • Picknick im Wacholderhain
    / Picknick im Wacholderhain
    Foto: Melanie Schnieders, Natur- und Geopark TERRA.vita
  • Ein schöner Ort zum Verweilen
    / Ein schöner Ort zum Verweilen
    Foto: Melanie Schnieders, Natur- und Geopark TERRA.vita
  • Schuhe aus und los!
    / Schuhe aus und los!
    Foto: Melanie Schnieders, Natur- und Geopark TERRA.vita
  • Barfußpfad
    / Barfußpfad
    Foto: Melanie Schnieders, Natur- und Geopark TERRA.vita
  • Pfade durch die blühende Heidelandschaft
    / Pfade durch die blühende Heidelandschaft
    Foto: Melanie Schnieders, Natur- und Geopark TERRA.vita
  • Modell einer Grablandschaft bestehend aus schlüssellochförmigen Gräbern
    / Modell einer Grablandschaft bestehend aus schlüssellochförmigen Gräbern
    Foto: Mariam El Hourani, Natur- und Geopark TERRA.vita
  • Schafe als Landespfleger im Wacholderhain Plaggenschale
    / Schafe als Landespfleger im Wacholderhain Plaggenschale
    Foto: Melanie Schnieders, Natur- und Geopark TERRA.vita
  • Infotafeln erläutern Landschaft und Kulturhistorie
    / Infotafeln erläutern Landschaft und Kulturhistorie
    Foto: Natur- und Geopark TERRA.vita
Karte / Erlebnispfad Wacholderhain Plaggenschale
0 150 300 m km 0.5 1 1.5 2 2.5 3 3.5 Wanderparkplatz Hügelgräberfeld Hügelgräberfeld Merzen-Plaggenschale TERRA.tipp Wacholderhain Plaggenschale

Wacholderhain Plaggenschale ... eine Landschaft erzählt ihre Geschichte

Wird man nach einer Heidelandschaft in Norddeutschland gefragt, fällt einem zuerst die Lüneburger Heide ein. Doch das ist nicht die einzige Heide in Niedersachsen. Die Wacholderheide bei Merzen ist zwar wesentlich kleiner, aber dafür kulturell mindestens genauso interessant. Auf dem rund 500 Meter langen Erlebnispfad durch den Wacholderhain erfahren Sie an sechs Stationen Interessantes über die natur- und kulturhistorischen Besonderheiten der Landschaft. Ein Teil des Erlebnispfades ist als Barfußpfad gestaltet, auf dem es sich wunderbar mit nackten Füßen entspannen lässt! Hier werden auf holprigem Kies, rauen Baumscheiben, und weichem Moos die Sinne angeregt, Gesundheit sowie das Interesse an der Natur gefördert. Nach der Wanderung auf dem Barfußpfad können an einer Waschstation die Füße gereinigt werden. Nehmen Sie ein Handtuch mit!

leicht
3,6 km
0:52 Std
24 m
22 m

Vor 200.000 Jahren prägten mächtige Gletscher dieses Gebiet. Denn es befindet sich direkt auf einer Endmoräne – dem Sand, Ton und Kies, welches der Gletscher vor sich her schob. Schon früh siedelten sich an dieser Stelle Menschen an und nutzen die eiszeitlichen Hinterlassenschaften zum Bau ihrer Hügelgräber aus Findlingen und Sand. Diese Spuren sind hier noch heute zu bewundern: Im Wacholderhain Plaggenschale liegt das größte und besterhaltene Hügelgräberfeld im Osnabrücker Land! Da Alter wird auf 3.000 Jahre geschätzt!


Auch beim Wacholderhain selbst handelt es sich um eine uralte Kulturlandschaft. Sie ist zwar nicht ganz so alt, wie die Hügelgräber, aber dennoch hat auch sie einige hundert Jahre auf dem Buckel. Sie entstand dadurch, dass die Bauern die Wälder rodeten, weil sie das Holz benötigten und dann ihr Vieh auf den Freiflächen weiden ließen. Auf dem nährstoffarmen, sandigen Boden konnte nur anspruchsloses Weidekraut wie Zwergstrauchheide oder Wacholder wachsen. Würde nicht weiter eingeriffen werden, so würde die Landschaft verwalden. Und das würde nicht nur zum Verlust des kulturellen Erbes, sondern auch des Lebensraums vieler selten gewordener Tier- und Pflanzenarten führen. Daher wird der Wacholderhain Plaggenschale nach bestimmten Maßgaben bewirtschaftet und beweidet, damit diese Kulturlandschaft langfristig erhalten bleibt.

