Tour hierher planen Tour kopieren
Wanderung Etappe

Wandertrilogie Etappe 07 Bad Grönenbach - Memmingen - Wiesengänger Route

Wanderung · Allgäu
Logo Allgäu GmbH Leitprodukte
Verantwortlich für diesen Inhalt
Allgäu GmbH Leitprodukte Verifizierter Partner 
  • Der junge Kneipp - Brunnen vor dem Rathaus Bad Grönenbach
    / Der junge Kneipp - Brunnen vor dem Rathaus Bad Grönenbach
    Foto: Christa Fredlmeier, Allgäu GmbH Leitprodukte
  • / Kreislehrgarten am Schloss Bad Grönenbach
    Foto: Christa Fredlmeier, Allgäu GmbH Leitprodukte
  • / Illerschleife
    Foto: Christa Fredlmeier, Allgäu GmbH Leitprodukte
  • / bei Rothenstein
    Foto: Christa Fredlmeier, Allgäu GmbH Leitprodukte
  • / Trilogieplatz am Kreislehrgarten
    Foto: Christa Fredlmeier, Allgäu GmbH
m 900 800 700 600 20 18 16 14 12 10 8 6 4 2 km Kur- und Gästeinformation Bad Grönenbach Hohes Schloss Oberbinnwang Start- und Willkommensplatz Memmingen Barfußpfad Kronburg Ehem. Legauer Bähnle
mittel
22 km
6:00 h
203 hm
283 hm

Autorentipp

Auf dieser Etappe besteht in Wagsberg bei gutem Wetter und wenn die Fährleute vor Ort sind die Möglichkeit, nach Maria Steinbach mit einer Fähre über zusetzen. Die Fähre fährt von Anfang Mai bis Oktober

Profilbild von Christa Fredlmeier
Autor
Christa Fredlmeier
Aktualisierung: 25.11.2019
Schwierigkeit
mittel
Technik
Kondition
Erlebnis
Landschaft
Höchster Punkt
739 m
Tiefster Punkt
598 m
Beste Jahreszeit
Jan
Feb
Mär
Apr
Mai
Jun
Jul
Aug
Sep
Okt
Nov
Dez

Sicherheitshinweise

Grundsätzlich sollten Sie vor jeder Wanderung auf der Wandertrilogie Allgäu das Wetter prüfen. Regen und/oder Nebel kann die Sicht stark beeinträchtigen, sodass es Sie sich schwieriger orientieren können.

Weitere Infos und Links

www.bad-groenenbach.de

www.bauernhofmuseum.de

www.vg-illerwinkel.de

www.memmingen.de

 

 

Start

Bad Grönenbach, Marktplatz (694 m)
Koordinaten:
DG
47.874748, 10.221946
GMS
47°52'29.1"N 10°13'19.0"E
UTM
32T 591371 5303101
w3w 
///hören.knüpft.frisieren

