Tour hierher planen Tour kopieren
Pilgerweg empfohlene Tour Etappe 7

Der Jakobsweg der Anaunia – 7. Etappe

Pilgerweg · Val di Non
Verantwortlich für diesen Inhalt
APT - Val di Non Verifizierter Partner 
  • Castel Thun
    / Castel Thun
    Foto: APT - Val di Non
  • / Veduta sulla valle da Castel Thun
    Foto: APT - Val di Non
  • / Castel Thun
    Foto: APT - Val di Non
  • /
    Foto: Paolo Menapace, Associazioni Anaune Amici del Cammino di Santiago
  • / Santuario di San Romedio - Predaia
    Foto: APT - Val di Non
  • /
    Foto: Paolo Menapace, Associazioni Anaune Amici del Cammino di Santiago
  • / Ingresso della salita del Santuario di San Romedio - Predaia
    Foto: APT - Val di Non
  • /
    Foto: Paolo Menapace, Associazioni Anaune Amici del Cammino di Santiago
  • /
    Foto: Paolo Menapace, Associazioni Anaune Amici del Cammino di Santiago
  • /
    Foto: Paolo Menapace, Associazioni Anaune Amici del Cammino di Santiago
  • /
    Foto: Paolo Menapace, Associazioni Anaune Amici del Cammino di Santiago
m 900 800 700 600 500 400 300 18 16 14 12 10 8 6 4 2 km
Die siebte Etappe beginnt in Vigo di Ton und erreicht am Wallfahrtsort San Romedio den Zielort des Jakobswegs der Anaunia.
mittel
Strecke 18,3 km
7:00 h
750 hm
450 hm
891 hm
436 hm

Die letzte Etappe unseres Pilgerweges führt uns zu seinem Ziel am Wallfahrtsort von San Romedio. Diese Tour ist sehr angenehm und von mittlerer Länge, bescheidene Höhenunterschiede und aussichtreiche Ausblicke auf das untere Val di Non.

Wir kommen an Castel Thun vorbei, dem herrschaftlichen Ansitz der Familie Thun, welcher mindestens zehn Bischöfe für das Trentino und für Österreich entstammten. In Dardine treffen wir auf die wunderschöne Kirche des hl. Marcello mit ihren wertvollen Fresken aus dem Mittelalter. Bald stoßen wir auf das Kirchlein von Torra. Von seinem Kirchplatz aus genießt man einen herrlichen Ausblick auf das untere und mittlere Tal, wo sich große Anbauflächen ausdehnen in welchen Dörfer und Schlösser eingebettet sind. Etwas außerhalb von Taio treffen wir auf Castel Bregher. Im oberen Teil des Dorfes  Coredo erhebt sich der Palazzo Nero, ehemals Sitz des bischöflichen Gerichts und berühmt berechtigt ob der dort im XVII Jh. abgehaltenen Hexenprozesse. Der Jakobsweg der Anaunia hat seinen Ausgangspunkt bei der Basilica dei Santi Martiri in Sanzeno, der Hauptort des Christentums in unserem Tale und sein Ziel am Heiligtum und gleichzeitig Symbol der menschlichen Erfahrung des Pilgers und Eremiten, San Romedio. Dieser war anlässlich seiner Pilgerreise nach Rom dermaßen von dieser schroffen Landschaft fasziniert, dass er sich all seiner Reichtümer entledigte und beschloss, hier den Rest seines Lebens Gott und den Menschen, in engem Kontakt mit der Natur, zu widmen.

Autorentipp

Die Pilgerkarte kann in folgenden Orten abgestempelt werden:

Dardine – Kirche des S. Marcello

Coredo – Kirche del “Ritrovamento della Croce“ (hl. Kreuz-Kirche)

Heiligtum von San Romedio – Im Shop der Wallfahrtskirche liegt ein Wanderer-Buch auf in welchem man unterschrieben und die Eindrücke des Pilgerweges anbringen kann.