Autorentipp

Rent a Bollerwagen!

Ein besonderes Angebot gibt es beim Gasthof Gerbus (direkt am Wanderparkplatz an der B218): Familien und Gruppen können hier einen Bollerwagen leihen und nach telefonischer Absprache individuell mit Köstlichkeiten bestücken lassen. So steht einem ausgedehnten Heidepicknick nichts mehr im Wege! Auch die gut bürgerliche Küche des Gasthauses bietet Grund zur Einkehr. Ein besonderes Schmankerl gibt es zur Heideblüte: Dann kommen passend zur Saison Lammgerichte auf den Tisch!

Gasthof Gerbus
Hauptstraße 68
49586 Merzen
Telefon: (05466) 329

Damit Sie die Heideblüte im Sommer nicht verpassen, finden Sie auf unserer Website www.geopark-terravita.de von Juli bis September unter der Rubrik TERRA.saison eine kleineAnimation – das HEIDOMETER. Tagesaktuell kann hier der Stand der Heideblüte verfolgt werden!

Empfehlenswert für einen kleinen Abstecher und ganz in der Nähe gelegen ist der Gasthof Dückinghaus in Merzen. Der kleine Landgasthof ist vielmehr ein Eisenbahnmuseum und mit zahlreichen Requisiten ausgestattet. Der Clou: Getränke erhält man per Modelleisenbahn auf dem Schienenweg.

www.dueckinghaus.de

outdooractive.com User
Autor
Melanie Schnieders
Aktualisierung: 14.07.2017

Schwierigkeit
leicht
Kondition
Erlebnis
Landschaft
Höhenlage
93 m
71 m
Beste Jahreszeit
Jan
Feb
Mär
Apr
Mai
Jun
Jul
Aug
Sep
Okt
Nov
Dez

Sicherheitshinweise

Vorsicht bei der Querung der B218 - diese ist stark befahren!!!

Weitere Infos und Links

Gasthof Dückinghaus: www.dueckinghaus.de

Start

Wanderparkplatz Gerbus, Hauptstraße 68, 49586 Merzen (73 m)
Koordinaten:
Geographisch
52.496444 N 7.783749 E
UTM
32U 417432 5816951

Ziel

Wanderparkplatz Gerbus, Hauptstraße 68, 49586 Merzen

Wegbeschreibung

Unternehmen Sie eine entspannte Tour zum Wacholderhain: Ausgehend vom Wanderparkplatz „Gaststätte Gerbus“ geht es barrierearm und auf gut befestigter und wenig befahrener Straße zum Wacholderhain. Einziger Wermutstropfen: die Querung der B218. Also aufgepasst! Dort angekommen, die Schuhe aus und ab auf den Barfußpfad! Entlang des kleinen Rundwanderweges gibt es spannende Infos. Wer nicht so weit zum Wacholderhain laufen möchte, findet ausgehend von der Westerodener Straße eine begrenzte Parkmöglichkeit direkt am Wacholderhain.

Parken

Wanderparkplatz Gerbus, Hauptstraße 68, 49586 Merzen oder von der B218 kommend der Westerodener Straße folgend, biegt man in Westeroden nach rechts in einen befestigten Sandweg in Richtung Wald ab. Am Ende des Weges befindet sich der Wacholderhain mit einer Parkmöglichkeit.

Anreise mit der Bahn, dem Auto, zu Fuß oder mit dem Rad

Community

 Kommentar
 Aktuelle Bedingung
Veröffentlichen
  Zurück zur Eingabe
Punkt auf Karte setzen
(Klick auf Karte)
oder
Tipp:
Der Punkt ist direkt auf der Karte verschiebbar
Löschen X
Bearbeiten
Abbrechen X
Bearbeiten
Punkt auf Karte ändern
Videos
*Pflichtfeld
Veröffentlichen
Bitte einen Titel eingeben.
Bitte einen Beschreibungstext unter "Aktuelle Bedingung" eingeben.
mehr zeigen

Keine aktuellen Bedingungen in der Umgebung gefunden.
Schwierigkeit
leicht
Strecke
3,6 km
Dauer
0:52 Std
Aufstieg
24 m
Abstieg
22 m
Rundtour familienfreundlich kulturell / historisch geologische Highlights botanische Highlights

Statistik

: Std
 km
 m
 m
Höchster Punkt
 m
Tiefster Punkt
 m
Höhenprofil anzeigen Höhenprofil verbergen
Verschiebe die Pfeile, um den Ausschnitt zu ändern.