Ziel

Memmingen, Frauenkirchplatz

Wegbeschreibung

Vom „Marktplatz“ 0zur „Marktstraße“ laufen, die Straße queren und auf Gehweg rechts ab bis zum „Bräuhausweg“. Hier links ab ansteigend, durch den Verbindungsgang (immer offen) hindurch und dahinter über Treppenstufen links bergauf und auf dem von links kommenden, steilen Pfad rechts ab bis zur „Pappenheimer Straße“ vor dem Hohen Schloss. Hier kurz rechts ab und nach 20 m links, vorbei an den Trilogienadeln, in Serpentinen ins Tal absteigen. Im Talboden links ab, am Sportplatz vorbei bis zur Landstraße. Diese queren und auf dem Gehweg rechts ab bis linker Hand der Parkplatz des Walderlebnispfades erreicht wird. Die Etappe nutzt ab hier den breiteren Forstweg im Talboden. An der folgenden Kreuzung rechts ab und links haltend auf einem ansteigenden Pfad bis zu einer T-Kreuzung. Hier rechts ab und wenig später wieder links auf einem mit Handläufen gesicherten, steilen Weg hinunter nach Rothenstein absteigen. Ein Kneippbecken lockt zur regionstypischen Erfrischung. An der Landstraße links in den Ort hineinwandern. An der Kreuzung im Ort besteht Gelegenheit für einen Abstecher zur romantisch im Wald gelegenen Burgruine Rothenstein (Tipp: links ab zu der lauschig gelegenen Ruine.) Die Route quert die Straße nach rechts und führt auf Feldweg durch offenes, leicht kupiertes Gelände, vorbei an einer schönen Rastanlage mit Trilogiebank, erst zum Naturfreundehaus Rechberg und, links haltend, bergauf zwischen Steilhang und Weidekoppeln hindurch bis zu einer Rastbank mit Blick auf die Illerschleife tief unten. Weiter geht es, hoch über der Iller, teils über wurzelübersäte Passagen bergab bis zum Waldrand. An der Wegegabelung rechts halten, vom Steilhang weg, dem Feldweg am Waldrand entlang mit Blick auf Oberbinnwang und Wiesen folgen. An der T-Kreuzung rechts ab nach Oberbinnwang. Im Ort rechts ab auf Landstraße aus dem Ort heraus und an der nächsten Kreuzung links ab, bevor dann links an einer Scheune ein Feldweg in die Wiesen hinein- und auf den Wald zuführt. Die Route schwingt sich nun für gut drei km zunächst auf den Höhenrücken des 760 m hohen Burgstall und durchmisst den Waldpelz der Länge nach. Kurz vor dem Erreichen einer Landstraße öffnet sich der Waldvorhang, kurz rechts halten, die Straße queren und links wieder in jungen Wald eintauchen. An beiden folgenden markanten Wegegabelungen jeweils der linken Variante folgen. Am Waldrand rechts ab bis zu einer Landstraße laufen. Hier links ab, vorbei am Gästehaus Schloss Kronburg. Die Woringer Straße leitet zum Ortseingang von Kronburg und zur Memminger Eingangsstele (linker Hand). Hier zweigt die Zuwegung nach Memmingen ab.  Von der Eingangsstele in Kronburg (Ecke Haupt- und WorringerStraße) bitte dem stilisierten dreifachen Steinmännle in Blau auf weißem Grund nach rechts in die „Hauptstraße“ Richtung Ortsmitte folgen. Links führt die Hauptroute nach Illerbeuren.Der Zuweg führt am Aufgang zum Schloss Kronburg und der Brauerei und Gasthof Kronburg 02 vorbei zur kath. Pfarrkirche Heiligste Dreifaltigkeit. In Höhe der Kirche aus dem 16. Jh. geht es rechtsauf Pfad zum von rechts absteigenden Weg „Am Bachtel“ und, links ab, hinunter zur „Weiherstraße“. An der „Weiherstraße“ rechts halten und schon bald entführt ein Feldweg nach links durch denTalboden und folgt dann, links ab, dem Waldrand konsequent bis zur Querung einer Straßenkreuzung. Halbrechts auf radfähigem Waldweg bis zu einer großen Waldkreuzung und dann, auf der Trasse des ehemaligen Legaubähnle von Legau über Illerbeuren nach Memmingen nahezu steigungsfrei mit nur geringen Schlenkern bis zum Abzweig nach Dickenreishausen (sehenswert ist die dortige St.-Agatha-Kirche von 1752). Hier die Straße queren und rechts, bergan, auf dem Rad- und Fußweg ab bis zum Scheitelpunkt des Moränenhügels laufen. In Sichtweite des Ortseingangsschildes von Dickenreis auf Waldweg links ab und dann durch die berühmte und außergewöhnliche Dickenreiser Lindenallee bis zur A7 und nach deren Überquerung per Fußgängerbrücke weiter auf der Allee bis zu ihrem Ende auf Höhe des „Döderleinweges“. Noch ein Stück auf dem „Dickenreiser Weg“ bis zu einer Hauptverkehrsstraße laufen, diese queren und nach kurzem Rechtsschwung links durch die „Zellerbachstraße“, bis rechts der „Kaisergraben“ abzweigt. Bald gelangt die Route zur „Kempter Straße“, es geht geradeaus weiter am ehemaligen Wassergraben und dem Kempter Tor (eines von heute vier der einst acht Stadttore Memmingens) vorbei durch die Straße „Reichenhain“ bis kurz vor die „Bahnhofstraße“. In der Stadtmauer erkennt man linker Hand ein kleines Tor. Durch dieses Tor zur Steinbogenstraße dahinter laufenund dann rechts und wenig später links ab zum Frauenkirchplatz vor der 1258 erbauten, gewaltigen Frauenkirche. Hier liegt auch der Start- und Willkommensplatz am rauschenden Stadtbach in der erstaunlich gut erhaltenen Altstadt von Memmingen.

Hinweis


alle Hinweise zu Schutzgebieten

Öffentliche Verkehrsmittel

Verkehrsverbund Mittelschwaben GmbH:

Tel. +49 (0) 1802 - 908070

www.vvm-online.de

 

Koordinaten

DG
47.874748, 10.221946
GMS
47°52'29.1"N 10°13'19.0"E
UTM
32T 591371 5303101
w3w 
///hören.knüpft.frisieren
Anreise mit der Bahn, dem Auto, zu Fuß oder mit dem Rad

Ausrüstung

Festes Schuhwerk, eine Regenjacke sowie etwas zu Trinken ist immer empfehlenswert!


Fragen & Antworten

Stelle die erste Frage

Hier kannst du gezielt Fragen an den Autor stellen.


Bewertungen

Verfasse die erste Bewertung

Gib die erste Bewertung ab und hilf damit anderen.


Fotos von anderen


Schwierigkeit
mittel
Strecke
22 km
Dauer
6:00h
Aufstieg
203 hm
Abstieg
283 hm
Etappentour familienfreundlich

Statistik

  • Inhalte
  • Bilder einblenden Bilder ausblenden
: h
 km
 Hm
 Hm
 Hm
 Hm
Verschiebe die Pfeile, um den Ausschnitt zu ändern.