Profilbild von Donato Iob
Autor
Donato Iob
Aktualisierung: 03.09.2021
Schwierigkeit
mittel
Technik
Kondition
Erlebnis
Landschaft
Höchster Punkt
891 m
Tiefster Punkt
436 m
Beste Jahreszeit
Jan
Feb
Mär
Apr
Mai
Jun
Jul
Aug
Sep
Okt
Nov
Dez

Einkehrmöglichkeit

Santuario di San Romedio

Sicherheitshinweise

Der Jakobsweg ist mit dem Symbol der stilisierten Muschel in gelber Farbe sowie diverser Hinweisschilder gut beschildert. Er verbindet kleine Dörfer über alte Verbindungssteige und Wege und führt zu den Heiligtümern welche das Ziel der Pilgerwanderungen waren. Teilweise verläuft er auch über wenig befahrene Straßen.

Da sich die Bedingungen im Naturraum sehr schnell ändern können und von Naturphänomenen und Wetterumständen beeinflusst sind, weisen wir ausdrücklich darauf hin, dass keine Garantie für die Aktualität der Inhalte übernommen werden kann. Deshalb hole dir bitte bevor du zur Tour aufbrichst die aktuellen Infos bei deinem Gastgeber, einem Hüttenwirt, einem Bergführer, bei den Besucherzentren der Naturparke oder im örtlichen Tourismusverein.

Weitere Infos und Links

www.santiagoanaunia.it 

Start

Masi di Vigo (442 m)
Koordinaten:
DD
46.263736, 11.086168
GMS
46°15'49.4"N 11°05'10.2"E
UTM
32T 660766 5125466
w3w 
///ballons.leider.kopf

Ziel

Sanzeno, San Romedio Wallfahrtskirche

Wegbeschreibung

Ausgangspunkt ist der Dorfplatz von Vigo di Ton, der charakteristischen Markierung mit der gelben Muschel folgend, die diesen Jakobsweg auszeichnet, in Richtung Castel Thun, wichtiger Ansitz der màchtigen Familie Thun, die weitere Ansitze in der Val di Non und Val di Sole im Besitz hatten (Bragher, Caldes und Castelfondo).

Längs des Weges treffen wir auf das Kirchlein San Martino, das erst vor kurzem renoviert worden ist, und das Dorf Nosino; dann vorbei an Toss und über das Tal durch welches der Pongaiola-Bach führt gelangen wir nach Dardine. Hier ist die Besichtigung der Kirche des hl. Marcello geboten: Spektakuläre Fresken aus dem XV. Jh. Warten, besichtigt zu werden. Dann weiter nach Mollaro und Tuennetto bis zur antiken Kirche von Torra, wo man eine herrliche Aussicht auf das Tal genießt.

Nun wieder weiter nach Segno wo eine mächtige dem Padre Kino gewidmete Statue auf dem Dorfplatz thront. Jetzt wieder weiter, über modern angelegte Obstbauanlagen und Wälder, bis zum Castel Bragher. Ab hier weiter auf asphaltierter Straße und entsprechender Vorsicht auf den Verkehr, bis nach Coredo: „Fior de la Valada“ (Blume des Tales). Man verlässt dieses Dorf in Richtung der Seen von Coredo und Tavon und benutzt dabei eine Teilstrecke des Viale dei Sogni“ (Allee der Träume). Bei den Seen angekommen ist eine kleine Pause mit Brotzeit angesagt, bevor es wieder über bewaldetes Gebiet weitergeht und der Pilger über einen anfangs steilen Steig entlang des Verdes-Baches, bald zum Heiligtum von San Romedio gelangt.

Hinweis


alle Hinweise zu Schutzgebieten

Anfahrt

Abfahrt Brenner-Autobahn A22 in Mezzocorona und dann, auf SS43, weiter in Richtung Val di Non  und Val di Sole. In der Ortschaft Rocchetta, die Staatsstraße kurz vor einem Tunnel verlassen und links den Hinweisschildern in Richtung Castel Thun folgen.

Parken

Im Dorf Vigo di Ton, gibt es hinter dem Gebäude der Gemeinde kostenlose freie Parkplätze. Von hier führt ein ansteigender Weg zum Schloss Thun.

