Tour hierher planen Tour kopieren
Hochtour empfohlene Tour

Corno Bianco, Adamello 2

Hochtour · Adamello-Presanella-Alpen
Verantwortlich für diesen Inhalt
ÖAV Sektion Linz Verifizierter Partner 
  • Zeit-Wege-Diagramm im Detail!
    / Zeit-Wege-Diagramm im Detail!
    Foto: Karl Linecker, ÖAV Sektion Linz
  • / Anstieg Hütte: Diagramm, siehe Adamello 1
    Foto: Karl Linecker, ÖAV Sektion Linz
  • / Rif Lobbia Alta 3020 m, Startpunkt.
    Foto: Karl Linecker, ÖAV Sektion Linz
  • / Sonnenaufgang am Corno Bianco, Madrongletscher.
    Foto: Karl Linecker, ÖAV Sektion Linz
  • / Steilstufe zun Pian Neve 3270m
    Foto: Karl Linecker, ÖAV Sektion Linz
  • / Gletscherthahnenfuß am Adamellogipfel 3500m
    Foto: Karl Linecker, ÖAV Sektion Linz
  • / Gipfelkreuze am Adamello 3539m
    Foto: Karl Linecker, ÖAV Sektion Linz
  • / Adamello 3539m vom Corno Bianco gesehen
    Foto: Karl Linecker, ÖAV Sektion Linz
  • / Grat zum Corno Bianco 3434m
    Foto: Karl Linecker, ÖAV Sektion Linz
  • / Wegtafel 1600m nach Querung vom Madrongletscher
    Foto: Karl Linecker, ÖAV Sektion Linz
  • / Seen um 2430m mit Presanella
    Foto: Karl Linecker, ÖAV Sektion Linz
  • / Punktierter Enzian um 2400m
    Foto: Karl Linecker, ÖAV Sektion Linz
  • / Abstieg zum Rif und zur Malga Bedole (1585m)
    Foto: Karl Linecker, ÖAV Sektion Linz
  • / Corno Bianco 3434m
    Foto: Karl Linecker, ÖAV Sektion Linz
  • / Adamellogipfel 3539m
    Foto: Karl Linecker, ÖAV Sektion Linz
  • / Rif Mandron 2449m
    Foto: Karl Linecker, ÖAV Sektion Linz
  • / Blick zum Anstiegsweg
    Foto: Karl Linecker, ÖAV Sektion Linz
m 4000 3500 3000 2500 2000 1500 1000 20 15 10 5 km Corno Bianco 3434m Adamello 3539m Rifugio Mandron
Grandiose Rundtour auf zwei hohe Dreitausender weit im Süden, den Adamello und den Corno Bianco. Abstieg über den Gletscher "Vedretta del Mandron", vorbei an wunderschöne Bergseen beim Rif Mandrone und Talabstieg ins Val di Genova über prächtige Bergblumenwiesen.
schwer
Strecke 23,8 km
9:00 h
910 hm
2.345 hm
Vom Rif Lobbia Alto steigen wir ab zum flachen Mandrongletscher und queren diesen in langem Anstieg, bis zu den Felsen vom Adamello. Dann kurze Kletterei  zum Gipfelkreuz, zurück und zum Passo d. Italiani queren, von wo wir zum Corno Bianco klettern können. Abstieg am Anstiegsweg, bis wir den Gletscher in nördlicher Richtung queren und den markierten Weg zum Rif Mandron erreichen. Am guten Hüttenweg erfolgt der Talabstieg über das Rifugio zur Malga Bedole.

Autorentipp

Diagramm komplett ausdrucken:

In die Grafik klicken, rechte Maustaste "Grafik anzeigen" diese erscheint komplett. Wieder rechte Maustaste, "Grafik speichen unter" und mit Namen speichern. Dann kann man es korrekt, also ganz ausdrucken.

Profilbild von Karl Linecker
Autor
Karl Linecker 
Aktualisierung: 17.03.2021
Schwierigkeit
II schwer
Kondition
Erlebnis
Landschaft
Gefahrenpotenzial
Höchster Punkt
Adamello, 3.539 m
Tiefster Punkt
Malga Bedole, 1.585 m
Beste Jahreszeit
Jan
Feb
Mär
Apr
Mai
Jun
Jul
Aug
Sep
Okt
Nov
Dez
Exposition
NOSW

Start

Rif Lobbia Alta 3020m (3.007 m)
Koordinaten:
DD
GMS
UTM
w3w 

Ziel

Malga Bedole 1585m

Wegbeschreibung

Wegbeschreibung:   Siehe auch detailliertes "Zeit-Weg-Diagramm in der Bildergalerie".

ANSTIEG: Vom Rifugio 3020 m steigen wir zum Mandrongletscher ab auf 2980 m, um 2960 einige Felsen querend, erreichen wir den Tiefpunkt um 2885 m und steigen dann am flachen Gletscher an. Über die erste Anhöhe (2985 m) erreichen wir den Punkt, wo der Südgrat vom C. Bianco auf das Eis trifft, etwa 3110 m. Weiter durch ein Gletscherbecken um 3125 m rechts halten, zu einer weiteren Anhöhe (3270 m) und über den "Pian di Neve" (falls erforderlich Steigeisen) zu den Felsen des Adamellostocks ca. 3410 m. Steigeisen ablegen und in leichter Kletterei I-II zu den Gipfelkreuzen des Adamello 3.539 m. 655 HM und 2 3/4 Std. bis hierher. Abklettern und um 3290 m in einer Linksschleife zum Passo d. Italiani 3350 m ansteigen. Am Felsgrat ab 3375 m wieder in leichter Kletterei zum Gipfel des Corno Bianco 3434 m, mit schönem Rückblick zum Adamello. (800 HM Anstieg und 3 1/2 Std. vom Rif. Lobbia Alta.

