Tour hierher planen Tour kopieren
Fernwanderweg empfohlene Tour Etappe 4

GardaTrek - Top Loop 4: Gardas Balkon

· 1 Bewertung · Fernwanderweg · Gardasee
Verantwortlich für diesen Inhalt
APT - Garda Trentino Verifizierter Partner  Explorers Choice 
  • Ausblick aus dem Lehrerinweg über das Sarcatal
    / Ausblick aus dem Lehrerinweg über das Sarcatal
    Foto: Archivio APT Garda Trentino, APT - Garda Trentino
  • / Aufstieg zum Monte Stivo - Ausblick über die Region Garda Trentino
    Foto: Archivio Garda Trentino, APT - Garda Trentino
  • / Ausblick aus dem Lehrerin-Weg über das Sarcatal
    Foto: APT Garda Trentino, APT - Garda Trentino
  • / Auf dem Monte Stivo
    Foto: G.P. Calzà ©APT Garda Trentino, APT - Garda Trentino
  • / Vom Gipfel des Monte Stivo zur Hütte Prospero Marchetti
    Foto: Archivio Garda Trentino (Ph. Jennifer Doohan), APT - Garda Trentino
  • / Monte Stivo
    Foto: Archivio Garda Trentino - (Ph. Jennifer Doohan), APT - Garda Trentino
  • / Auf dem Gipfel des Monte Stivo
    Foto: Archivio Garda Trentino (Ph. Jennifer Doohan), APT - Garda Trentino
m 2500 2000 1500 1000 500 -500 16 14 12 10 8 6 4 2 km STIVO "PROSPERO MARCHETTI"
„Noch einmal hoch hinauf!“ Fast 2000 Meter trennen das Tal von einem der spektakulärsten Aussichtspunkte des gesamten Garda Trentino: der Monte Stivo.
schwer
Strecke 16,3 km
7:50 h
1.917 hm
16 hm

Auf dieser Etappe steigen Sie die steilen Felsvorsprünge aus Kalkstein hinauf, die sich hoch über den Weingärten des Sarca-Tales erstrecken. Die Wanderung führt Sie bis in die jahrhundertealten Kastanienhaine zwischen Braila und Carobbi und bringt Sie hinauf zu den Weiden der Vallestrè-Alm und noch weiter bis auf 2058 Meter, auf dem Bergrücken des Monte Stivo entlang, von dem aus man seinen Blick um 360° über die Dolomiten und den Gardasee bis zur Poebene schweifen lassen kann. Der historischen Weg, der zur Ortschaft Braila führt, wird als "Lehrerinweg" SAT 667, bezeichnet. Der Name bezieht sich auf ein merkwürdiges lokales Ereignis, dessen Protagonist eine Lehrerin war, die im Dorf von Braila lebte. Der Weg wird als EE klassifiziert, bzw. für erfahrene Wanderer, da es manchmal Drahtseil vorhanden ist, um einige stark ausgesetzten Passagen zu überwinden. Die Etappe ist ziemlich lang und anspruchsvoll, ohne Einkehrmöglichkeiten. Nehmen Sie deshalb ausreichend Wasser und Snacks mit.

Autorentipp

Vom "Sentiero della Maestra" (Lehrerinweg) genießen Sie einen herrlichen Blick über das Sarcatal: Halten Sie Ihre Kamera griffbereit!

Profilbild von Valentina Bellotti
Autor
Valentina Bellotti
Aktualisierung: 15.03.2021
Schwierigkeit
schwer
Technik
Kondition
Erlebnis
Landschaft
Höchster Punkt
2.014 m
Tiefster Punkt
106 m
Beste Jahreszeit
Jan
Feb
Mär
Apr
Mai
Jun
Jul
Aug
Sep
Okt
Nov
Dez

Einkehrmöglichkeit

STIVO "PROSPERO MARCHETTI"

Sicherheitshinweise

Anspruchsvolle Strecke hinsichtlich Höhenunterschied und Länge, ohne Einkehrmöglichkeiten, jedoch immer auf unbefestigten oder leicht begehbaren Wegen, mit Ausnahme eines kurzen Streckenabschnitts auf dem Sentiero della Maestra (SAT 667), der einige Felswände mit Handlaufseil aufweist. Da es sich um eine Hochgebirgswanderung handelt, sind entsprechendes Schuhwerk und Kleidung erforderlich.