Auch am Fuße des Schlosses gibt es einen Parkplatz; dieser ist jedoch gebührenpflichtig und zeitlich auf den Besuch des Schlosses beschränkt.

Koordinaten

DD
46.263736, 11.086168
GMS
46°15'49.4"N 11°05'10.2"E
UTM
32T 660766 5125466
w3w 
///ballons.leider.kopf
Anreise mit der Bahn, dem Auto, zu Fuß oder mit dem Rad

Buchempfehlungen des Autors

Si consiglia la Guida ufficiale del Camino Jacopeo d'Ananunia completa di indicazioni relative al percorso e approfondimenti storici e culturali e il sito ufficiale del cammino: www.santiagoanaunia.it 

 

Kartenempfehlungen des Autors

4Land Cartography - Wanderkarte 155 Val di Non

Ausrüstung

Wer den Weg beginnt und sein Ziel problemlos erreichen möchte muss mit gutem und bequemem Schuhwerk, auf geformter Sohle und Knöchelschutz (Schuhe mit hohem Rist), ausgestattet sein, sodass der Fuß fest sitzt und Blasenbildung sowie Verstauchungen vermieden werden. Zu empfehlen sind außerdem Gehstöcke (am besten Teleskopstöcke); sie geben Halt, besonders in den anspruchsvolleren Passagen.

Grundausrüstung für Pilgerwege

  • Feste, bequeme und wasserdichte Bergschuhe oder Zustiegsschuhe
  • Kleidung im Mehrschicht-Prinzip mit Feuchtigkeitstransport
  • Wandersocken
  • Rucksack (mit Regenhülle)
  • Sonnen-, Regen- und Windschutz (Hut, Sonnencreme, wasser- und winddichte Jacke und Hose)
  • Sonnenbrille
  • Teleskopstöcke
  • Ausreichend Proviant und Trinkwasser
  • Erste-Hilfe-Set mit Blasenpflaster
  • Blasenpflaster
  • Biwaksack/Survival Bag
  • Rettungsdecke
  • Stirnlampe
  • Taschenmesser
  • Signalpfeife
  • Mobiltelefon
  • Bargeld
  • Navigationsgerät/Karte und Kompass
  • Notfallkontaktdaten
  • Personalausweis
  • Andachtsgegenstände und erforderliches Material

Übernachtung im Hostel

  • Hygieneartikel und Medikamente
  • Reisehandtuch
  • Ohrstöpsel
  • Hüttenschlafsack
  • Schlafklamotten
  • Pilgrim ID card
  • Coronavirus-Maske und Handdesinfektionsmittel
  • Die Listen für die „Grundausrüstung“ und die „technische Ausrüstung“ werden auf der Grundlage der gewählten Aktivität erstellt. Sie erheben keinen Anspruch auf Vollständigkeit und dienen lediglich als Vorschläge, was du einpacken solltest.
  • Zu deiner Sicherheit solltest du alle Anweisungen zur ordnungsgemäßen Verwendung und Wartung deines Geräts sorgfältig lesen.
  • Bitte vergewissere dich, dass deine Ausrüstung den örtlichen Gesetzen entspricht und keine verbotenen Gegenstände enthält.

Fragen & Antworten

Stelle die erste Frage

Hier kannst du gezielt Fragen an den Autor stellen.


Bewertungen

Verfasse die erste Bewertung

Gib die erste Bewertung ab und hilf damit anderen.


Fotos von anderen


Schwierigkeit
mittel
Strecke
18,3 km
Dauer
7:00 h
Aufstieg
750 hm
Abstieg
450 hm
Höchster Punkt
891 hm
Tiefster Punkt
436 hm
Etappentour Einkehrmöglichkeit kulturell / historisch

Statistik

  • Inhalte
  • Bilder einblenden Bilder ausblenden
Funktionen
Karten und Wege
Strecke  km
Dauer : h
Aufstieg  Hm
Abstieg  Hm
Höchster Punkt  Hm
Tiefster Punkt  Hm
Verschiebe die Pfeile, um den Ausschnitt zu ändern.