Plan a route here Copy route
Mountain tour recommended route

Übergang von der Wolayerseehütte zum Hochweißsteinhaus (KHW 403)

Mountain tour · Carnic Alps
Responsible for this content
Alpenverein Austria Verified partner  Explorers Choice 
  • Rund um die Wolayerseehütte, Blick auf den Seekopf
    / Rund um die Wolayerseehütte, Blick auf den Seekopf
    Photo: Harald Herzog, Alpenverein Austria
  • / Blick Richtung Staatsgrenze und der alten Zollhütte
    Photo: Harald Herzog, Alpenverein Austria
  • / Die Hüttenfahne
    Photo: Harald Herzog, Alpenverein Austria
  • / Lago di Pera und Kreuzen
    Photo: Jan Salcher | www.carnicoalpin.com, Alpenverein Austria
  • / Geschichte am Weg, Passo Sisanis
    Photo: Jan Salcher, Alpenverein Austria
  • / Lago di Bordaglia und Dolomiten Friauls
    Photo: Jan Salcher, Alpenverein Austria
  • / Hochweißsteinhaus 2010
    Photo: Alpenverein Austria
m 2200 2100 2000 1900 1800 1700 1600 1500 1400 14 12 10 8 6 4 2 km Hochweißsteinhaus Wolayerseehütte
Dieser Übergang entlang des Karnischen Höhenweges (KHW 403) verläuft überwiegend auf italienischer Seite. Über den Giramondopass wandert man nach Italien über schöne Almwiesen und vorbei an einem Bergsee wandert man durch ein malerisches Hochtal zum Öfner Joch (Giogo Veranis) und gelangt wieder nach Österreich. Der Weg ist stets gut markiert und ausgeschildert.
moderate
Distance 14.7 km
6:00 h
942 m
1,041 m
Die Etappe zwischen Wolayerseehütte und Hochweißsteinhaus ist durch eine landschaftliche Vielfalt geprägt die ihresgleichen sucht. Zwischen weißen Kalkriesen und schwarzen Schieferbergen verläuft der Weg, Wolayersee, der "Lago di Bordaglia" und "Lago di Pera" liegen entlang der Wanderung, ebenso wie viele Bachläufe und eine kleine Schlucht. Auch historisch bewegt man sich auf interessantem Gebiet. Am Passo Sisanis geben Metallstelen Auskunft über die Ereignisse des 1. Weltkriegs im Gebiet.

Author’s recommendation

MIt etwas Glück trifft man auf der oberen Wolayeralm, bzw. auf der unteren Fleonsalm die Almbewirtschafter an und kann sich mit etwas Käse versorgen. Ansonsten ist es ratsam genügend Proviant für diese Wanderung mitzunehmen.
Difficulty
moderate
Technique
Stamina
Experience
Landscape
Highest point
Öfner Joch, 2,011 m
Lowest point
1,527 m
Best time of year
Jan
Feb
Mar
Apr
May
Jun
Jul
Aug
Sep
Oct
Nov
Dec

Rest Stop

Wolayerseehütte
Hochweißsteinhaus

Tips and hints

www.karnischer-hoehenweg.at

Start

Wolayerseehütte (1,966 m)
Coordinates:
DD
46.612243, 12.867091
DMS
46°36'44.1"N 12°52'01.5"E
UTM
33T 336676 5164285
w3w 
///caramel.adjustments.rifling

Destination

Hochweißsteinhaus

Turn-by-turn directions

Von der Hütte wandert man nordwestlicher Richtung hinab zur Oberen Wolayer Alm (1709m) und überquert die Almwiese im Talgrund. Ein paar Hundert Meter nach der Alm zweigt der Steig Richtung Giramondopass in Gehrichtung links (Westen) ab. Nach einem kurzen Geröllfeld führt der Weg hangparallel durch den Wald und steigt dann über eine Wiese sehr steil hinauf zum Giramondopass (1969m), nun betritt man für die nächsten Stunden italienisches Staatsgebiet. Nach kurzer Gehzeit befindet man sich unter der zerklüfteten Südwand der Kreutzen und quert ein mächtiges Schotterfeld, zur linken öffnet sich der Blick, unterhalb des Wegs funkelt der Bordagliasee in tiefem Grün und die friulanischen Dolomiten begrenzen den Horizont. Es geht weiter relativ flach bis zum Lago Pera, noch ein kurzer Anstieg und der Passo Sisanis ist erreicht. Hier geben Metallstelen mit Informationsschildern Einblick in die Kriegsgeschichte der Umgebung. Bei Schönwetter, eignet sich dieser Platz hervorragend für eine längere Rast. Der Weg führt nun leicht bergab durch das Sisanistal. Bei der unteren Sisanisalm erreicht man wieder einen Güterweg, folgt diesem für knapp hundert Meter und biegt bei einer Serpentine in Gehrichtung rechts (Westen) wieder auf einen Steig ab. Nun wandert man durch einen schattigen Wald den Hang entlang bis zur unteren Fleonsalm, dabei werden mehrere Wasserläufe und Gräben gequert. Bei der Fleonsalm führt der Steig mehr oder weniger direkt durch den ummauerten Teil der Alm. Wer sich vor dem Bellen der Hütehunde fürchtet, kann die Alm auf der unteren Seiten leicht umgehen. Jetzt warten noch etwas mehr als 400 Höhenmeter Aufstieg, kurz nach der Alm werden die Fichten durch Lärchen ersetzt und über eine alte Kriegsstraße geht es nun Richtung Öfnerjoch (Giogo Veranis). Die letzten Höhenmeter geht es über eine Wiese steil bergauf zum Öfner Joch (2011m).