Alle Angaben in dieser Informationsbroschüre unterliegen regelmäßig Änderungen, weshalb keine der Angaben einen Absolutheitsanspruch erhebt. Ungenauigkeiten und Unstimmigkeiten können leider nicht gänzlich vermieden werden, da sich die Umweltbedingungen und klimatischen Verhältnisse ständig verändern. Daher übernehmen wir keinerlei Haftung für etwaige Änderungen, denen sich der Nutzer gegenübersieht. Es wird allerdings dringend empfohlen, vor jeder Wanderung Informationen über den Zustand der Wege und Örtlichkeiten sowie über die Umwelt- und Wetterbedingungen einzuholen.

Weitere Infos und Links

  • Auf dem Monte Stivo, nahe am Gipfel und der Hütte, sieht man noch heute Überbleibsel der Laufgräben zum Altissimo und zum Gardasee – allesamt Spuren des Großen Krieges. Der Stivo blieb vom damaligen Kriegstreiben verschont (da er sich hinter der Heereslinie befand), wurde jedoch von der auf dem Monte Altissimo stationierten Artillerie beschossen.
  •  Die Berghütte Prospero Marchetti ist normalerweise täglich vom 20. Juni bis zum 20. September und für den Rest des Jahres bei schönem Wetter jedes Wochenende geöffnet. Prüfen Sie die Öffnungszeiten auf der website: www.rifugiostivo.it 

  •  Wer den Aufstieg zur Hütte vermeiden möchte, dem empfehlen wir den SAT-Weg 699 von der Ortschaft Carobbi bis zum Monte Velo, und von dort aus in Richtung Nago, auf dem Weg, der ursprünglich zur Etappe 5 gehört. Übernachtungen sind im Örtchen Santa Barbara möglich.

    Die Strecke kann auf auch erheblich verkürzt und direkt in Nago beendet werden (zugleich Ausgangspunkt für die sechste Etappe): Gleich hinter der Ortschaft Braila trifft man nach einem Anstieg auf dem Waldweg in Richtung Carobbi auf eine Weggabelung, an der sich ein Schild mit der Aufschrift Garda Trek – Medium Loop befindet. Wenn Sie der Beschilderung folgen, erreichen Sie - über Troiana, Bolognano und den Monte Corno - Nago.   

  • Für weitere Informationen über Routen, Aktivitäten, Veranstaltungen und Unterkünfte am Gardasee: APT Garda Trentino - Tel. +39 0464 554444 - www.gardatrentino.it

Start

Ceniga (113 m)
Koordinaten:
DD
45.950702, 10.901117
GMS
45°57'02.5"N 10°54'04.0"E
UTM
32T 647337 5090327
w3w 
///einladung.anschein.zoologie

Ziel

Hütte Prospero Marchetti - Monte Stivo

Wegbeschreibung

Sie durchqueren das Wohngebiet von Ceniga, bis Sie die „Coste di Varino“ erreichen, wo der SAT-Weg 667 beginnt. Es geht auf unbefestigtem Grund hinauf bis zu einer asphaltierten Straße. Dort biegen Sie rechts ab. Folgen Sie der Straße und der Beschilderung bis in den Ort Braila. Dort nehmen Sie dann eine Forststraße, bergauf in Richtung Carobbi. Von der Forststraße geht der SAT-Weg 668 ab. Es geht weiter hinauf bis zur Vallestrè-Alm. Dort nehmen Sie den Weg 666 bis zur Marchetti-Hütte, von wo aus Sie einen wunderbaren Ausblick über den ganzen Nördlichen Gardasee haben. 

Hinweis


alle Hinweise zu Schutzgebieten

Öffentliche Verkehrsmittel

mit Bahn und Bus erreichbar

Ceniga ist mit der Buslinie Riva - Sarche - Trento di Trentino Trasporti erreichbar. Die aktualisierten Fahrpläne finden Sie unter www.gardatrentino.it.

Anfahrt

Ceniga befindet sich im Sarca-Tal, ungefähr 5 km von Arco entfernt.

Anreise an den nördlichen Gardasee/Garda Trentino: www.gardatrentino.it

Parken

kostenlose Parkplätze in Ceniga zur Verfügung.

