Tour hierher planen Tour kopieren
Wanderung empfohlene Tour Etappe 12

Wiesengänger Route der Wandertrilogie Allgäu - Etappe 11 - Leutkirch - Bad Wurzach

Wanderung · Allgäu
Logo Allgäu GmbH Leitprodukte
Verantwortlich für diesen Inhalt
Allgäu GmbH Leitprodukte Verifizierter Partner 
  • Start- und Willkommensplatz Leutkrich
    / Start- und Willkommensplatz Leutkrich
    Foto: Christa Fredlmeier, Allgäu GmbH Leitprodukte
  • / Eingangsstele von Leutkirch
    Foto: Christa Fredlmeier, Allgäu GmbH Leitprodukte
  • / Ausblick vom Wachbühl
    Foto: Christa Fredlmeier, Allgäu GmbH Leitprodukte
m 800 750 700 650 600 25 20 15 10 5 km Schaukäserei Gospoldshofen Rastplatz an der Josefskapelle Gospoldshofen Röthelenbachtal
Von der Wasserscheide aufs`s Schloss Zeil, über den Wachbühl zum Käsedorf und hinein ins jahrtausendealte Hochmoor bei Bad Wurzach.
schwer
Strecke 25,4 km
7:00 h
344 hm
349 hm
Die Etappe führt vorbei an Schloss Zeil, der Sebastinaskapelle in Sebastianssaul und aus Aussichtpunkt Wachbühl

Autorentipp

Highlights auf der Etappe:

- Schloss Zeil: Schlossgarten und Aussichtsplattform

- Aussicht am Wachbühl

Profilbild von Christa Fredlmeier
Autor
Christa Fredlmeier
Aktualisierung: 09.02.2021
Schwierigkeit
schwer
Technik
Kondition
Erlebnis
Landschaft
Höchster Punkt
775 m
Tiefster Punkt
633 m
Beste Jahreszeit
Jan
Feb
Mär
Apr
Mai
Jun
Jul
Aug
Sep
Okt
Nov
Dez

Sicherheitshinweise

Grundsätzlich sollten Sie vor jeder Wanderung auf der Wandertrilogie Allgäu das Wetter prüfen. Regen und/oder Nebel kann die Sicht stark beeinträchtigen, sodass es Sie sich schwieriger orientieren können.

Weitere Infos und Links

Leutkirch

Bad Wurzach

 

 

Start

Leutkirch, Gänsbühl, am Rathaus (660 m)
Koordinaten:
DD
47.826740, 10.024108
GMS
47°49'36.3"N 10°01'26.8"E
UTM
32T 576648 5297551
w3w 
///knödel.jahre.geselle

