Teilen
Merken
Drucken
GPX
KML
Tour hierher planen
Einbetten
Fitness
Wanderung

Frühlingswanderung über Schloss Kronburg in die Pommersau im Illerwinkel

· 3 Bewertungen · Wanderung · Allgäu
Verantwortlich für diesen Inhalt
Outdooractive Redaktion Verifizierter Partner 
  • Blick auf die Felder rund um Schloss Kronburg
    / Blick auf die Felder rund um Schloss Kronburg
    Foto: Outdooractive Redaktion
  • / Das Bauernhofmuseum in Illerbeuren lohnt einen Besuch.
    Foto: Outdooractive Redaktion
  • / Alte Häuser und altes Handwerk - all dies wird im Bauernhofmuseum lebendig.
    Foto: Outdooractive Redaktion
  • / Die Wallfahrtskirche Maria Steinbach ist ein Allgäuer Kleinod.
    Foto: Outdooractive Redaktion
  • / Der Innenhof von Schloss Kronburg ist eine wahre Augenweide.
    Foto: Outdooractive Redaktion
  • / Ein Meer aus Märzenbechern erwartet Besucher der Pommersau im Frühling.
    Foto: Kilian Müller, Outdooractive Redaktion
  • / An dieser Stelle verlassen wir den Jakobs-Pilgerweg und machen einen Abstecher zu den Märzenbechern in der Pommersau.
    Foto: Kilian Müller, Outdooractive Redaktion
  • / Märzenbecher in der Pommersau.
    Foto: Kilian Müller, Outdooractive Redaktion
  • / Märzenbecher in der Pommersau.
    Foto: Kilian Müller, Outdooractive Redaktion
  • / Märzenbecher in der Pommersau.
    Foto: Kilian Müller, Outdooractive Redaktion
  • / Ein Meer aus Märzenbechern erwartet Besucher der Pommersau im Frühling.
    Foto: Kilian Müller, Outdooractive Redaktion
  • / Märzenbecher in der Pommersau.
    Foto: Kilian Müller, Outdooractive Redaktion
  • / Die Filialkirche Heiligste Dreifaltigkeit in Kronburg.
    Foto: Androl, GNU Free Documentation License, Outdooractive Redaktion
  • / Schloss Kronburg
    Foto: Landkreis Unterallgäu
  • / Märzenbecher in der Pommersau.
    Foto: Kilian Müller, Outdooractive Redaktion
  • / Die lehmigen Steilwände des Prallhanges an der Iller in der Pommersau.
    Foto: Kilian Müller, Outdooractive Redaktion
m 900 800 700 600 12 10 8 6 4 2 km Burgschloss Kronburg Hoher Rain Pommersau Freigraben

Diese herrliche Frühlingswanderung führt über das Schloss Kronburg, den Hohen Rain bis an die Iller. Dort können im Frühling einzigartige Märzenbecherwiesen bewundert werden.
mittel
13,8 km
3:30 h
325 hm
325 hm
Wenn im März der Schnee verschwunden ist und die ersten Sonnenstrahlen den Boden erwärmen, findet jährlich in der so genannten "Pommersau" an der Iller ein einmaliges Schauspiel statt: Tausende von Märzenbechern bedecken den Boden und wer zur rechten Zeit erscheint, kann sich an diesem weißen Teppich aus Blüten erfreuen. Idealerweise kombiniert man diese Wanderung mit einer Besichtigung des Kronburger Schlosses. Mit dem Hohen Rain liegt die höchste Erhebung der Gemeinde auf unserem Weg und auf deren Kuppe befinden sich kulturhistorische Stätten: Ein keltisches Höhenheiligtum wird dort vermutet und die Reste einer Burganlage sind dort ebenfalls zu erkunden. Im Anschluss führt uns diese Wanderung eine Weile bergab bis zum Weiler Oberbinnwang, von hier erreichen wir in wenigen Minuten die Pommersau mit den Märzenbechern. Auf dem Rückweg nach Kronburg über den Weiler Hackenbach überqueren wir den so genannten "Freigraben". Wenn im Mittelalter ein Verbrecher diesen Graben überschritt, war er dem Hoheitsgebiet der Kronburger Gerichtsbarkeit entkommen und konnte von diesen nicht mehr belangt werden. Am Ende unserer Runde können wir im Brauerei-Gasthof Schweighart in Kronburg einkehren. Wenn wir noch Energie haben, bietet sich ein Rundgang im Schwäbischen Bauernhofmuseum Illerbeuren an, im Gromerhof können wir in uriger Atmospähre einen Café genießen.