Es zahlt sich aus, am Öfnerjoch nochmals eine Rast einzulegen und den Rundumblick zu genießen. Im Osten sieht man das Biegengebirge und die Berge des Wolayerseegebietes. bis zum Passo Sisanis kann man einen guten Teil des begangenen Weges einsehen. Südlich ragen die wuchtigen Wände des Monte Avanza. Auf der anderen Seite sieht man nicht nur das Hochweißsteinhaus - nach ca. 20 minütigen Abstieg ist das Tagesziel erreicht - sondern auch Talschluß des Frohntals mit Zwölferspitz, Luggauer Thörl und Torkarspitze.

Noch eine Empfehlung des Autors: auf dem Hochweißsteinhaus sollte man unbedingt den Apfelstrudel zur Stärkung probieren!

Note


all notes on protected areas

Getting there

Die Wolayerseehütte erreicht man entweder über das Valentintal - von Kötschach-Mauthen nach Süden über die Plöckenpassstraße bis zum Gasthof Valentinalm - oder das Wolayertal - hier fährt man von Kötschach-Mauthen kommend über die B111 nach Westen ins Lesachtal. Kurz nach Birnbaum zweigt die Straße links Richtung Nostra ab. Im Weiler Nostra folgt man der Beschilderung ins Wolyertal.

Das Hochweißsteinhaus erreicht man über den Talort St. Lorenzen im Lesachtal.

Parking

Zustieg Wolayerseehütte über Valentinalm: Parkplätze beim Soldatenfriedhof (Plöckenstraße) bzw. bei der Valentinalm.

Zustieg Wolayerseehütte über Wolayertal: Neuer Parkplatz kurz hinter der Hubertuskapelle.

Zustieg Hochweißsteinhaus über das Frohntal: Parkplatz kurz unterhalb der Ingridalm

Coordinates

DD
46.612243, 12.867091
DMS
46°36'44.1"N 12°52'01.5"E
UTM
33T 336676 5164285
w3w 
///caramel.adjustments.rifling
Arrival by train, car, foot or bike

Author’s map recommendations

Tabacco, Nr. 072, Lienzer Dolomiten, Lesachtal-Obertilliach, 1:25000

Book recommendations for this region:

Show more

Recommended maps for this region:

Show more

Equipment

Eine ordentliche Wanderausrüstung inkl. Regenschutz, festem Schuhwerk und ausreichend Proviant ist notwendig.

Basic Equipment for Mountain Hikes

  • Sturdy, comfortable and waterproof hiking boots or approach shoes
  • Layered, moisture wicking clothing
  • Hiking socks  
  • Rucksack (with rain cover)
  • Protection against sun, rain and wind (hat, sunscreen, water- and windproof jacket and suitable legwear)
  • Sunglasses
  • Hiking poles
  • Ample supply of drinking water and snacks
  • First aid kit
  • Bivy / survival bag  
  • Survival blanket
  • Headlamp
  • Pocket knife
  • Whistle
  • Cell phone
  • Cash
  • Navigation equipment / map and compass
  • Emergency contact details
  • ID

Technical Equipment for Mountain Hikes

  • Climbing helmet as required
  • The 'basic' and 'technical' equipment lists are generated based on the selected activity. They are not exhaustive and only serve as suggestions for what you should consider packing.
  • For your safety, you should carefully read all instructions on how to properly use and maintain your equipment.
  • Please ensure that the equipment you bring complies with local laws and does not include restricted items.

Questions and answers

Ask the first question

Would you like to the ask the author a question?


Rating

Write your first review

Help others by being the first to add a review.


Photos from others


Difficulty
moderate
Distance
14.7 km
Duration
6:00 h
Ascent
942 m
Descent
1,041 m
Scenic Refreshment stops available Cultural/historical interest Geological highlights Botanical highlights Linear route

Statistics

  • Content
  • Show images Hide images
Features
Maps and trails
Duration : h
Distance  km
Ascent  m
Descent  m
Highest point  m
Lowest point  m
Push the arrows to change the view