Teilen
Merken
Drucken
GPX
KML
Tour hierher planen
Einbetten
Fitness
Bergtour

Rundwanderung mit Besteigung des Kornigls, der Schöngrub und der Ultner Hochwart in den Magdalener Bergen

· 1 Bewertung · Bergtour · Meraner Land · geschlossen
Verantwortlich für diesen Inhalt
APT Val di Non Verifizierter Partner 
  • Cima Belmonte e Cima Vedetta Alta
    / Cima Belmonte e Cima Vedetta Alta
    Foto: APT Val di Non, APT Val di Non
Karte / Rundwanderung mit Besteigung des Kornigls, der Schöngrub und der Ultner Hochwart in den Magdalener Bergen
1800 2100 2400 2700 3000 m km 2 4 6 8 10 Malga Cloz Malga Revoda

Erlebnisreiche Tagestour, die die schönsten Gipfel und Grate der wilden Magdalener Berge an der Grenze zwischen dem Trentino und Südtirol verbindet.

Diese Tour liegt im Bereich einer Wegesperrung und ist daher geschlossen. Aktuelle Infos

geschlossen
mittel
11,8 km
6:00 h
1175 hm
1175 hm
Eindrucksvolle Rundwanderung, für die man einen gesamten Tag einplanen sollte. Die Tour verbindet drei berühmte Gipfel der Magdalener Berge: den Kornigl, die Schöngrub und die Ultner Hochwart. Die Wanderung weist keine besonderen technischen Schwierigkeiten auf, jedoch sollte man mit der alpinen Umgebung, alpinen Wanderwegen und ausgesetzten Graten vertraut sein.

 

Beim Abstieg von der Ultner Hochwart empfiehlt sich eine Rast auf einer der drei Almen, an denen man auf dem Rückweg vorbeikommt: Kesselalm, Rawauer Alm und Clazner Alm. Der Weg ist stets gut ausgeschildert; der einzige Abschnitt ohne Beschilderung aber mit gut erkennbaren Spuren ist zwischen Kornigl und Schöngrub.

Autorentipp

Scendendo dalla Cima Vedetta Alta è consigliata una pausa presso una delle tre malghe che si incontrano lungo il rientro: Malga Kessel, Malga di Revò e Malga di Cloz.

outdooractive.com User
Autor
APT Val di Non
Aktualisierung: 13.11.2019

Schwierigkeit
mittel
Technik
Kondition
Erlebnis
Landschaft
Höchster Punkt
Cima Vedetta Alta, 2625 m
Tiefster Punkt
1679 m
Beste Jahreszeit
Jan
Feb
Mär
Apr
Mai
Jun
Jul
Aug
Sep
Okt
Nov
Dez

Sicherheitshinweise

Da sich die Bedingungen im Naturraum sehr schnell ändern können und von Naturphänomenen und Wetterumständen beeinflusst sind, weisen wir ausdrücklich darauf hin, dass keine Garantie für die Aktualität der Inhalte übernommen werden kann. Deshalb hole dir bitte bevor du zur Tour aufbrichst die aktuellen Infos bei deinem Gastgeber, einem Hüttenwirt, einem Bergführer, bei den Besucherzentren der Naturparke oder im örtlichen Tourismusverein.

Ausrüstung

Sono sufficienti degli scarponicini da montagna e bastoncini per aiutarsi nella discesa.

Weitere Infos und Links

Classificazione difficoltà sentieri CAI / SAT: http://www.visittrentino.info/legenda-difficolta-cai

Start

Parkplatz Hofmahd (1688 m)
Koordinaten:
Geographisch
46.506414, 11.043710
UTM
32T 656797 5152345

Ziel

Parkplatz Hofmahd

Wegbeschreibung

Vom Parkplatz aus folgen wir der Beschilderung zur nahegelegenen Clazner Alm, die man schnell über eine Schotterstraße erreicht. Bei der Alm angekommen zweigen wir auf den Weg Nr. 7 ab, der oberhalb der Alm bis zu den Ruinen der Paiol-Alm hinaufführt. Es geht dann der Beschilderung Nr. 7 folgend weiter bergauf in Richtung des Sattels zwischen dem Kleinen Kornigl und dem Kornigl; die Kreuzung mit dem Weg Nr. 10 auf unserer Linken, der Richtung Schöngrub führt, beachten wir nicht. Der Weg wird immer steiler und führt im Zickzack den steilen Hang hinauf, bis wir den Sattel zwischen den beiden Gipfeln erreichen. Vom Sattel aus ist der nahegelegene Kornigl zur Linken mit seinem aus Felsen und vereinzelten Grasflecken bestehenden Grat gut sichtbar. Der Grat ist mit Vorsicht anzugehen und bald darauf erreichen wir den ersten unserer drei Gipfel, den Kornigl (2.294 m).