Autorentipp

Allgäuer Kässpatzen im Gasthaus Schweighart
outdooractive.com User
Autor
Kilian Müller 
Aktualisierung: 03.02.2020

Schwierigkeit
mittel
Technik
Kondition
Erlebnis
Landschaft
Höchster Punkt
Hoher Rain, 758 m
Tiefster Punkt
Pommersau, 613 m
Beste Jahreszeit
Jan
Feb
Mär
Apr
Mai
Jun
Jul
Aug
Sep
Okt
Nov
Dez

Ausrüstung

Wanderschuhe und regenfeste Kleidung

Weitere Infos und Links

www.schloss-kronburg.de/

www.brauerei-kronburg.de/

www.gasthof-gromerhof.de/

www.bauernhofmuseum.de/

Start

Gasthof Schweighart in Kronburg (699 m)
Koordinaten:
Geographisch
47.904500, 10.158090
UTM
32T 586547 5306335

Wegbeschreibung

Vom Parkplatz gegenüber dem Gasthaus Schweighart in Kronburg folgen wir einem kleinen Pfad neben der ehemaligen Kegelbahn des Gasthofes bergan und gelangen am Damwildgehege des Kronburger Schlosses vorbei hinauf zur Burg. Ein Blick in den Innenhof des wunderbar erhaltenen und restaurierten Renaissance-Schlosses lohnt unbedingt. Das Schloss selbst - auf dem noch die Adelsfamilie wohnt - kann nur in größeren Gruppen und nach Voranmeldung besichtig werden. Im Anschluss folgen wir der Fahrstraße bergab und gegenüber des mächtigen Zehntstadels von Kronburg wenden wir uns auf der Hauptstraße des Ortes nach links und verlassen Kronburg. An der zweiten Möglichkeit bei einem Wegkreuz wenden wir uns nach links und folgen der Ortsverbindungsstraße nach Zell/Bad Grönenbach ein Stück. Sobald rechterhand ein Forstweg abzweigt, folgen wir diesem in den lichten Hochwald hinein. An der ersten Verzweigung wenden wir uns nach rechts und wandern in ausgedehnten Schleifen in mäßiger Steigung aufwärts. Sobald wir auf der bewaldeten Kammhöhe in einer Art Sattel ankommen, können wir die wenigen Meter nach links bergan steigen und auf dem südlichen "Gipfel" des Hohen Rains die Stelle besichtigen (Gedenkstein), an der man ein keltisches Höhenheiligtum vermutet. Wir wenden uns zurück in den Sattel und folgen dem Kamm in Richtung Norden, um zum nördlichen "Gipfel" des Hohen Rains zu gelangen. Hier befinden sich Reste einer Burganlage. Der Hohe Rain sowie die Kuppe, auf der sich das Schloss Kronburg befindet zählen zu den höchsten Erhebungen der Iller-Terassen, entstammen der Günz-Eiszeit und werden als "Riedel" bezeichnet.
Nach der Besichtigung der historischen Stätten am Hohen Rain wenden wir uns ein Stück des Weges, auf dem wir aufgesteigen sind, wieder bergab und zweigen an der ersten Möglichkeit rechts ab. Etwa höhenlinienparallel umrunden wir den südlichen Teil des Hohen Rains, um an dessen südlichen Spitze nach links abzubiegen. In zwei Schleifen wandern wir durch den Wald, halten uns an zwei Verzweigungen immer geradeaus und gelangen oberhalb des Weilers Oberbinnwang aus dem Wald heraus.

