Tour hierher planen Tour kopieren
Klettersteig empfohlene Tour

Biacesa - Via Ferrata Cima Capi - Via Ferrata Mario Foletti / Susatti - Cima Rocca - San Giovanni - Biacesa

· 10 Bewertungen · Klettersteig · Garda Trentino
Profilbild von Markus Geiger
Verantwortlich für diesen Inhalt
Markus Geiger
Karte / Biacesa - Via Ferrata Cima Capi - Via Ferrata Mario Foletti / Susatti - Cima Rocca - San Giovanni - Biacesa
m 1000 900 800 700 600 500 400 300 8 7 6 5 4 3 2 1 km

Wunderschöne, leicht zu gehende Klettersteige, als Rundtour angeordnet und mit historischem Hintergrund. Die ehmaligen Pfade des ersten Weltkrieges restautriert.

Geeignet auch für Anfänger. Trotzdem schöner Nervenkitzelfaktor. Es bieten sich atemberaubende Blicke auf den Gardasee.

mittel
Strecke 8,6 km
5:00 h
800 hm
800 hm

Die Tour besteht aus drei Klettersteigen, die durch Wanderwege miteinander verbunden sind. Ausgangspunkt ist entweder Riva del Garda oder Biacesa del Ledro. Empfehlenswert ist es, von Biacesa zu starten, da die Tour von Riva aus doch sehr lang und höhenmeterintensiv ist.

Von Biacesa aus läuft man auf einem recht ebenen Wanderweg in Richtung Gardasee, bis zum Einstieg des ersten Via Ferratas, hinauf zum Cima Capi. Aus meiner Sicht der schönste aller drei Klettersteige mit recht ordentlichen Kletterpassagen und immer wieder traumhaften Blicken auf den unglaublich blauen Gardasee. Oben angekommen ist erst mal Zeit für eine Brotzeit (selber mitbringen, keine Bewirtung!) Danach folgt eine kurze Wanderung und daraufhin schließt sich der Via Ferrata Mario Foletti / Susatti an. Auch dieser Klettersteig ist nett gemacht mit kurzzeitigen C-Passagen. Allerdings fehlen ihm die ganz großen Aussichten.

Schließlich erreicht man einen weiteren Wanderweg und kurz darauf die kleine Kirche San Giovanni. Hier hat man die ENtscheidung - sofortiger Abstieg nach Biacesa oder noch der Aufstieg zum Cima Rocca. Der Aufstieg ist kein wirklicher Klettersteig mehr, obwohl teils mit STahlseilen gesichert. Trotzdem hat man vom Cima Rocca nochmals tolle Aussichten und der Abstecher auf den Peak kostet ungefähr eine Stunde zusätzlich. Außerdem kann man die ehmaligen Wege besichtigen, die die italienischen Soldaten im 1. Weltkrieg gegangen sind (inkl. Schutzanlagen im Fels). Das ist einigermaßen beeindruckend und eine Stirnlampe ist teilweise empfehlenswert)

Der Abstieg nach Biacesa, von ca. 1100 m zieht sich etwas.

Autorentipp

Wasser und Verpflegung mitnehmen, keine Einkehrmöglichkeiten. Stirnlampe leistet in den Schützengräben gute Dienste.
Schwierigkeit
B/C mittel
Kondition
Erlebnis
Landschaft
Gefahrenpotenzial
Höchster Punkt
Cima Rocca, 1.090 m
Tiefster Punkt
Biacesa, 420 m
Beste Jahreszeit
Jan
Feb
Mär
Apr
Mai
Jun
Jul
Aug
Sep
Okt
Nov
Dez
Exposition
NOSW
Zustieg
550 m
Wandhöhe
400 m

Sicherheitshinweise

Die Wege sind alle hervorragend gesichert und es sind sehr viele Stiegen in den Fels geschlagen. Optimal auch für Anfänger zu gehen.

Start

Sportplatz Biacesa del Ledro (405 m)
Koordinaten:
DD
GMS
UTM
w3w 

Ziel

Sportplatz Biacesa del Ledro

Wegbeschreibung

Startpunkt ist der Sportplatz in Biacesa del Ledro, einem verschlafenen Bergdorf nahe Riva del Garda. Dort der Beschilderung Richtung Cima Rocca/Cima Capi folgen. Der Weg führt zuerst in die Felder, steigt dort mäßig an und nach ein paar hundert Meter kommt man in eine Art Wald. Auf gleichbleibendem Höhenniveau geht man ca. 45 Min., läßt den Aufstieg zum Cima Rocca links liegen und erreicht schließlich den Einstieg zum Via Ferrata Cima Capi.

Vom Gipfel über die Ferratas Mario Foletti / Susatti zurück zur Kirche San Giovanni.

