Tour hierher planen Tour kopieren
Pilgerweg Top

Der Jakobsweg der Anaunia – 3. Etappe verkürzte Fassung

Pilgerweg · Val di Non
Verantwortlich für diesen Inhalt
APT - Val di Non Verifizierter Partner 
  • Santuario di San Romedio - Predaia
    / Santuario di San Romedio - Predaia
    Foto: APT - Val di Non
  • / Eremo di San Biagio - Romallo
    Foto: APT - Val di Non
  • /
    Foto: Paolo Menapace, Associazioni Anaune Amici del Cammino di Santiago
  • /
    Foto: Paolo Menapace, Associazioni Anaune Amici del Cammino di Santiago
  • / Cappella dell'Eremo di San Biagio - Romallo
    Foto: APT - Val di Non
  • /
    Foto: Paolo Menapace, Associazioni Anaune Amici del Cammino di Santiago
  • / Santuario di San Romedio - Predaia
    Foto: F. Voglino, APT - Val di Non
  • / Chiesa maggiore del Santurario di San Romedio - Predaia
    Foto: APT - Val di Non
  • /
    Foto: Paolo Menapace, Associazioni Anaune Amici del Cammino di Santiago
  • /
    Foto: Paolo Menapace, Associazioni Anaune Amici del Cammino di Santiago
  • /
    Foto: Paolo Menapace, Associazioni Anaune Amici del Cammino di Santiago
m 1100 1000 900 800 700 600 500 18 16 14 12 10 8 6 4 2 km
Diese Version der dritten Etappe ermöglicht die Beendigung des Jakob-Weges bereits am dritten Tag. Ausgangspunkt ist Marcena di Rumo und Abschlussziel die famose Wallfahrtskirche von San Romedio unweit von Sanzeno.
mittel
19,4 km
6:30 h
646 hm
849 hm
Diese Version der dritten Etappe ermöglicht den Abschluss des Jakob-Pilgerweges in seiner Kurzfassung. Ausgehend von Marcena steigt man hinab zum Pescara-Bach. Der Lärm des Gewässers begleitet den Pilger in angenehmer Weise fast bis nach Cagnò bzw. an das „dritte Ufer“ von wo aus man herrliche Ausblicke auf den See von Santa Giustina und das Val di Non genießt. Der letzte Teil der Etappe führt uns über einen eindrucksvollen Felsenpfad (ein ehemaliger Waalweg) zur Wallfahrtskirche von San Romedio, Ziel unserer Kurzversion. Dieser Ort versinnbildlicht das Erdendasein des Eremiten Romedio, der auf Hab und Gut verzichtete und den, auf seiner Rom-Reise, diese schroffe Gegend dermaßen faszinierte, dass er beschloss, den Rest seines Lebens hier zu verbringen und sich ausschließlich mit Gott und in innigem Kontakt zur Natur zu verbringen.

Autorentipp

Mit einer kleinen Verlängerung dieser Etappe kann man den Lehrpfad „Al Meleto“ verbinden. Man erreicht diesen, wenn man im Dorf Romallo den entsprechenden Hinweisen bis zur Ortschaft San Biagio folgt. Auch hier finden wir herrliche Aussichten auf den Lago di Santa Giustina sowie Lehrtafeln über den Anbau der so berühmten Äpfel.

>> den Wegverlauf zum Al Meleto hier herunterladen

Die Pilgerkarte kann in folgenden Orten abgestempelt werden:

Einsiedelei von San Biagio

Wallfahrtskirche von San Romedio. Im Shop der Wallfahrtskirche liegt ein Wanderer-Buch auf in welchem unterschrieben und die Eindrücke des Pilgerweges angebracht werden können.

Profilbild von Donato Iob
Autor
Donato Iob
Aktualisierung: 19.02.2021
Schwierigkeit
mittel
Technik
Kondition
Erlebnis
Landschaft
Höchster Punkt
960 m
Tiefster Punkt
556 m
Beste Jahreszeit
Jan
Feb
Mär
Apr
Mai
Jun
Jul
Aug
Sep
Okt
Nov
Dez

Sicherheitshinweise

Der Jakobsweg ist mit dem Symbol der stilisierten Muschel in gelber Farbe sowie diverser Hinweisschilder gut beschildert. Er verbindet kleine Dörfer über alte Verbindungssteige und Wege und führt zu den Heiligtümern welche das Ziel der Pilgerwanderungen waren. Teilweise verläuft er auch über wenig befahrene Straßen.