Ziel

Bad Wurzach, Rosengarten am Kurhaus

Wegbeschreibung

Vom Start- und Willkommensplatz folgt man der Marktstraße nach rechts. Die Marktstraße endet kurz darauf an der Untere Grabenstraße, die durch Leutkirch führende Bundesstraße 18. In die zweite nach rechts abzweigenden Straße, die Brühlstraße, einbiegen und dieser bis zur dritten Kreuzung folgen. Hier kreuzt der Schleifweg und die Brühlstraße geht geradeaus in den Dammweg über. Dem Dammweg wird parallel der Bahngleise bis zum Kunstmühleweg gefolgt. Auf diesen nach links, über die Gleise und sofort wieder nach rechts der Bahntrasse folgen. Fast schnurstracks führt der Weg entlang eines Industrie- und Gewerbegebietes aus Leutkirch hinaus. Nach rund 1, 8 km lässt man die Gleise rechts liegen und passiert die Lager- und Produktionsflächen eines Holzhofes. In dessen Höhe darf man den Abzweig nach rechts nicht verpassen. Weiter entlang der Gewerbefläche, trifft man in Höhe einer Landstraße nochmals auf die Bahnstrecke. Nun wird der Landstraße nach links über die Autobahn und durch die Ortschaft Unterzeil gefolgt. Nach nur ein paar Gehminuten befindet man sich dann am Ortsrand von Altenhof. Am Ende des Ortsrandes hält man sich links in die Straße Kaiserhalde, wandert noch ein kurzes Stück parallel der Landstraße, bis der dann unasphaltierte Weg kräftig bergan zum Schloss Zeil führt. Kaum hat man die Steigung und somit den Wald hinter sich, präsentiert sich das prächtige Schloss und man hält sich an der hiesigen Kreuzung rechts. Wenige Meter weiter überquert man eine Landstraße, passiert ein paar Häuser und wandert auf dem fast ebenen Weg in einen Wald. Nach einer Kreuzung erreicht man die kleine Josefskapelle. Dem Weg wird nach links gefolgt, man passiert den Weiler Sebastianssaul mit einer Kapelle und biegt an der nicht weit entfernten Kreuzung auf den nach links abknickenden Weg ein. Eine Landstraße wird überquert, um auf der gegenüberliegenden Straße beständig dem Waldrand zu folgen. Vorbei an einem von Bäumen gesäumten Weiher wird das angrenzende Gehöft nach links umgangen. An der nächsten Straßenkreuzung biegt man nach rechts ab und sollte kurz darauf auf keinen Fall den sehr kurzen Abstecher zum Aussichtspunkt Wachbühl versäumen. Bei entsprechendem Wetter lassen sich von hier aus Zugspitze und Säntis ausmachen. Von hier aus ist es nur noch einen Katzensprung bis in das schöne Dörfchen Starkenhofen. Hier wechselt man nach links auf die Durchgangsstraße und hält sich nach rund 250 m wieder rechts, es geht weiter auf einer schmalen Straße. Auf dieser ins ca. 2,3 km entfernte Gospoldshofen laufen. Im Dorf an der Straßenkreuzung nach rechts und für etwa 220 m der Seibranzer Straße folgen, dann nach links über den Gospoldshofer Bach zur direkt angrenzenden Rumpelmühle. An der Straßengabelung rechts halten und der zwischen weiten Wiesenflächen ansteigenden schmalen Straße bis nach Wengenreute folgen. In der Mitte des Dorfes nach rechts auf den asphaltierten Wirtschaftsweg einbiegen. Der Weg führt direkt zu einem Wald, von hier lässt sich der Säntis erneut gut ausmachen. Ein paar Meter geht es am Waldrand entlang, dann wandert man in das große Waldgebiet. An der nahen Kreuzung biegt man rechts ab, kreuzt in regelmäßigen Abständen drei Wege und hält sich an der nächsten Weggabelung links. Etwa 900 m sind es nun geradewegs bis zum nächsten kreuzenden Waldweg. Links ab sind es ca. 300 m, bis man kurz vor dem Waldweiher nach rechts schwenkt, die nah gelegene Landstraße überquert und unmittelbar darauf links auf den Waldweg abbiegt. Durch das reizvolle Röthelenbachtal wird entlang des Mühlbaches bis zu einer Landstraße gewandert. Auf dem parallel verlaufenden Fußweg sind es knapp 450 m, dann muss die Straße gequert werden. Nach etwa 200 m hält man sich links und folgt dem Weg bis zu einer T-Kreuzung. Nach rechts in ein Wäldchen und an der nahen Aussichtsplattform gleich wieder links über einen Bohlensteg auf naturnahem Pfad durch das Hochmoor. Der Weg führt direkt zum Kurpark von Bad Wurzach. Jetzt sind es nur noch ein paar Schritte bis zum Start- und Willkommensplatz sowie zum Kurhaus und dem Naturschutzzentrum der Badestadt.

Hinweis


alle Hinweise zu Schutzgebieten

Öffentliche Verkehrsmittel

Bodensee Oberschwaben Verkehrsverbund

Tel. +49 (0) 1805 - 779966

www.bodo.de

Koordinaten

DD
47.826740, 10.024108
GMS
47°49'36.3"N 10°01'26.8"E
UTM
32T 576648 5297551
w3w 
///knödel.jahre.geselle
Anreise mit der Bahn, dem Auto, zu Fuß oder mit dem Rad

Buchempfehlungen des Autors

Kompass Wanderführer: Wandertrilogie Allgäu - ISB N 978-3-99044-344-6

 

Kartenempfehlungen des Autors

Wiesengänger: Leporello Wanderkarte mit Ausflugszielen, Einkehr- & Freizeittipps, wetterfest, reißfest, abwischbar, GPS-genau. 1:35000 - ist in den örtlichen Tourist-Information zu erhalten!

Ausrüstung

Festes Schuhwerk, eine Regenjacke sowie etwas zu Trinken ist immer empfehlenswert!

Fragen & Antworten

Stelle die erste Frage

Hier kannst du gezielt Fragen an den Autor stellen.


Bewertungen

Verfasse die erste Bewertung

Gib die erste Bewertung ab und hilf damit anderen.


Fotos von anderen


Schwierigkeit
schwer
Strecke
25,4 km
Dauer
7:00 h
Aufstieg
344 hm
Abstieg
349 hm
Etappentour aussichtsreich Einkehrmöglichkeit familienfreundlich kulturell / historisch

Statistik

  • Inhalte
  • Bilder einblenden Bilder ausblenden
Funktionen
Karten und Wege
Dauer : h
Strecke  km
Aufstieg  Hm
Abstieg  Hm
Höchster Punkt  Hm
Tiefster Punkt  Hm
Verschiebe die Pfeile, um den Ausschnitt zu ändern.