Drucken
GPX
Zu Liste hinzufügen
 Teilen
Wanderung

Auf den Spuren alter Kulturen - Höhlentour (Region Eger-Tokaj Bergland)

Wanderung • Eger-Tokaj-Bergland
  • Miskolc - Lillafüred
    / Miskolc - Lillafüred
    Foto: Bernadett Gyuricza, Ungarisches Tourismusamt
  • Kecskelyuk
    / Kecskelyuk
    Foto: Ungarisches Tourismusamt, Ungarisches Tourismusamt
  • Lillafüred - Schlosshotel
    / Lillafüred - Schlosshotel
    Foto: Ungarisches Tourismusamt, Ungarisches Tourismusamt
  • Szeleta Höhle
    / Szeleta Höhle
    Foto: Ungarisches Tourismusamt, Ungarisches Tourismusamt
Karte / Auf den Spuren alter Kulturen - Höhlentour (Region Eger-Tokaj Bergland)
150 300 450 600 750 m km 2 4 6 8 10 11,4 km Länge

Sollten wir auf der Erdoberfläche unsere Tour starten, so werden wir früher oder später sicherlich den Zugang zu einer Höhle oder Erdvertiefung finden. Das Bükk-Gebirge ist das an Höhlen reichste Gebiet Ungarns. Heute sind hier mehr als eintausend Höhlen bekannt. Wir finden dort auch die tiefste Höhle des Landes, nämlich die 250 m tiefe und 4,5 km lange István-lápai Höhle. In den europaweit bekannten "Höhlen der Urmenschen" (Subalyuk, Szeleta, Istállóskő) wurden prähistorische Funde von herausragender Bedeutung freigelegt. In Lillafüred werden zahlreiche in- und ausländische Touristen von der Szent-István- (Heiliger Stephan) und der Anna-Höhle magisch angezogen.

Die unterirdischen Naturschätze – die Höhlen des Aggteleker- und slowakischen Karsts - wurden im Jahre 1995 in die Liste des Weltnatur- und Kulturerbes aufgenommen. Hier befindet sich auch einer der am besten gehüteten Schätze des Aggteleker Nationalparks, nämlich das 25 km lange Baradla-Domica-Höhlensystem, welches nicht nur die größte, schönste und prächtigste Tropfsteinhöhle unserer Heimat, sondern gleichzeitig der gesamten gemäßigten Zone darstellt. 

mittel
11,4km
2:30
953 m
953 m
alle Details
Abwärts über die felsigen, ausgetretenen Pfade des Szinva-Tales gehend, erreichen wir die nach Süden gerichtete Öffnung der Szeleta-Höhle. Durch die geräumige Eingangsöffnung kommen wir in eine Kuppel ähnliche Vorhalle von 20 m Länge, 15 m Breite und 8 m Höhe. Von dort aus führt dann ein 40 m langer engerer Gang in nordwestlicher Richtung, bis sich in westlicher Richtung weisend ein breiterer Gang mit einer Länge von 30 m vor uns öffnet. In der Höhle fanden bisher 10 groß angelegte Ausgrabungen statt. Während deren Verlauf wurde an einer Stelle bis zum Felsboden gegraben und dabei die jüngste Sohle der 12 m dicken Ablagerungsschicht freigelegt. In dieser untersten Schicht fand man Knochen von Höhlenbären und Hyänen, von Rentieren und vom Mammut, ebenso Gegenstände, die aus der Urzeit stammen. In den darüber liegenden Schichten kamen gewaltige lorbeerblattförmige Steingegenstände zum Vorschein. Diese, auch für zahlreiche andere Höhlen des Bükk charakteristischen "Steinwerke" stehen heute für Szeleta-Kultur weltweit.

Daneben findet man aus der Zeit der Szeleta noch 5 kleinere Hohlräume. Abwärts gehend nach einigen Metern links, finden wir die mit Omega gekennzeichneten Pfade, die uns zu einer neuen Höhle führen und zwar zum so genannten Büdös-pest. Diese Höhle erscheint, als bestünde sie aus einem einzigen Saal. Es ist eine 36 m lange durchschnittlich 5 m breite, 3 m hohe Halle, an deren Ende eine Esse zur Oberfläche führt. Von da aus führt unser Weg zum Forrás-Tal, wo wir am Fuße einer Felswand den dreieckigen Eingang der Kecske-lyuk entdecken können.

Unsere Höhlentour führen fort, indem wir im Forrás-Tal abwärts gehen. An der untersten Stelle werden wir dann die Királykúter-Felsenkuppe und Felsengrotte vorfinden.

Autorentipp

Wenn wir Ihr Interesse für die Geheimnisse der Tiefe geweckt haben, dann suchen Sie bitte solche Gruppen, in denen gut ausgebildete und vorbereitete Höhlenforscher Ihnen bei der Organisation Ihrer Höhlentouren helfen.

Schwierigkeit mittel
Technik
Kondition
Erlebnis
Landschaft
Höhenlage
528 m
206 m
Beste Jahreszeit
Jan
Feb
Mär
Apr
Mai
Jun
Jul
Aug
Sep
Okt
Nov
Dez

Rundtour Rundtour
aussichtsreich
geologische Highlights
botanische Highlights
faunistische Highlights
Heilklima
TopTipps

Sicherheitshinweise

Die Höhlen - außer denen, die für den Fremdenverkehr genutzt werden - dürfen nur mit Genehmigung und Begleitung besucht werden.

Weitere Infos und Links

TOURINFORM MISKOLC

Széchenyi utca 16.

3525 Miskolc

Tel.: 00 36 46 350 425  

E-Mail: miskolc@tourinform.hu

 

Start

Miskolc (Szinva-Tal) (205 m)
Koordinaten:
Geogr. 48.113219 N 20.662451 E
UTM 34U 474875 5328939

Ziel

Miskolc (Szinva-Tal)

Wegbeschreibung

Miskolc - Lillafüred - Szeleta-Höhle - Szeleta-Seite Ganghöhle 1-und 2 -  Büdös - pest - Kecske-lyuk - Királykúter Felsenkuppe und Felsengrotte - Lillafüred - Miskolc

Öffentliche Verkehrsmittel:

Mit Bus (Umstieg in Eger) oder Zug aus Budapest.

Anfahrt:

Auf den Autobahnen M3 und M30.

Community


 Kommentar
 Aktuelle Bedingung
Veröffentlichen
  Zurück zur Eingabe
Punkt auf Karte setzen
(Klick auf Karte)
oder
Tipp:
Der Punkt ist direkt auf der Karte verschiebbar
Löschen X
Bearbeiten
Abbrechen X
Bearbeiten
Punkt auf Karte ändern
*Pflichtfeld
Veröffentlichen
Bitte einen Titel eingeben.
Bitte einen Beschreibungstext unter "Aktuelle Bedingung" eingeben.
mehr zeigen

Keine aktuellen Bedingungen in der Umgebung gefunden.
Schwierigkeit mittel
Strecke 11,4 km
Dauer 2:30 Std.
Aufstieg 953 m
Abstieg 953 m

Eigenschaften

Rundtour aussichtsreich

Statistik

: Std.
 km
 m
 m
Höchster Punkt
 m
Tiefster Punkt
 m
Höhenprofil anzeigen Höhenprofil verbergen
Verschiebe die Pfeile, um den Ausschnitt zu ändern.