Wanderungempfohlene Tour

Rundwanderung Eichkögl und Fladnitzberg

Wanderung
LogoErlebnisregion Thermen- & Vulkanland
Verantwortlich für diesen Inhalt
Erlebnisregion Thermen- & Vulkanland Verifizierter Partner  Explorers Choice 
  • Wir wandern bei einem Marterl vorbei
    / Wir wandern bei einem Marterl vorbei
    Foto: Weges OG, CC BY-SA, Weges OG
  • / Am Weg
    Foto: Weges OG, CC BY-SA, Weges OG
  • / Übersichtstafel beim Bahnhof
    Foto: Weges OG, CC BY-SA, Weges OG
  • / Wir sehen die Wallfahrtskirche bereits
    Foto: Weges OG, CC BY-SA, Weges OG
  • / Wir wandern entlang des Besinnungsweges
    Foto: Weges OG, CC BY-SA, Weges OG
  • / Unser Ziel - die Wallfahrtskirche Klein Mariazell
    Foto: Weges OG, CC BY-SA, Weges OG
  • / Wallfahrtskirche Klein Mariazell
    Foto: Weges OG, CC BY-SA, Weges OG
  • / Wallfahrtskirche Klein Mariazell
    Foto: Weges OG, Weges OG
  • / Materl am Weg
    Foto: Weges OG, CC BY-SA, Weges OG
  • / Wir wandern am Höhenrücken entlang
    Foto: Weges OG, CC BY-SA, Weges OG
  • / Wir wandern entlang des Fladnitzer Rundweges
    Foto: Weges OG, CC BY-SA, Weges OG
  • / Der Weg führt abwechslungsreich durch die Landschaft
    Foto: Weges OG, CC BY-SA, Weges OG
m 450 400 350 300 10 8 6 4 2 km Eichkögl - Klein Mariazell
Dieser Wandertipp ist eine Kombination aus dem Besinnungsweg und dem Fladnitzer Rundweg – so lernt man die Region nördlich von Fladnitz im Raabtal auf eine wanderbare Art und Weise kennen.
leicht
Strecke 10,7 km
3:00 h
140 hm
140 hm
438 hm
306 hm
Bei dieser Rundwanderung lernen wir Teile des Besinnungsweges (ca. 6 km Länge) und des Fladnitzer Rundweges (ca. 6,3 km Länge) kennen. Durch die Kombination der beiden Wanderwege kann eine gemütliche Halbtageswanderung unternommen und dabei die kleinen Ortschaften mit den umliegenden Kulturflächen erwandert werden. Die Aussicht während der Tour reicht von der Riegersburg bis zur Kor- und Gleinalm und dem Grazer Hausberg, den Schöckl. Der bekannte Besinnungsweg hat seinen Start- und Endpunkt bei der Wallfahrtskirche Eichkögl, auch Klein Mariazell genannt. Der Geschichte nach, brachte eine Eichköglerin ein Votivbild mit einem Abbild von Mariazell an einer Birke an. 25 Jahre später ließ hier eine Frau eine Kapelle errichten, die ihre Dankbarkeit für die Genesung nach einer schweren Krankheit ihres Mannes Anton Kobald symbolisierte. Inspiriert durch die Geschichte suchten Jahr für Jahr Pilger diesen besonderen Ort und die Kapelle auf, so ließ das Ehepaar Kobald eine Kirche bauen, die im Jahr 1890 eingeweiht wurde und als Wallfahrtskirche weit über die Grenzen hinaus bekannt ist.

Autorentipp

Der Besinnungsweg und auch der Fladnitzer Rundweg sind digital über folgende Links zu finden: Besinnungsweg Eichkögl und Fladnitzer Runde

 

 

 

Profilbild von Weges OG
Autor
Weges OG
Aktualisierung: 25.01.2022
Schwierigkeit
leicht
Technik
Kondition
Erlebnis
Landschaft
Höchster Punkt
438 m
Tiefster Punkt
306 m
Beste Jahreszeit
Jan
Feb
Mär
Apr
Mai
Jun
Jul
Aug
Sep
Okt
Nov
Dez

Sicherheitshinweise

Alpiner Notruf:  Notrufnummer der Bergrettung: 140, EU-Notruf: 112

Wetterdienst: www.zamg.ac.at

Direktlink Bergwetter Steiermark: https://www.zamg.ac.at/cms/de/wetter/produkte-und-services/bergwetter/steiermark

Weitere Infos und Links

Gasthof Monschein, Tel.: +43 3115 2330, 8322 Eichkögl, Erbersdorf 49

Buschenschank Papst, Tel.: +43 3115 4728, 8322 Eichkögl, Poitschen Bergweg 42-172

Joes Bull, Tel.: +43 677 6402 3088, 8322 Eichkögl 97

Raabtalhof Wagenhofer, Tel.: +43 3115 2403, 8322 Kirchberg an der Raab, Fladnitz im Raabtal 29, www.raabtalhof.at

 

Start

Bahnhof Studenzen - Fladnitz (307 m)
Koordinaten:
DD
46.996867, 15.774600
GMS
46°59'48.7"N 15°46'28.6"E
UTM
33T 558892 5205107
w3w 
///zeugnis.bewahrte.spielfigur