Nachdem wir uns ins Gipfelbuch eingetragen haben, steigen wir auf dem Sattel in Richtung Süd-Osten hinab und wandern zur nahegelegenen Schöngrub hinüber. Hier ist der Wanderweg nicht gut beschildert, aber die Route ist offensichtlich, da man den Grat hinabsteigen muss, um dann den Grat an der Schöngrub (2.454 m) hinaufzusteigen. Auch auf diesem Gipfel gibt es ein Kreuz und ein Gipfelbuch, in das man sich eintragen kann um anzuzeigen, dass man hier vorbeigekommen ist.

Es beginnt nun die schöne Überquerung bis hin zum letzten der drei Gipfel, der Ultner Hochwart. Wir steigen den Grat der Schöngrub in Richtung Westen hinunter und treffen auf den Weg Nr. 22, der geradeaus und mit leichtem Auf und Ab zwischen grasbedeckten Flecken weiterführt. In zwei Abschnitten hilft ein Metallseil dabei, einen felsigen Abhang zu überqueren, es bestehen aber keinerlei technische Schwierigkeiten..

So erreichen wir die Ultner Hochwart (2.624 m), den dritthöchste Gipfel der Magdalener Berge, der seiner spektakulären Aussicht wegen ein begehrtes Ziel ist. Nachdem wir auch hier eine Zeichen im Gipfelbuch hinterlassen haben, machen wir uns an den langen Abstieg. Weg Nr. 11, der zuerst auf dem felsigen Grat und dann an grünen Wiesen vorbeiführt, bringt uns zur gemütlichen Kesselalm.

Ab der Alm folgen wir der Forststraße bis etwa zur sechsten Kehre bergab und nehmen an der Kreuzung kurz danach den Weg, der zur nahegelegenen Rawauer Alm und dann weiter zur Clazner Alm führt. Von hier aus gehen wir auf der bereits am Anfang der Tour benutzten Schotterstraße weiter und kehren so zum Parkplatz zurück.

Anfahrt

Wir fahren mit dem Auto über Rumo, Revò oder Castelfondo Richtung Ultental. Nach dem Dorf Proveis gelangt man zu einem Tunnel und bald darauf zu einem zweiten, viel längeren. Nach dem ersten Tunnel befindet sich auf der rechten Seite der Staatsstraße ein großer Parkplatz.

Parken

Parkplatz Hofmahd nach Proveis an der Straße, die das Val di Non mit dem Ultental verbindet
Anreise mit der Bahn, dem Auto, zu Fuß oder mit dem Rad


Fragen & Antworten

Frage von ROBERTA F. · 20.10.2019 · Community
dove posso trovare gite organizzate? o dove posso trovare un accompagnatore? grazie
mehr zeigen
Antwort von Markus Hochgruber · 20.10.2019 · Community
Ciao, da dove sei tu? Se sei del Trentino Alto Adige conviene d‘iscrirsi al CAI/AVS del Alto Adige. Loro organizzano tutto l‘anno gite per i soci. Buona Serata Markus

Bewertungen

5,0
(1)
Robert Härter 
29.09.2016 · Community
Für einen normalen Wanderer ist diese Tour SCHWARZ und nicht rot. Einige Passagen sind nicht so gesichert wie man es erwarten könnte, andere sind mit Ketten gesichert jedoch nicht ohne Risiko zu begehen. Wenn man das weiß, ist es eine fantastische Tour mit tollen Ausblicken. Kondition ist unserer Meinung nach eher 5 von 6 oder 6 von 6.
mehr zeigen
Donnerstag, 29. September 2016 22:47:54
Foto: Robert Härter, Community

Fotos von anderen


Status
geschlossen
Bewertung
Schwierigkeit
mittel
Strecke
11,8 km
Dauer
6:00 h
Aufstieg
1175 hm
Abstieg
1175 hm
Rundtour aussichtsreich Einkehrmöglichkeit Gipfel-Tour

Statistik

: h
 km
 Hm
 Hm
Höchster Punkt
 Hm
Tiefster Punkt
 Hm
Höhenprofil anzeigen Höhenprofil verbergen
Verschiebe die Pfeile, um den Ausschnitt zu ändern.