ABSTIEG: Am Anstiegsweg zurück, wobei wir die Route um 2950 m leicht links verlassen und weiter absteigen bis wir um 2600 m den oft spaltigen Madrongletscher fast eben nach links queren können. Auf 2580 m packen wir die Steigeisen ein und steigen zur Wegtafel 2600 m auf (Rif Madron 1 Std. lt.Tafel). Wir passieren mit kleinen Gegenanstiegen wunderschöne kleine Seen, kommen zum Lago Mandron 2404 m und steigen zum Rifugio Mandron 2449 m auf. Ein toller Aussichtsplatz. Hier beginnt der Talabstieg am guten, markierten Weg über Blumenwiesen zur Wegtafel Mezzo Via 2100 m. Über eine Brücke 1850 m wird das Rif Bedole 1640 m erreicht. Zur Malga Bedole 1585 m und zum Auto ist es nicht mehr weit. 110HM Anstieg und 4 1/2 Std. Gehzeit vom Corno Biancogipfel.

Insgesamt: 910 HM Aufstieg, ~2345 m im Abstieg und 8 Std. Gehzeit

Hinweis


alle Hinweise zu Schutzgebieten

Öffentliche Verkehrsmittel

Siehe Tour Cresta della Croce:  Die öffentliche Anreise ist etwas kompliziert. Es gibt Shuttlebusse ins Val Genova. 

Trentino Trasporti:  www.ttesercizio.it  Tickets kauft man direkt auf dem Bus.(Call Center 0461.821000, offen: 07.00-19.30 Montag – Samstag.

Anfahrt

Siehe Tour Cresta della Croce: Auf der Brennerautobahn A22 bis Trento Nord, dann auf der N 45 ca 20 km Richtung Gardasee bis Sarche und auf der SS 237 westwärts bis Tione di Trento. Rechts abbiegen Richtung Madonna di Campiglio, durch Pinzolo, in Carisolo links ins Val Genova abbiegen bis zur Malga Genova. Ab hier besteht tagsüber Fahrverbot: Es muss mit dem Nationalparkbus bis zur Malga Bedole gefahren werden. Frühmorgens und nachts darf die schmale Bergstraße mit dem PKW bis zur Malga Bedole befahren werden.

Parken

Ausreichend Parkplätze bei der Malga Bedole 1585 m.

Koordinaten

DD
GMS
UTM
w3w 
Anreise mit der Bahn, dem Auto, zu Fuß oder mit dem Rad

Kartenempfehlungen des Autors

Tabacco 1:50000 Nr.10 Brenta-Adamello-Presanella Tabacco 052 Adamello Presanella 1:25000

Buchtipps für die Region

mehr zeigen

Ausrüstung

Gletscherausrüstung.

Fragen & Antworten

Frage von Helmut Mazanek  · 17.03.2021 · Community
Hallo Karl, wie wollen Anfang Juli auf den Adamello, du schreibst Schwierigkeit bis -3 und in der Beschreibung max -2. Wie schätzt die schwierigste Stelle ein? Lg. Heli
mehr zeigen
Antwort von Karl Linecker  · 18.03.2021 · alpenvereinaktiv.com
Servus Helmut! Die Schwierigkeit -3 habe ich beim Eingeben unter den Details unrichtig angeklickt. Aus dem Diagramm sieht man, dass es nur kurze Stellen I-II sind, natürlich unter der Voraussetzung, dass perfektes Wetter herrscht. Für Bergsteiger also kein Problem, natürlich ist es keine Wandertour. Die Tour machte ich vor 10 Jahren, wie du aus dem Diagramm siehst. Ich denke nicht, dass es schwieriger geworden ist, aber gute Sicht und stabile Wetterlage sollte man bei Hochtouren ohnehin haben. Ich war damals alleine unterwegs, 60ig Jahre alt und hatte keine Probleme, auch bin ich kein Kletterer und mache Touren nur mit leichter Kletterei, wenn man kein Seil braucht. Karl

Bewertungen

Verfasse die erste Bewertung

Gib die erste Bewertung ab und hilf damit anderen.


Fotos von anderen


Schwierigkeit
II schwer
Strecke
23,8 km
Dauer
9:00 h
Aufstieg
910 hm
Abstieg
2.345 hm
Etappentour aussichtsreich Einkehrmöglichkeit geologische Highlights botanische Highlights Gipfel-Tour Grat

Statistik

  • Inhalte
  • Bilder einblenden Bilder ausblenden
Funktionen
Karten und Wege
Dauer : h
Strecke  km
Aufstieg  Hm
Abstieg  Hm
Höchster Punkt  Hm
Tiefster Punkt  Hm
Verschiebe die Pfeile, um den Ausschnitt zu ändern.