Wanderung Top

R 18: Wanderung zum Tag der Biodiversität

· 1 Bewertung · Wanderung · Münsterland
Verantwortlich für diesen Inhalt
Westfälischer Heimatbund Verifizierter Partner  Explorers Choice 
  • Großes Heiliges Meer
    / Großes Heiliges Meer
    Foto: Ulrike Steinkrüger, Westfälischer Heimatbund
  • / Bootshaus am Erdfallsee
    Foto: Ulrike Steinkrüger, Westfälischer Heimatbund
  • / Verlandeter Uferbereich eines ehemaligen Bootshauses
    Foto: Kathrin Kobialka, Westfälischer Heimatbund
  • / Wollgras an einem kleinen Erdfallsee im NSG Heiliges Meer
    Foto: Thomas auf der Landwehr, Westfälischer Heimatbund
  • / Schafherde auf einer Weide vor dem Erdfallsee
    Foto: Kathrin Kobialka, Westfälischer Heimatbund
m 400 300 200 100 8 6 4 2 km

Entdecken Sie biologische Vielfalt - auch Biodiversität genannt - am Wegesrand und lernen Sie das Naturschutzgebiet "Heiliges Meer" in Recke kennen. Der Fachbereich Wandern des Westfälischen Heimatbundes hat anlässlich des „Internationalen Tages der biologischen Vielfalt“ 2018 diese Route entwickelt, damit Wanderer sich von der hohen Lebensraum- und Artenvielfalt sowie den geologischen Besonderheiten dieses bedeutenden Gebietes begeistern lassen können. 

leicht
9,8 km
2:21 h
7 hm
8 hm

Der Wanderweg startet auf dem Parkplatz des Ringhotels Mutter Bahr in Ibbenbüren-Uffeln. Das Hotel hinter sich lassend führt der Weg entlang von Wiesen und Waldbereichen bis zur Schutzhütte "Dreiländereck" von der aus es links in Richtung Heideweiher geht. Nach dem dieser passiert wurde, führt Sie der Weg entlang einer Schafweide weiter in Richtung Erdfallsee. Je nach Jahreszeit können Sie die Wasseroberfläche durch die Bäume hinter der Weide bereits erahnen. Die Weide und einen weiteren kleinen Erdfallsee kreuzend, biegen Sie links ab auf eine kurze Wegesschleife. Von hier aus haben Sie einen wunderbaren Blick auf den Erdfallsee. Dieser See verdankt seinen Namen seiner spektakulären Entstehung. Am 14. April 1913 kam es aufgrund des besonderen geologischen Untergrundes zu einem gewaltigen Erdfall dessen Folge ein Loch in der Landschaft war, das sich anschließend mit Wasser füllte und heute als "Erdfallsee" bezeichnet wird. Dem Weg folgend kommen Sie erneut auf den geschotterten Wanderweg. der Sie nach der Querung der L 504 zur Außenstelle des LWL-Museums für Naturkunde führt, wenn Sie sich auf der gegenüberliegenden Straße rechts halten. Im Gebäude der Außenstelle informiert eine Ausstellung über die Entstehungsgeschichte der Erdfallseen, die Lebensräume sowie die Pflanzen- und Tierwelt im Naturschutzgebiet. Nach dem Besuch der Ausstellung führt Sie der Wanderweg am"Großen Heiligen Meer"entlang, welches ebenfalls durch Erdfälle entstanden ist, jedoch mindestens 1000 Jahre vor dem Erdfallsee. Mit einem letzten schönen Blick auf das Heilige Meer führt Sie der Weg durch ein Gatter mitten durch eine von Schafen gepflegte Heidelandschaft mit alten Bäumen. Mit dem X 18 verlässt der Weg das Naturschutzgebiet "Heiliges Meer" um entlang von artenreichen Feuchtwiesen in Richtung des "Kleinen Heiligen Meeres" zu verlaufen. Kurz vorher biegt der Weg nach rechts ab und führt Sie zurück zur L 504, die erneut überquert wird. Über eine Baumallee gesäumt von vielen Nistkästen für Vögel und Fledermäuse kehren Sie dem NSG "Heiliges Meer" den Rücken zu und machen sich entlang von Feldern und Waldsäumen auf in Richtung Mittellandkanal. Dem Weg entlang des Mittellandkanals folgend, werden Ihnen auf der gegenüberliegenden Kanalseite Erhöhungen in der Landschaft auffallen. Das Landschaftsbild dieser Region wurde stark von der langen Tradition des Ibbenbürener Steinkohlebergbaus geprägt. Relikte und aktuelle Zeichen des Bergbaus, wie z.B. Bergehalden sind vielerorts charakteristisch. Hier sehen sie die Bergehalde Hopstener Straße, welche mit einer Höhe von 164 m bis zu 100 m über die Umgebung herausragt. Heute wird sie wie viele andere ehemalige Halden zur Naherholung genutzt. Wieder auf Höhe des Startpunktes angekommen, führt Sie der Weg bereits in Richtung Parkplatz. Nach dem Überqueren der Bahngleise haben Sie den Ausgangspunkt der Wanderung wieder erreicht.