Koordinaten

DD
45.950702, 10.901117
GMS
45°57'02.5"N 10°54'04.0"E
UTM
32T 647337 5090327
w3w 
///einladung.anschein.zoologie
Anreise mit der Bahn, dem Auto, zu Fuß oder mit dem Rad

Kartenempfehlungen des Autors

  • Die Wanderkarte Garda Trentino kann in den Informationsbüros in Riva del Garda, Arco und Torbole erworben werden. Die Karte ist auch online bestellbar

Buchtipps für die Region

mehr zeigen

Kartentipps für die Region

mehr zeigen

Ausrüstung

Die vorgeschlagene Route umfasst weder gesicherte Wege noch Klettersteige, daher ist weder ein Helm noch andere Schutzausrüstung erforderlich. In Anbetracht der starken körperlichen Beanspruchung, der Länge der Etappen sowie den teils ausgesetzten Streckenabschnitten wird diese Art von Tour jedoch nur gut trainierten Menschen empfohlen, die zudem über ein gutes Orientierungsvermögen und Erfahrung im Bergwandern verfügen.
Zur Begehung des GardaTrek ist normale Ausrüstung für Hochgebirgswanderungen erforderlich. Wir empfehlen außerdem die Mitnahme von Schlechtwetterausrüstung in Form von Wind- und Fleecejacken, Taschenlampe, Unterwäsche zum Wechseln, Sonnenbrille und Sonnencreme, Trinkflasche sowie Proviant.

Basic Equipment for Long-Distance Hikes

  • Feste, bequeme und wasserdichte Bergschuhe oder Zustiegsschuhe
  • Kleidung im Mehrschicht-Prinzip mit Feuchtigkeitstransport
  • Wandersocken
  • Rucksack (mit Regenhülle)
  • Sonnen-, Regen- und Windschutz (Hut, Sonnencreme, wasser- und winddichte Jacke und Hose)
  • Sonnenbrille
  • Teleskopstöcke
  • Ausreichend Proviant und Trinkwasser
  • Erste-Hilfe-Set mit Blasenpflaster
  • Blasenpflaster
  • Biwaksack/Survival Bag
  • Rettungsdecke
  • Stirnlampe
  • Taschenmesser
  • Signalpfeife
  • Mobiltelefon
  • Bargeld
  • Navigationsgerät/Karte und Kompass
  • Notfallkontaktdaten
  • Personalausweis

Campingausrüstung

  • Zelt (3- oder 4-Jahreszeiten)
  • Campingkocher (mit Gas und Zubehör)
  • Isomatte, Schlafsack mit entsprechender Komforttemperatur
  • Proviant
  • Hygieneartikel und Medikamente
  • Toilettenpapier

Hüttenübernachtung

  • Hygieneartikel und Medikamente
  • Reisehandtuch
  • Ohrstöpsel
  • Hüttenschlafsack
  • Schlafklamotten
  • Ggf. Alpenvereins-Mitgliedsausweis und Personalausweis
  • Coronavirus-Maske und Handdesinfektionsmittel
  • Die Listen für die „Grundausrüstung“ und die „technische Ausrüstung“ werden auf der Grundlage der gewählten Aktivität erstellt. Sie erheben keinen Anspruch auf Vollständigkeit und dienen lediglich als Vorschläge, was du einpacken solltest.
  • Zu deiner Sicherheit solltest du alle Anweisungen zur ordnungsgemäßen Verwendung und Wartung deines Geräts sorgfältig lesen.
  • Bitte vergewissere dich, dass deine Ausrüstung den örtlichen Gesetzen entspricht und keine verbotenen Gegenstände enthält.

Fragen & Antworten

Stelle die erste Frage

Hier kannst du gezielt Fragen an den Autor stellen.


Bewertungen

5,0
(1)

Fotos von anderen


Bewertung
Schwierigkeit
schwer
Strecke
16,3 km
Dauer
7:50 h
Aufstieg
1.917 hm
Abstieg
16 hm
mit Bahn und Bus erreichbar Etappentour aussichtsreich kulturell / historisch

Statistik

  • Inhalte
  • Bilder einblenden Bilder ausblenden
Funktionen
Karten und Wege
Dauer : h
Strecke  km
Aufstieg  Hm
Abstieg  Hm
Höchster Punkt  Hm
Tiefster Punkt  Hm
Verschiebe die Pfeile, um den Ausschnitt zu ändern.