Themenweg empfohlene Tour

Besinnungsweg Eichkögl

Themenweg · Thermen- & Vulkanland Steiermark
Verantwortlich für diesen Inhalt
Thermen- & Vulkanland Steiermark Verifizierter Partner  Explorers Choice 
  • Wanderer am Besinnungsweg
    / Wanderer am Besinnungsweg
    Foto: TVB Eichkögl
  • / Marienbild
  • / Himmelswarte
  • / Kräftehain
  • / Pause in Kleinmariazell
    Foto: TVB Eichkögl
  • / Kleinmariazell
    Foto: TVB Eichkögl
  • / Pfarr- und Wallfahrtskirche Klein Mariazell Eichkögl
    Foto: TV Eichkögl
  • / Blumenschmuck vor der Pfarr- und Wallfahrtskirche Klein Mariazell Eichkögl
    Foto: Thomas Brandl
  • / Eichkögl
    Foto: Thomas Brandl
  • / Blick zur Pfarr- und Wallfahrtskirche Klein Mariazell Eichkögl
    Foto: Thomas Brandl
  • / Rastplatz mit Aussicht
    Foto: TVB Eichkögl
  • / Kultur und Begegnungszentrum Eichkögl fidelium
    Foto: Thomas Brandl
  • / Bio-Blumen Vom Hügel - Margrit de Colle
    Foto: Vom Hügel
  • / Keimling
  • / Marienbild
m 450 400 350 300 5 4 3 2 1 km Eichkögl - Klein Mariazell
Der Besinnungsweg bildet eine Wohlfühloase im Wallfahrtsort Eichkögl, auch bekannt als Klein Mariazell. Entlang des rund 6 km langen Besinnungsweges präsentieren sich zehn Stationen in Form von künstlerischen Holzstationen, sakralen Bauten und Landschaftsimpulsen.
leicht
Strecke 6 km
1:40 h
123 hm
123 hm
437 hm
314 hm

"Die Stille stellt keine Fragen, aber sie kann uns auf alles eine Antwort geben." Schriftsteller Ernst Ferstl

Jeder ist immer und überall erreichbar, alles ist sofort abrufbar, alles ist in Bewegung. Die Ruhe fehlt, obwohl sie so wichtig ist. Wer sehnt sich nicht nach einem Aufenthalt in einer malerischen Landschaft inmitten von Wäldern und Wiesen? Was unerreichbar scheint, ist vielleicht doch so nah.
 

„Orte der Inspiration am Wegesrand dienen als Impuls für die Suche zu sich selbst. Der neue Besinnungsweg schafft diesen Freiraum für Körper, Geist und Seele.“ Thomas Brandl

Der Besinnungsweg schafft Plätze der Ruhe, Entspannung und der inneren Einkehr. Hier entflieht man den hektischen Alltag des Lebens.  Entlang des Weges bilden Gaststätten und Hofläden kulinarische Einkehrmöglichkeiten. Nehmen Sie sich Zeit und genießen Sie die Impulse entlang des Weges.

 

Die Wallfahrtskirche Eichkögl, auch Klein Mariazell genannt, ist Ausgangspunkt für Pilgerwanderungen nach Mariazell und liegt am spirituellen Weg zwischen Kirchberg und Unterlamm. Wald-, Wiesen- und Asphaltwege wechseln sich ab. Die Eichköglerin Theresia Payer brachte ein Votivbild mit einem Abbild von Mariazell an einer Birke an, wo rund 25 Jahre später als Danke nach einer schweren Krankheit ihres Mannes Anton Kobald eine Kapelle entstand. Das kleine Kirchlein wurde bald von Gläubigen und Muttergottes-Verehrern aus nah und fern aufgesucht. Aufgrund dieses zunehmenden Pilgerstromes wurde die Kapelle bald zu klein und das Ehepaar Kobald begann mit der Errichtung einer Kirche. Diese wurde 1890 eingeweit und seit 1926 ist Eichkögl auch eine eigene Pfarre.

