Share
Plan a route here Copy route
Fitness
Long distance hiking trail

Auf der Alta Via dell'Adamello

Long distance hiking trail · Adamello-Presanella Alps
Responsible for this content
Outdooractive Editors Verified partner 
  • Rifugio Garibaldi
    / Rifugio Garibaldi
    Photo: Hüttenwebseite
  • / Rifugio Franco Tonolini
    Photo: Grasso83, CC BY-SA, https://commons.wikimedia.org/w/index.php?curid=4611970
  • / Rifugio Gnutti
    Photo: Wolfram Stein
  • / Rifugio Paolo Prudenzini
    Photo: Gaudimax, CC BY-SA, https://commons.wikimedia.org/w/index.php?curid=52500230
  • / Rifugio Citta di Lissone
    Photo: Hartmut Wimmer, Outdooractive Editors
  • / Rifugio Citta di Lissone
    Photo: Hartmut Wimmer, Outdooractive Editors
  • / Der Stausee und das Rifugio Citta di Lissone
    Photo: Hartmut Wimmer, Outdooractive Editors
  • / Die Terrasse des Rifugio Citta di Lissone
    Photo: Hartmut Wimmer, Outdooractive Editors
m 3000 2500 2000 1500 50 40 30 20 10 km Rifugio Tonolini Malga Caldea Rifugio Citta di Lissone Rifugio Garibaldi Rifugio Gnutti Rifugio T. Secchi

Achttägige Wanderung auf dem Adamello-Höhenweg durch die gleichnamige Berggruppe

difficult
56.4 km
25:00 h
4630 m
4705 m

Der Adamello-Höhenweg führt durch das Grenzgebiet zwischen Lombardei und Trentino. Die rauhe, hochalpine Landschaftwird auf insgesamt acht Tagesetappen durchschritten. Der Weg ist gut beschildert, aber durch das überwiegend felsige und blockartige Gelände nicht zu unterschätzen. Vereinzelt müssen ausgesetzte Passagen mit und ohne Sicherung überwunden werden. Trittsicherheit und Schwindelfreiheit haben oberste Priorität.

Author’s recommendation

Die Tour vor dem Start in der Outdooractive App offline abspeichern.

Profile picture of Svenja Rödig
Author
Svenja Rödig 
Updated: April 16, 2018

Difficulty
difficult
Technique
Stamina
Experience
Landscape
Highest point
Passo del Miller, 2811 m
Lowest point
Malga Gàver, 1482 m
Best time of year
Jan
Feb
Mar
Apr
May
Jun
Jul
Aug
Sep
Oct
Nov
Dec

Rest Stop

Rifugio Citta di Lissone
Rifugio Garibaldi
Rifugio Gnutti
Rifugio Maria e Franco (Rif. Brescia)
Malga Caldea
Rifugio Tonolini
Rifugio Prudenzini
Rifugio T. Secchi
Rifugio Nikolajewka al Gàver

Start

Malga Caldea (1571 m)
Coordinates:
DD
46.207784, 10.478862
DMS
46°12'28.0"N 10°28'43.9"E
UTM
32T 614081 5118197
w3w 
///extracted.larder.poet

Destination

Rifugio Nikolajewka al Gàver

Turn-by-turn directions

1. Etappe: Die erste Etappe ist der Zubringer von der Malda Caldea aus zum eigentlichen Adamello-Höhenweg. Wir wandern auf der asphaltierten Straße die ersten Höhenmeter in Serpentinen bergauf zu den ersten Stauseen: Lago d'Avio und Lago Benedetto. Wir passieren die Seen und halten uns dann links ins Valle di Veneròcolo und zum Rifugio Garibaldi.

 

2. Etappe: Über die Staumauer am Lago di Veneròcolo geht es ein Stück über das Gletschervorfeld, dann hinauf zur Bocchetta del Pantano. Dann laufen wir bergab zur Staumauer am Lago Pantano dell'Avio. Das nächste Stück bringt uns recht beschwerlich bergauf zum Passo di Premassone. Nun hinab zum Lago Premassone und zum Rifugio Tonolini.

 

3. Etappe: Aufgrund der recht kurzen Strecke kann diese Etappe mit der nächsten verbunden werden. Wer sich etwas mehr Zeit gönnen möchte, warndert heute vorbei am Lago Baitone, dann linker Hand in eine abschüssige Flanke und zum Passo del Gatto und zum Rifugio Gnutti.

 

4. Etappe: Hinter dem See geht es weiter durch blockiges Gelände und jahreszeitlich bedingt auch Firn. Dann geht es hinauf zum höchsten Punkt der Tour – dem Passo Miller auf 2818 m. Hinter dem Pass geht es sogleich bergab und links, bis wir das Valle Salarno und das Rifugio Prudenzini erreichen.

 

5. Etappe: Über einen recht anspruchsvollen Steig geht es zum Passo di Poia hinauf, dann abwärts ins Valle di Adamè. Vorbei an der gleichnamigen Hütte erreichen wir schließlich das Rifugio Lissone unter dem Corno di Grevo.

 

6. Etappe: Heute geht es teilweise seilversichert bis unterhalb des Monte Ignaga, dann rechts auf den Hauptgrat und zum gleichnamigen Pass. Wir queren hinüber zum Passo d'Avolo, dann geht es zum gleichnamigen See hinab und über einen kurzen Gegenanstieg zum Passo di Campo. Schräg rechts führt uns der Weg in einen Kessel unterhalb des Monte Re di Castello und zum Rifugio Maria e Franco.

 

7. Etappe: Über den Passo di Brescia wandern wir zum Monte Rossola und weiterzum Bergrücken des Monte Listino. Eine Militärtrasse führt uns in Serpentinen zum Rifugio Tita Secci am Lago della Vacca.

 

8. Etappe: Die letzte Etappe steht an. Auf dem Sentiero Antoniolo wandern wir in den Laionekessel und zur Malga Laione. Breite Wege führen anschließend in das Gàver-Hochtal und zu unserem Tourenziel, dem Rifugio Gàver.

Note


all notes on protected areas

Getting there

Auf der SS42 bis nach Temù, Zufahrt zur Malga Caldea mit dem Bus

Parking

Parkmöglichkeit in Temù

Coordinates

DD
46.207784, 10.478862
DMS
46°12'28.0"N 10°28'43.9"E
UTM
32T 614081 5118197
w3w 
///extracted.larder.poet
Arrival by train, car, foot or bike

Book recommendations for this region:

show more

Equipment

Trekkingrucksack (ca. 50 Liter) mit Regenhülle, festes und bequemes Schuhwerk, ggf. Wechselschuhe/Sandalen, witterungsangepasste und strapazierfähige Kleidung im Mehrschicht-Prinzip, Wechselkleidung und Outdoor-Waschmittel, Sonnen- und Regenschutz, Proviant und Trinkwasser, Erste-Hilfe-Set, Taschenmesser, Kulturbeutel, Handy, Stirnlampe, Kartenmaterial, Reisedokumente, ggf. Teleskopstöcke, ggf. Hüttenausrüstung (Schlafsack, Schuhe, Ohropax)


Questions & Answers

Ask the first question

Got questions regarding this content? Ask them here.


Reviews

Write your first review

Help others by being the first to add a review.

Profile picture

Photos from others


Difficulty
difficult
Distance
56.4 km
Duration
25:00h
Ascent
4630 m
Descent
4705 m
Point-to-point Multi-stage route Scenic Refreshment stops available Cultural/historical value Geological highlights

Statistics

  • Contents
  • Show images Hide images
: h
 km
 m
 m
 m
 m
For changing the range of view, push the arrows together.