Autorentipp

In der Außenstelle Heiliges Meer des LWL-Museums für Naturkunde informiert eine Ausstellung über die Entstehungsgeschichte der Erdfallseen, die Lebensräume sowie die Pflanzen- und Tierwelt im Naturschutzgebiet. Der Ausstellungsraum ist von Ende März bis Ende Oktober über einen Weg außerhalb der Station zugänglich. Der Besuch der Ausstellung ist kostenfrei.

Profilbild von Kathrin Kobialka
Autor
Kathrin Kobialka
Aktualisierung: 04.09.2019
Schwierigkeit
leicht
Kondition
Erlebnis
Landschaft
Höchster Punkt
49 m
Tiefster Punkt
42 m
Beste Jahreszeit
Jan
Feb
Mär
Apr
Mai
Jun
Jul
Aug
Sep
Okt
Nov
Dez

Sicherheitshinweise

 

 

Weitere Infos und Links

Link zur Außenstelle Heiliges Meer des LWL-Museums für Naturkunde: http://www.lwl-naturkundemuseum-muenster.de/de/heiliges-meer/

Besuchen Sie unsere Internetseite: www.whb.nrw/wanderwege

Start

Parkplatz des Ringhotels Mutter Bahr (47 m)
Koordinaten:
DG
52.330277, 7.627400
GMS
52°19'49.0"N 7°37'38.6"E
UTM
32U 406467 5798660
w3w 
///ohne.argumenten.leiht

Ziel

Parkplatz des Ringhotels Mutter Bahr

Wegbeschreibung

Wanderer gelangen vom Parkplatz vorbei am Hotel Mutter Bahr auf die Nordbahnstraße von der sie links auf die Ostenwalder Straße abbiegen. Der Wanderweg verläuft auf diesem Stück parallel zur Teutoschleife Heiliges Meer. Den Markierungen folgend, biegt der Weg rechts ab, wo er auf den Hauptwanderweg X 18 trifft. Auf dem X 18 laufen Wanderer vorbei an der am Waldrand auftauchenden Schutzhütte "Dreiländereck" und weiter entlang des Heideweihes bis sie das Ende der Schafweide, die auf der linken Seite liegt, erreicht haben. Hier biegen sie links auf eine kurze Wegesschleife ab, welche sie erneut auf den geschotterten Wanderweg, wieder parrallel zum X 18, führt, der anschließend die L 504 quert. Wanderer gehen hier geradeaus durch ein Holztor und gelangen, wenn sie sich anschließend rechts halten, zur Außenstelle des LWL-Naturkunde Museums. Anschließend folgen Wanderer dem ebenfalls wieder von der Außenstelle Heiliges Meer kommenden X 18, der hier parallel zur Teutoschleife Heiliges Meer verläuft. Entlang des Ufers des "Heiliges Meeres"  verläuft der Weg durch ein Gatter über eine von Schafen beweidete Heidefläche auf dem X 18 aus dem Naturschutzgebiet "Heiliges Meer" hinaus. Während der X 18 hier rechts abbiegt, gehen Wanderer geradeaus, um auf der Kleine-Meer-Straße bis zur Hugostraße zu laufen, auf die sie rechts abbiegen. Am Ende der Hugostraße muss die L 504 erneut überquert werden, bevor der Weg durch die Allee auf der gegenüberliegenden Straße weiter verläuft. Von hier aus gelangen Wanderer entlang von Waldbereichen, Feldern und anschließend dem Mittellandkanal wieder zum Ausgangsort der Wanderung zurück. Die Wegstrecke verläuft auf diesem Abschnitt parallel zur Teutoschleife Heiliges Meer, deren Markierungen hier gefolgt werden kann.