Autorentipp

Ein Besichtigungsstopp bei der Wallfahrtskirche Eichkögl ist ein absolutes Muss, denn es wird nicht umsonst "Klein Mariazell" genannt!
Profilbild von Christian Contola
Autor
Christian Contola 
Aktualisierung: 26.11.2021
Schwierigkeit
leicht
Technik
Kondition
Erlebnis
Landschaft
Höchster Punkt
437 m
Tiefster Punkt
314 m
Beste Jahreszeit
Jan
Feb
Mär
Apr
Mai
Jun
Jul
Aug
Sep
Okt
Nov
Dez

Sicherheitshinweise

Notruf Bergrettung: 140

Notruf Feuerwehr: 122

Notruf Polizei: 133

Notruf Rettung: 144

Euro-Notruf: 112

Weitere Infos und Links

Gemeinde Eichkögl
Eichkögl 30
8322 Eichkögl
Tel: +43 3115 25 90
E-Mail: gde@eichkoegl.gv.at
www.eichkoegl.gv.at

Start

Pfarr- und Wallfahrtskirche Klein Mariazell (314 m)
Koordinaten:
DD
47.011155, 15.773342
GMS
47°00'40.2"N 15°46'24.0"E
UTM
33T 558781 5206693
w3w 
///liebt.aktivistin.verstärken

Ziel

Pfarr- und Wallfahrtskirche Klein Mariazell

Wegbeschreibung

Der Weg verläuft als Runde von der Dorfkapelle in Erbersdorf, durch das Kühgrabental, zur Wallfahrtskirche Klein Mariazell in Eichkögl.

1. Aufbruch: Die Dorfkapelle Erbersdorf bildet den Ausgangspunkt der Wanderung am Besinnungsweg. Hier startet der Weg durch das Kühgrabental zur Wallfahrtskirche. 

2. Marienbild: Die Geschichte von Klein Mariazell nahm ihren Anfang, als 1828 Theresia Payer, zu dieser Zeit noch ein Kind, eine Birke pflanzte und daran ein Marienbild anbrachte. 

3. Himmelswarte: Ein blick in den Himmel ist ein Blick in eine erhellende Zukunft. Ein Klang kann Wünsche erfüllen. Licht gibt Hoffnung und Zuversicht in stürmischen Zeiten.

4. Kräftehain: Den Geist in Schwingung versetzen. Klein Mariazell ist ein Ort der Lebenskraft. Die Natur ist ein Rückzugsort aus dem Alltag, sie gibt den Menschen Energie und stärkt den Geist. 

5. Fenster der Natur: Der Wald lichtet sich, es öffnet sich ein Tor, Blicke werden frei. Aussichten und Einsichten schaffen Freiraum. Der Wächter der Stille blickt bereits über die Wälder. 

6. Weitsicht: Den höchsten Punkt am Eichkögler Höhenzug bildet mitunter die Nikolauskapelle. Hier kann man auf dem Weg zur Wallfahrtskirche einen Blick in die Ferne Schweifen lassen. 

7. Wallfahrtskirche: Maria hat geholfen - Eine Reihe von Votivbildern dokumentieren den Dank der Pilger, welche hier Trost und Heilung erfahren haben. Dem zunehmenden Pilgerstrom geschuldet, wurde aus einer anfänglichen Kapelle die Wallfahrtskirche Klein Mariazell.

8. Kleindenkmäler: Sakrale Bauten sind von den Menschen aus Dankbarkeit und für den Glauben erreichtet worden. Der bildstock der Familie Rath bildet eine Andachtsstätte für Pilgernde.

9. Gemeinschaft: Klein Mariazell ist ein Ort der Begegnung. Der Mensch steht im Mittelpunkt. Seine Spiritualität findet in Eichkögl einen Anker, Körper, Geist und Seele finden zueinander. 

10. Keimling: Sorgen und Ängste erfordern Hoffnung. Eine wundersame Genesung schuf in Eichkögl neues Leben. Aus Dankbarkeit entstand die Kapelle in Klein Mariazell mit ihrem Gnadenaltar. 

Hinweis


alle Hinweise zu Schutzgebieten

Öffentliche Verkehrsmittel

mit Bahn und Bus erreichbar

MOBILZENTRAL - Zentrale Auskunftsstelle zu allen Fragen des öffentlichen Verkehrs.

Mit der BusBahnBim-App ist eine Fahrplanauskunft auch von unterwegs per Smartphone ganz einfach: Alle Verbindungen mit Bus, Bahn und Bim in der Steiermark (und in ganz Österreich) können durch die Eingabe von Orten und/oder Adressen, Haltestellen bzw. Wichtigen Punkten abgefragt werden.Erhältlich ist BusBahnBim als kostenlose App für Smartphones (Android, iOS) – auf Google Play und im App Store.