Wir stoßen auf eine Asphaltstraße, der wir nach rechts bis Oberbinnwang folgen. Hier wenden wir uns nach links und folgen einem Schotterweg bis zum Waldrand (hier befinden wie uns ein kurzes Stück auf dem Jakobs-Pilgerweg). Am Waldrand folgen wir der Beschilderung in Richung "Pommersau" und verlassen den Pilgerweg, der hier nach links abzweigt. In einer steilen Kehre laufen wir bergab und sobald wir auf dem Niveau der untersten Illerterasse angelangt sind, verlassen wir den Schotterweg und laufen quer über die Wiese zum Flussufer. Hier finden sich im März Tausende von Märzenbechern, die den Waldboden in eine weiße Fläche verwandeln. Wir folgen der Iller auf ausgetretenen Pfaden durch den Wald ein kurzes Stück Richtung Norden, bewundern die steil aufragenden Lehmwände der Prallhänge an der Iller und gelangen über die Wiese zurück zum Schotterweg, der uns wieder nach Oberbinnwang führt. Im Ort laufen wir geradeaus und folgen der Ortsverbindung über den so genannten "Freigraben" (Gedenkstein) bis nach Unterbinnwang. Hinter dem Weiler biegen wir nach rechts ab und folgen der Ortsverbindungsstraße bergan über Hackenbach mit der Alten Ziegelei zurück nach Kronburg und unserem Ausgangspunkt. Im Brauereigasthof Schweighart können wir wunderbar einkehren.

Hinweis


alle Hinweise zu Schutzgebieten

Anfahrt

A7 bis Ausfahrt Woringen, weiter nach Kronburg

Parken

Parkplatz Brauerei Gasthof Schweighart
Anreise mit der Bahn, dem Auto, zu Fuß oder mit dem Rad


Fragen & Antworten

Stelle die erste Frage

Hier kannst du gezielt Fragen an den Autor stellen.


Bewertungen

4,7
(3)
Pandar H
29.12.2019 · Community
Gemacht am 29.12.2019
Kalle Huber
23.04.2018 · Community
waren gestern auf dieser Tour unterwegs. Mit Start in Kronburg durch den Wald bis Oberbinnwang weitgehend auf dem Jakobsweg eine wirklich schöne Wanderung durch den Frühlingswald. Ab Oberbinnwang dann allerdings führt die Route aber nur noch, sehr enttäuschend, über die Straße auf Asphalt nach Kronburg zurück. Die löwenzahnbestandenen Wiesen bei herrlichem Wetter waren da nur ein leichter Trost...... und die abschließende Brotzeit im schönen Biergarten in Kronburg. Wanderung nur teilweise zu empfehlen. Es empfiehlt sich fast, auf dem Hinweg nach Süden auch wieder zurückzulaufen......
mehr zeigen
Gemacht am 22.04.2018
Simon Schutz
31.03.2014 · Community
Das Stück von Oberbinnwang in die Pommersau lohnt wirklich einen Frühlingsspaziergang! So viele Frühlings-Knotenblumen (=Märzenbecher) auf einmal habe ich noch nie gesehen! Außerdem die Steilhänge an der Iller und Bieber-Bissspuren. Schön hier! Die Wegbeschreibung war auch sehr gut, vielen Dank an den Autor! Allerdings führt ein Großteil des Abschnitts von Kronburg bis Oberbinnwang unspektakulär durch Fichtenwald. Vom keltischen Höhenheiligtum und den Burgruinen ist leider kaum etwas erkennbar und gute Aussicht bietet der Hohe Rain auch nicht. Der Brauereigasthof in Kronburg hatte, wie viele Gasthöfe im Umkreis, aufgrund der Faschingsferien leider geschlossen. Alles in allem hatten wir einen schönen Tag!
mehr zeigen
Gemacht am 06.03.2014
Steilhänge an der Iller
Foto: Simon Schutz, Community
Alle Bewertungen anzeigen

Fotos von anderen


Bewertung
Schwierigkeit
mittel
Strecke
13,8 km
Dauer
3:30h
Aufstieg
325 hm
Abstieg
325 hm
Rundtour aussichtsreich Einkehrmöglichkeit kulturell / historisch botanische Highlights familienfreundlich

Statistik

: h
 km
 Hm
 Hm
Höchster Punkt
 Hm
Tiefster Punkt
 Hm
Höhenprofil anzeigen Höhenprofil verbergen
Verschiebe die Pfeile, um den Ausschnitt zu ändern.