Ziel

Bahnhof Studenzen - Fladnitz

Wegbeschreibung

Wir starten beim Bahnhof Studenzen – Fladnitz und orientieren uns an der Wanderübersichtstafel. Vom Bahnhofsgebäude geht es in Richtung Straße und dann nach rechts, entlang des Gehsteiges parallel zur Straße, über die Gleise, bis wir in einer langgezogenen Linkskurve die gelben Wegweiser mit der Aufschrift „Auf den Spuren der Vulkane – Besinnungsweg Eichkögl“ sehen. Hier halten wir uns links und folgen weiterhin der Straße. In einem Kreuzungsbereich sehen wir einen Bildstock und gleich daneben eine Infotafel zum Besinnungsweg. Der Wanderweg wird noch ca. 600 m entlang der stärker befahrenen Straße geführt, bis wir links in eine Seitenstraße einbiegen und nun gering bergauf, an von Wiesen- und Ackerflächen vorbeiwandern. Bei einer Kreuzung gehen wir rechts und kommen alsbald über den Erbersdorfer Bach. Wir wandern auf einer Forststraße leicht bergauf und sehen in der Ferne die Pfarr- und Wallfahrtskirche Klein Mariazell. Es geht kontinuierlich über Wiesen- und Waldflächen bergauf, am Friedhof vorbei, bis wir die Wallfahrtskirche Klein Mariazell erreichen. Weiter geht es entlang der Straße durch das besiedelte Gebiet von Eichkögl ca. 1 km, bis wir links in eine Seitenstraße abzweigen. Ab der Kirche orientieren wir uns an gelben rechteckigen Tafel „Auf den Spuren der Vulkane“. Gemütlich geht es dahin bis wir Poitschen erreichen. Bei der nächsten Kreuzung gehen wir links und folgen den Wegweisern „Rundweg Fladnitz“. Wir kommen bei der Ortsende-Tafel Poitschen vorbei und wandern entlang der Straße im leichten Auf und Ab über die weichgeformte Riedellandschaft. Der Wanderweg führt in Folge rechts von der Straße weg, auf einem wohltuenden Wiesenweg am Waldrand weiter. Wieder bei einer Asphaltstraße angekommen, sehen wir eine Holzskulptur in Form eines Mannes mit einer Pfeife. Der Wanderweg führt die nächsten 1,6 km auf der Asphaltstraße weiter. Am Ende des Abstieges zweigt der Wanderweg links von der Straße weg und führt direkt zu einem Bauernhof bzw. dem Dorfmuseum Fladnitz  im Raabtal. Nach wenigen Metern erreichen wir die Bundesstraße (B68), und gehen rechts weiter. Wir wandern ca. 300 m entlang der Straße, bis der Wanderweg rechts in einer Nebenstraße weiterführt. Nach kurzer Zeit kommen wir zum Bahnübergang und gleich darauf zu unserem Ausgangspunkt.

Hinweis


alle Hinweise zu Schutzgebieten

Öffentliche Verkehrsmittel

mit Bahn und Bus erreichbar

Anreise mit dem Zug

Anfahrt

Von Graz: A2 bis Ausfart Gleisdorf Süd, weiter die B68 bis nach Studenzen und Fladnitz

Von Wien: A2 bis Ausfart Gleisdorf Süd, weiter die B68 bis nach Studenzen und Fladnitz

Parken

Mehrere Parkplätze beim Bahnhof Studenzen - Fladnitz

Koordinaten

DD
46.996867, 15.774600
GMS
46°59'48.7"N 15°46'28.6"E
UTM
33T 558892 5205107
w3w 
///zeugnis.bewahrte.spielfigur
Anreise mit der Bahn, dem Auto, zu Fuß oder mit dem Rad

Kartenempfehlungen des Autors

Vulkanland-Wanderkarte "Mensch & Natur" 1:500.000Steirisches Vulkanland Tel. +43 (0)3152/8575-710 www.spuren.at 

freytag & berndt WK 133 Graz und Umgebung, Raabklamm, Gleisdorf, Lannach, Stübing

Ausrüstung

  • Kleiner Rucksack mit Trinkflasche
  • Leichte Wanderschuhe
  • Nordic-Walking Stöcke
  • Regenschirm
  • Handy

Fragen & Antworten

Stelle die erste Frage

Hier kannst du gezielt Fragen an den Autor stellen.


Bewertungen

Verfasse die erste Bewertung

Gib die erste Bewertung ab und hilf damit anderen.


Fotos von anderen


Schwierigkeit
leicht
Strecke
10,7 km
Dauer
3:00 h
Aufstieg
140 hm
Abstieg
140 hm
Höchster Punkt
438 hm
Tiefster Punkt
306 hm
mit Bahn und Bus erreichbar Rundtour aussichtsreich Einkehrmöglichkeit familienfreundlich Geheimtipp

Statistik

  • Inhalte
  • Bilder einblenden Bilder ausblenden
Funktionen
Karten und Wege
Strecke  km
Dauer : h
Aufstieg  Hm
Abstieg  Hm
Höchster Punkt  Hm
Tiefster Punkt  Hm
Verschiebe die Pfeile, um den Ausschnitt zu ändern.