Anfahrt

Sie können mit den öffentlichen Verkehrsmitteln anreisen. Ebenfalls ist eine Anreise mit dem Auto über die A2 Südautobahn möglich. Autobahnabfahrt: Gleisdorf-West

Parken

  • Einstieg bei der Dorfkapelle Erbersdorf: Parkmöglichkeit beim Hofladen Tappauf
  • Einstieg bei der Nikolauskapelle: Parkmöglichkeit neben der Kapelle
  • Wallfahrtskirche Eichkögl: Parkmöglichkeiten vorhanden.

Koordinaten

DD
47.011155, 15.773342
GMS
47°00'40.2"N 15°46'24.0"E
UTM
33T 558781 5206693
w3w 
///liebt.aktivistin.verstärken
Anreise mit der Bahn, dem Auto, zu Fuß oder mit dem Rad

Kartenempfehlungen des Autors

Wanderkarte Besinnungsweg Eichkögl

Gemeinde Eichkögl
Tel: +43 3115 25 90

www.eichkoegl.gv.at

 

Vulkanland-Wanderkarte "Mensch & Natur" 1:500.000
Steirisches Vulkanland Tel. +43 (0)3152/8575-710 www.spuren.at

 

 

Ausrüstung

Schlaues Rucksack-Packen macht das Wanderleben leichter: Immer die Ausrüstung hinterfragen - was brauche ich wirklich? Auf eine ausgewogene Lastenverteilung achten. Schwere Sachen möglichst körpernah transportieren. Dinge, die oft benötigt werden - wie Sonnenbrille, Fotoapparat oder Wanderkarte - in das obere Deckelfach packen. Ausreichend Flüssigkeit mitnehmen und diese griffbereit in einer Seitentasche verstauen. An kleine Jause oder Müsliriegel als Energiespender denken. Bargeld nicht vergessen!

  • Eine Notfallsausrüstung gehört in jeden Rucksack!
    • Erste-Hilfe-Set, Handy mit vollgeladenem Akku, Wanderkarte oder GPS-Gerät zur Orientierung, kleines Taschenmesser
  •  Schutz vor Wärme und Kälte - eine Einkleidung nach dem "Zwiebelsystem" empfiehlt sich immer!
    •  Kappe, Sonnencreme & -brille, dünne Mütze & Handschuhe, Wechselbekleidung, Regenjacke
  •  Ein guter Wanderschuh ist ein perfekter Wegbegleiter und darf nie fehlen!
    •  Blasenpflaster für den Fall der Fälle nicht vergessen!
  •  Bei Bedarf sind Wanderstöcke zu empfehlen!

Grundausrüstung für Themenwege

  • Festes, bequemes und vorzugsweise wasserfestes Schuhwerk
  • Bequeme Kleidung
  • Rucksack (mit Regenhülle)
  • Sonnen-, Regen- und Windschutz (Hut, Sonnencreme, wasser- und winddichte Jacke/Regenschirm)
  • Sonnenbrille
  • Teleskopstöcke
  • Ausreichend Proviant und Trinkwasser
  • Mobiltelefon
  • Bargeld
  • Regenschirm
  • Die Listen für die „Grundausrüstung“ und die „technische Ausrüstung“ werden auf der Grundlage der gewählten Aktivität erstellt. Sie erheben keinen Anspruch auf Vollständigkeit und dienen lediglich als Vorschläge, was du einpacken solltest.
  • Zu deiner Sicherheit solltest du alle Anweisungen zur ordnungsgemäßen Verwendung und Wartung deines Geräts sorgfältig lesen.
  • Bitte vergewissere dich, dass deine Ausrüstung den örtlichen Gesetzen entspricht und keine verbotenen Gegenstände enthält.

Fragen & Antworten

Stelle die erste Frage

Hier kannst du gezielt Fragen an den Autor stellen.


Bewertungen

Verfasse die erste Bewertung

Gib die erste Bewertung ab und hilf damit anderen.


Fotos von anderen


Schwierigkeit
leicht
Strecke
6 km
Dauer
1:40 h
Aufstieg
123 hm
Abstieg
123 hm
Höchster Punkt
437 hm
Tiefster Punkt
314 hm
mit Bahn und Bus erreichbar Rundtour aussichtsreich Einkehrmöglichkeit familienfreundlich kulturell / historisch Geheimtipp

Statistik

  • Inhalte
  • Bilder einblenden Bilder ausblenden
Funktionen
Karten und Wege
Strecke  km
Dauer : h
Aufstieg  Hm
Abstieg  Hm
Höchster Punkt  Hm
Tiefster Punkt  Hm
Verschiebe die Pfeile, um den Ausschnitt zu ändern.