Da sich die Bedingungen im Naturraum sehr schnell ändern können und von Naturphänomenen und Wetterumständen beeinflusst sind, weisen wir ausdrücklich darauf hin, dass keine Garantie für die Aktualität der Inhalte übernommen werden kann. Deshalb hole dir bitte bevor du zur Tour aufbrichst die aktuellen Infos bei deinem Gastgeber, einem Hüttenwirt, einem Bergführer, bei den Besucherzentren der Naturparke oder im örtlichen Tourismusverein.

Weitere Infos und Links

www.santiagoanaunia.it  

Start

Rumo, Corte Inferiore (933 m)
Koordinaten:
DG
46.440417, 11.018847
GMS
46°26'25.5"N 11°01'07.8"E
UTM
32T 655077 5144963
w3w 
///erbautes.gemeinde.ding

Ziel

Sanzeno, San Romedio Wallfahrtskirche

Wegbeschreibung

Ausgehend von Marcena muss man nach Mione zurück und hinab zum Pescara-Bach. Der Lärm des Gewässers begleitet den Pilger in angenehmer Weise fast bis nach Cagnò bzw. an das „dritte Ufer“ von wo aus man herrliche Ausblicke auf den See von Santa Giustina und das Val di Non genießt.

Weitergehend erreicht man Revò, Romallo und weiter absteigend gelangt man in die Nähe der Einsiedelei von San Biagio. Hier eine kurze Strecke weiter auf der Landesstraße und dann wieder auf einen Feldweg der zum „Pont de la Poina“ über dem Novella-Bach führt. Ab hier weiter in Richtung Casez, dann das Rhätische Museum und schließlich über den suggestiven Felsenweg (ein Waal-Weg aus dem XIX. Jh.) hinauf zum Wallfahrtsort San Romedio, wo sich unser Ziel befindet.

 

Texte von Donato Job
Associazione Anaune Amici del Cammino di Santiago

Hinweis


alle Hinweise zu Schutzgebieten

Anfahrt

Abfahrt Brenner-Autobahn A22 in Mezzocorona und dann weiter auf SS43 in Richtung Val di Non. An der Brücke von Mostizzolo rechts halten und der Beschilderung nach Rumo folgen.

Parken

Freier und kostenloser Parkplatz bei der Raiffeisenkassa in Mione di Rumo

Koordinaten

DG
46.440417, 11.018847
GMS
46°26'25.5"N 11°01'07.8"E
UTM
32T 655077 5144963
w3w 
///erbautes.gemeinde.ding
Anreise mit der Bahn, dem Auto, zu Fuß oder mit dem Rad

Buchempfehlungen des Autors

Si consiglia la Guida ufficiale del Camino Jacopeo d'Ananunia completa di indicazioni relative al percorso e approfondimenti storici e culturali e il sito ufficiale del cammino: www.santiagoanaunia.it  

Kartenempfehlungen des Autors

4Land Cartography - Wanderkarte 155 Val di Non

Ausrüstung

Wer den Weg beginnt und sein Ziel problemlos erreichen möchte muss mit gutem und bequemem Schuhwerk, auf geformter Sohle und Knöchelschutz (Schuhe mit hohem Rist), ausgestattet sein, sodass der Fuß fest sitzt und Blasenbildung sowie Verstauchungen vermieden werden. Zu empfehlen sind außerdem Gehstöcke (am besten Teleskopstöcke); sie geben Halt, besonders in den anspruchsvolleren Passagen.

Fragen & Antworten

Stelle die erste Frage

Hier kannst du gezielt Fragen an den Autor stellen.


Bewertungen

Verfasse die erste Bewertung

Gib die erste Bewertung ab und hilf damit anderen.


Fotos von anderen


Schwierigkeit
mittel
Strecke
19,4 km
Dauer
6:30 h
Aufstieg
646 hm
Abstieg
849 hm
Etappentour Einkehrmöglichkeit kulturell / historisch

Statistik

  • Inhalte
  • Bilder einblenden Bilder ausblenden
Funktionen
Karten und Wege
: h
 km
 Hm
 Hm
 Hm
 Hm
Verschiebe die Pfeile, um den Ausschnitt zu ändern.