Hinweis


alle Hinweise zu Schutzgebieten

Öffentliche Verkehrsmittel

mit Bahn und Bus erreichbar

Für Ihre An- und Abreise mit öffentlichen Verkehrsmitteln nutzen Sie am besten die Internetseite oder App www.bubim.de (= Bus und Bahn im Münsterland). Diese beinhaltet u.a. Fahrpläne, Tarifauskünfte und einen Haltestellenfinder.

Als automatische Fahrplanauskunft steht Ihnen die kostenlose Nummer 0800 350 40 30 zur Verfügung. Eine persönliche Fahrplan- und Tarifauskunft können Sie kostenpflichtig unter 0180 6 50 40 30 anrufen (Festnetz 20ct/Verbindung, mobil max. 60ct./Verbindung).

Von Ibbenbüren (Busbahnhof, Bussteig A) aus mit der Linie T 28 (Taxibus) bis Ibbenbüren-Uffeln (Haltestelle: Uffeln, Wieter).

Anfahrt

Von der A 30, Abfahrt Hörstel, links in Richtung Hörstel/ Hopsten abbiegen. Am Ende der Straße links auf die Ibbenbürener Straße und anschließend direkt rechts auf die Herthaseestraße abbiegen. Dem Straßenverlauf geradeaus folgen auf den Uffelner Weg. Am Ende der Straße links auf die Norrdbahnstraße abbiegen. Der Wanderparkplatz befindet sich auf der linken Seite am Hotel Mutter Bahr,  Nordbahnstraße 39, 49479 Ibbenbüren-Uffeln (Koordinaten: 52.330243, 7.626198).

Parken

Am Ausgangs- und Endpunkt (Hotel Mutter Bahr, Nordbahnstraße 39 in Ibbenbüren-Uffeln) sind kostenfreie Parkplätze vorhanden.

Koordinaten

DG
52.330277, 7.627400
GMS
52°19'49.0"N 7°37'38.6"E
UTM
32U 406467 5798660
w3w 
///ohne.argumenten.leiht
Anreise mit der Bahn, dem Auto, zu Fuß oder mit dem Rad

Fragen & Antworten

Stelle die erste Frage

Hier kannst du gezielt Fragen an den Autor stellen.


Bewertungen

4,0
(1)
Nico Lauch
07.07.2019 · Community
Foto: Nico Lauch, Community
Foto: Nico Lauch, Community

Fotos von anderen


Bewertung
Schwierigkeit
leicht
Strecke
9,8 km
Dauer
2:21 h
Aufstieg
7 hm
Abstieg
8 hm
mit Bahn und Bus erreichbar Rundtour Einkehrmöglichkeit geologische Highlights botanische Highlights faunistische Highlights

Statistik

  • Inhalte
  • Bilder einblenden Bilder ausblenden
Funktionen
Karten und Wege
: h
 km
 Hm
 Hm
 Hm
 Hm
Verschiebe die Pfeile, um den Ausschnitt zu ändern.