Teilen
Merken
Drucken
GPX
KML
Tour hierher planen
Einbetten
Fitness
Mountainbike

Tour 1442 - Quattro Ville: Leichte Schlössertour auf dem Apfelbalkon des Nonstals

Mountainbike · Val di Non
Verantwortlich für diesen Inhalt
APT Val di Non Verifizierter Partner 
  • /
    Foto: Silvia Gentilini, APT Val di Non
  • /
    Foto: Silvia Gentilini, APT Val di Non
  • /
    Foto: Silvia Gentilini, APT Val di Non
  • /
    Foto: Silvia Gentilini, APT Val di Non
  • /
    Foto: Silvia Gentilini, APT Val di Non
  • /
    Foto: Silvia Gentilini, APT Val di Non
300 450 600 750 900 m km 5 10 15 20 25

Das Nonstal von seiner lieblichen Seite: Schlösser, alte Ortskerne und Bergpanorama aus der Perspektive der Apfelhaine. Viel Schönes zu sehen, bei geringer Anstrengung.

leicht
26,1 km
2:00 h
300 hm
300 hm

Viele Apfelbäume und altes Gemäuer stehen heute im Mittelpunkt dieser abwechslungsreichen Tour 1442 über die „4 Dörfer“ (Quattro ville). Mehrheitlich werden geteerte Radwege benutzt und landwirtschaftlich genutzte Nebensträßchen. Es gibt die eine oder andere Rampe, aber die konditionellen und fahrtechnischen Schwierigkeiten sind insgesamt gering, so dass viel Zeit bleibt, die landschaftlichen und kulturellen Sehenswürdigkeiten entsprechend ausgiebig zu bestaunen. Das hoch über dem angelegten Stausee Santa Giustina gelegene Schloß Cles ist ein erster Höhepunkt im Geländepanorama. Später passiert man im Süden noch die Schlösser Valer und Nanno.

Autorentipp

Es lohnt sich, im Tourismusbüro die Öffnungszeiten der im privaten Besitz befindlichen Schlösser (Castel Valer und Castel Nanno) zu erfragen. Zu bestimmten Zeiten kann man an Führungen teilnehmen.

outdooractive.com User
Autor
Silvia Gentilini
Aktualisierung: 23.05.2019

Schwierigkeit
S0 leicht
Technik
Kondition
Erlebnis
Landschaft
Höhenlage
680 m
416 m
Beste Jahreszeit
Jan
Feb
Mär
Apr
Mai
Jun
Jul
Aug
Sep
Okt
Nov
Dez

Einkehrmöglichkeit

Osteria Palazan
Ristorante Pizzeria Il Giardino
Ristorante - Pizzeria Flamingo

Sicherheitshinweise

Auf den landwirtschaftlich genutzen Wegen in den Apfelplantagen muss man jederzeit mit Traktorverkehr rechnen.

Da sich die Bedingungen im Naturraum sehr schnell ändern können und von Naturphänomenen und Wetterumständen beeinflusst sind, weisen wir ausdrücklich darauf hin, dass keine Garantie für die Aktualität der Inhalte übernommen werden kann. Deshalb hole dir bitte bevor du zur Tour aufbrichst die aktuellen Infos bei deinem Gastgeber, einem Hüttenwirt, einem Bergführer, bei den Besucherzentren der Naturparke oder im örtlichen Tourismusverein.

Ausrüstung

Die Tour kann mit jedem Fahrradtyp mit stabiler Bereifung unternommen werden.

Weitere Infos und Links

www.visitcastelvaler.it

www.valdinoncastelli.it

Typ: XC = Crosscountry

Start

Tuenno (631 m)
Koordinaten:
Geographisch
46.326740, 11.023480
UTM
32T 655756 5132341

Ziel

Tuenno

Wegbeschreibung

Von Tuenno geht es auf der einfachen „Country“-Variante der „Dolomiti Brenta Bike“-Tour Richtung Cles, den Hauptort des Nonstals. Dazu wenden wir uns von der Ortsmitte bei der Piazza Alpini (Supermarkt) oberhalb der Kirche vorbei ostwärts. An der Hauptstraße (SP10) wenden wir uns nach Norden. Leicht ansteigend passieren wir die Apotheke und erreichen über die Via Quattro Ville den Kreisverkehr bei der riesigen Lagerhalle für Äpfel (km 1,3).  Man passiert den Kreisverkehr geradeaus und fährt nun inmitten der Apfelplantagen auf Bewirtschaftungswegen weiter. Man passiert das Sportgelände (km 2,3) und fährt parallel zur Hauptstraße bis in die Ortsmitte von Cles, wo man auf den innerstädtischen Verkehr achtgeben sollte. Nach der Feuerwache beim Ortseingang von Cles erreicht man bei km 3,8 einen Kreisverkehr, wo der Radweg endet. Weiter für etwa 500 Meter geradeaus auf der Via Alcide de Gasperi, bis an einem Zebrastreifen halblinks das enge Sträßchen Via Giacomo Bresadola abzweigt, welchem wir bergauf für 200 Meter folgen. Man erreicht die Via Armando Diaz und folgt dieser rechts bis in den historischen Ortskern an der Piazza Granda (km 5,0). Das Ensemble der Häuser an den mittelalterlich anmutenden Plätzen (Corso Dante, Piazza Granda, 1. Maggio, Cesare Battisti) ist ebenso sehenswert wie die repräsentativen Prachtbauten wie beispielsweise das Rathaus oder nebenan der Palazzo Assesorile.