Hinweis


alle Hinweise zu Schutzgebieten

Öffentliche Verkehrsmittel

keine Informationen

Anfahrt

Von Riva del Garda durch den neu gebauten Tunnel (immer Richtung Ledrotal) und dann in Biacesa die erste Möglichkeit rechts abbiegen (da wo die Wanderschilder stehen, bei der Kirche). Nach 50 m nochmals rechts, dann fährt man direkt auf den Sportplatz zu.

Parken

Kostenloser Parkplatz am Sportplatz

Koordinaten

DD
GMS
UTM
w3w 
Anreise mit der Bahn, dem Auto, zu Fuß oder mit dem Rad

Buchempfehlungen des Autors

Hüslers Klettersteigführer Gardasee - Brückmann Verlag

ISBN 3-7654-4250-X

Kartenempfehlungen des Autors

Siehe die GPX Daten hier.

Buchtipps für die Region

mehr zeigen

Kartentipps für die Region

mehr zeigen

Ausrüstung

Unbedingt festes Schuhwerk und eine Stirnlampe mitnehmen. Teleskopstöcke für den Abstieg sind vorteilhaft

Fragen & Antworten

Stelle die erste Frage

Hier kannst du gezielt Fragen an den Autor stellen.


Bewertungen

4,5
(10)
MedBike Paweł
07.08.2017 · Community
The optimal route starting from Bezecca. Via Ferrata Sussati ending at Cima Capi. The easy ferrata (difficulty A/B) but a little exposed, very panoramic. Then one variant to come back through military Garda Alta and via ferrata M Foletti - realtively short but nice accent. Remember to take lto of water, because nearly all the path is sunny ! https://www.youtube.com/watch?v=N-c3PF05_4k
mehr zeigen
Gemacht am 12.07.2017
Ferrata Sussati - Cima Capi - Garda Alta - Foletti - Bezecca
Video: CrazyCat
Radu L.
24.07.2017 · Community
One of the most rewarding via ferrata routes I've done so far. The parking lot in Biacesa is very small and can become full easily—as it was in our case—but there are plenty of free spots around the houses. From there you have signs towards the trail and bare in mind that there are 3 water wells until the ascent starts, so make sure to fill up your bottles with fresh cold water! I'd recommend at least 3L per person on a hot summer day, since you will go through 2L by the time you reach Cima Rocca and there are no water sources on the trail. The deion here says it's a fairly flat approach to the first via ferrata but we actually had a very steep ascent until then—must've missed a turn somewhere despite clearly following the signs. The via ferratas themselves are fairly easy, which is why I actually did them unclipped. It was simply faster and more convenient, but if you are a beginner then you should definitely clip in securely. After the first cable section the views become more and more rewarding, culminating with the Cima Rocca peak. I did not want to leave from there, being tempted to take more photos with every 10 steps. Astonishing view of the lake and surrounding mountain range; the vertical white walls around you make for a stunning contrast with the green canopy and turquoise lake!
mehr zeigen
Gemacht am 22.07.2017
San Giovanni Church
Foto: Radu L., Community
Right before the proper climbing starts
Foto: Radu L., Community
It looks scarier than it is
Foto: Radu L., Community
Descending the Susatti via ferrata
Foto: Radu L., Community
Full of lizards on the entire trail
Foto: Radu L., Community
Going down from Cima Rocca
Foto: Radu L., Community
Lake Garda seen from Cima Rocca
Foto: Radu L., Community
Lake Garda seen from Cima Rocca
Foto: Radu L., Community
Foto: Radu L., Community
Janine Schaffer
20.09.2016 · Community
Tolle Tour mit faszinierenden Tiefblicken zum Gardasee. Wir haben diese in den letzten Jahren in mehreren Varianten gemacht, da das RoccaMassiv verschiedene Klettersteige/Wanderwege beinhaltet, die man gut miteinander kombinieren kann. Mittlerweile wird die Tour auch von gewerblichen Anbietern offeriert, daher etwas überlaufen. Tour ist für Anfänger geeignet, bietet aber auch für Fortgeschrittene Spaß. Es gibt keine bewirtete Einkehrmöglichkeit. Aber bei der kleinen Kirche San Giovanni ist manchmal die Hütte offen. Hier kann man sich Getränke mittels Vertrauenskasse herausnehmen.
mehr zeigen
Gemacht am 01.11.2015
Alle Bewertungen anzeigen

Fotos von anderen

Ferrata Sussati - Cima Capi - Garda Alta - Foletti - Bezecca
San Giovanni Church
Right before the proper climbing starts
It looks scarier than it is
+ 15

Bewertung
Schwierigkeit
B/C mittel
Strecke
8,6 km
Dauer
5:00 h
Aufstieg
800 hm
Abstieg
800 hm
Rundtour aussichtsreich klassischer Klettersteig

Statistik

  • Inhalte
  • Bilder einblenden Bilder ausblenden
Funktionen
Karten und Wege
Dauer : h
Strecke  km
Aufstieg  Hm
Abstieg  Hm
Höchster Punkt  Hm
Tiefster Punkt  Hm
Verschiebe die Pfeile, um den Ausschnitt zu ändern.