Teilen
Merken
Drucken
GPX
KML
Einbetten
Fitness
Themenweg

TERRA.natura Tipp 2: Von Endmoräne und Gletscherbecken, Tour 1: Tangenschlucht und Hexentanz

Themenweg · Osnabrücker Land
Verantwortlich für diesen Inhalt
Natur- und Geopark TERRA.vita Verifizierter Partner  Explorers Choice 
  • Auf der Hexentreppe
    / Auf der Hexentreppe
    Foto: Cornelia Kleemann, Natur- und Geopark TERRA.vita
  • Feuchter Auenwald
    / Feuchter Auenwald
    Foto: Cornelia Kleemann, Natur- und Geopark TERRA.vita
Karte / TERRA.natura Tipp 2: Von Endmoräne und Gletscherbecken, Tour 1: Tangenschlucht und Hexentanz
0 150 300 m km 0.5 1 1.5 2 2.5 3 3.5

NATURA 2000? Schon mal gehört? Vielleicht, was aber genau sich dahinter verbirgt, wissen die Wenigsten: NATURA 2000-Gebiete bestehen aus EU-Vogelschutzgebieten und FFH-Gebieten. Die Abkürzung „FFH“ steht hierbei für Fauna-Flora-Habitat. Fauna bedeutet Tierwelt, Flora ist die Pflanzenwelt und Habitat beschreibt den Lebensraum. Es werden durch NATURA 2000 also nicht nur einzelne Tier- und Pflanzenarten, sondern auch deren Lebensräume geschützt. Ziel ist es, die biologische Vielfalt in Europa zu erhalten.

Im Landkreis Osnabrück liegen insgesamt 28 dieser „europäischen  Premiumschutzgebiete“. Grund genug, einige dieser besonders staunenswerten Landstriche in den TERRA.natura Tipps aufführlich vorzustellen. Neben Informationen rund um die vorkommenden Tiere, Pflanzen und Lebensräume gibt es spannende geologische Exkurse. Außerdem werden Fragen zu Ökologie und Naturschutz beantwortet. Beschriebene Wanderrouten durch ausgesuchte Gebiete vermitteln Wissen über die Besonderheiten am Wegesrand. Die komplette Begleitbbroschüre erhalten Sie beim Natur- und Geopark TERRA.vita.

3,6 km
1:02 h
33 hm
26 hm
Das FFH-Gebiet Bäche im Artland ist mit wenigen Worten kaum zu beschreiben. Es besteht aus mehreren Bächen, die im Höhenzug der Ankumer Höhen entspringen und sich in der Ebene des Artlandes zu einem vielfach vernetzten Fließgewässersystem verzweigen. Teilweise sind die einzelnen Bäche sehr naturnah ausgeprägt, obwohl viele von ihnen in der Vergangenheit vom Menschen stark verändert wurden. An manchen Stellen lassen sich Relikte der im Artland über lange Zeit betriebenen Rieselwirtschaft finden – die Artlandbäche wurden zum Teil verlegt, erhöht oder eingedeicht. Durch ein ausgeklügeltes Bewässerungssystem wurde eine kontrollierte Flutung und natürliche Düngung angrenzender Flächen möglich. Trotz des teils künstlichen Ursprungs haben die Bäche in Kombination mit den angrenzenden Wäldern heute einen so hohen Wert, dass sie in das NATURA 2000-Netzwerk aufgenommen wurden. Insgesamt bringt es das Bachsystem auf eine stattliche Länge von etwa 92 km. Dazu gehören Wehdemühlenbach, Ahlerbach, Hekeser Bach, Eggermühlenbach, Reitbach – um nur einige zu nennen. Sie münden in den Renslager Kanal oder in die Kleine Hase. Eins haben sie alle gemeinsam: Ihr Wasser wird über Hahnenmoorkanal und Hase in die Ems geleitet und fließt in die Nordsee.

Eindrucksvoll lassen sich bei einer Wanderung durch die Maiburg die Spuren der Eiszeit erleben. Der Name „Maiburg“ deutet nicht etwa auf eine mittelalterliche Burg hin – das altdeutsche Wort „Burg“ ist gleichzusetzen mit dem heutigen „Berg“. Das bewaldete Naturschutzgebiet auf dem Rücken der Ankumer Höhen ist durch enge Kerbtäler zerklüftet. Wir befinden uns direkt auf der Stauchendmoräne in einem der Quellgebiete der Artlandbäche – hier entspringt der Ahler Bach.

 

 

 

 

outdooractive.com User
Autor
Cornelia Kleemann
Aktualisierung: 30.03.2016

Höchster Punkt
108 m
Tiefster Punkt
83 m
Beste Jahreszeit
Jan
Feb
Mär
Apr
Mai
Jun
Jul
Aug
Sep
Okt
Nov
Dez

Start

Wanderparkplatz Forsthaus Maiburg, Maiburgstraße, 49626 Bippen (90 m)
Koordinaten:
Geographisch
52.567554, 7.745576
UTM
32U 414978 5824905

Ziel

Wanderparkplatz Forsthaus Maiburg, Maiburgstraße, 49626 Bippen

Parken

Wanderparkplatz Forsthaus Maiburg

Maiburgstraße

49626 Bippen

Anreise mit der Bahn, dem Auto, zu Fuß oder mit dem Rad


Fragen & Antworten

Stelle die erste Frage

Hier kannst du gezielt Fragen an den Autor stellen.


Bewertungen

Verfasse die erste Bewertung

Gib die erste Bewertung ab und hilf damit anderen.


Fotos von anderen


Strecke
3,6 km
Dauer
1:02 h
Aufstieg
33 hm
Abstieg
26 hm
Rundtour aussichtsreich geologische Highlights botanische Highlights

Statistik

: h
 km
 Hm
 Hm
Höchster Punkt
 Hm
Tiefster Punkt
 Hm
Höhenprofil anzeigen Höhenprofil verbergen
Verschiebe die Pfeile, um den Ausschnitt zu ändern.