Weiter geht es nur ein sehr kurzes Stück über die nordwärts führende Hauptstraße Via Guglielmo Marconi (km 5,3), welche am großen Kreisverkehr in Cles beginnt und den Fernverkehr Richtung Val di Sole führt. Wir zweigen aber schon nach 150 Metern rechts in die ansteigende Via del Castello ab. Man passiert die Bahnlinie und fährt einen leichten Bogen nach rechts und sieht dann schon das majestätische Schloß Cles und den Stausee Lago di Santa Giustina vor und unter sich. Ohne irgendwo abzuzweigen, folgen wir dem Weg nun südwärts, passieren die Häusersiedlung Maiano mit dem Kirchlein Peter und Paul und kommen über eine Abfahrt erneut zum Bahngleis und der Hauptstraße SS43 (km 7,9). Diese wird geradeaus gequert und erst bergab und dann wieder ansteigend über Bewirtschaftungswege geht es durch die Apfelplantagen Richtung Rallo. An der Ampel-geregelten Kreuzung (km 9,2) wenden wir uns nach links in die Via di Santo Spirito. An deren Ende bei der T-Kreuzung rechts in die Via Pinamonti und die Kirche (km 9,7) passieren. An der Kreuzung rechts Richtung Grundschule und an der nächsten Kreuzung bei der Bar Berti wieder links in die Via Borgo Manero (km 9,8), die nun wieder ortsauswärts nach Sanzenone führt. In Sanzenone (km 10,3) schlagen wir erst einen Haken nach links (in die Via Al Palu’) und anschließend wieder nach rechts (Via Garibaldi). An der Via Busetti (km 10,6) biegen wir nach links und folgen der Straße bis zu einer T-Kreuzung (km 10,8). Kurz nach links und sofort wieder nach rechts in den Bewirtschaftungsweg, der nun bis zum Schloß Castel Valer (km 11,1) führt, welches man schon von weitem sieht. Die Zufahrt beschreibt einen Linksbogen und führt bergab ins Dorf Tassullo (km 12,0). Das Ortszentrum vor dem Rathaus durchfährt man über die Via della Santa und die Via S. Vigilio. Auf der SP10 fahren wir nun südwärts aus dem Dorf Richtung Nanno. In der Abfahrt muss man auf den Abzweig (km 13,0) zur linken achtgeben, der auf einem geschotterten Nebenweg ebenfalls nach Nanno führt. In Nanno (km 15,0) passiert man zunächst die Kirche und erreicht über die Via Centrale und die Via Bergamo den örtlichen Supermarkt. Wir verlassen Nanno auf der SP10 ansteigend in nordwestliche Richtung, passieren das Schloß Nanno (km 15,5) und die Kirche, die den Schutzheiligen Fabian und Sebastian gewidmet ist (km 16,1). Der Straße wird nun bis kurz vor Tuenno (km 16,9) gefolgt, ehe wir auf einem alternativen Weg (Via Snao) zur linken direkt in die Ortsmitte abfahren können.

Anfahrt

Von der Brennerautobahn A22 an der Ausfahrt Trento Nord ausfahren und auf der SS43 Richtung Val di Non fahren. In Dermulo die Hauptstraße folgen Richtung Cles und vor dem Ortszentrum links biegen und die Beschilderung nach Tuenno folgen.

Parken

Konstenloser Parkpaltz mit 30 Plätze bei der Abzweigung nach Tovelsee.

Anreise mit der Bahn, dem Auto, zu Fuß oder mit dem Rad

Kartenempfehlungen des Autors

4land carta topografica Val di Non, tavola nr. 155


Fragen & Antworten

Stelle die erste Frage

Du hast Fragen zu Schwierigkeit, Öffnungszeiten oder Ausrüstung? Dann stelle sie hier.


Bewertungen

Verfasse die erste Bewertung

Teile deine Erfahrungen und hilf damit anderen


Fotos von anderen


Schwierigkeit
S0 leicht
Strecke
26,1 km
Dauer
2:00 h
Aufstieg
300 hm
Abstieg
300 hm
Rundtour aussichtsreich Einkehrmöglichkeit familienfreundlich kulturell / historisch

Statistik

: h
 km
 Hm
 Hm
Höchster Punkt
 Hm
Tiefster Punkt
 Hm
Höhenprofil anzeigen Höhenprofil verbergen
Verschiebe die Pfeile, um den Ausschnitt zu ändern.