Tour hierher planen Tour kopieren
Bergtour Top

Hochtour - Der Hohe Weg des Granits

Bergtour · Cima d'Asta-Gruppe
Verantwortlich für diesen Inhalt
APT - Valsugana e Lagorai Verifizierter Partner  Explorers Choice 
  • Paesaggio da Alta via del Granito
    / Paesaggio da Alta via del Granito
    Foto: APT Valsugana, CC BY-ND, APT - Valsugana e Lagorai
  • / Visuale sul lago dall'Alta via del Granito
    Foto: APT Valsugana, CC BY-ND, APT - Valsugana e Lagorai
  • / Cartelli sentiero Alta via del Granito
    Foto: APT Valsugana, CC BY-ND, APT - Valsugana e Lagorai
m 2500 2000 1500 25 20 15 10 5 km
Der Hochweg des Granits ist eine wunderbaren Ringwanderweg mitten in den granitischen Gruppe von Asta-und Ravaspitzen und Lagoraikette. 
schwer
28,8 km
19:58 h
2.350 hm
2.350 hm
Der Hochweg führt durch uralte Wege und frühere Heerstrasse aus dem Erstn Weltkrieg und verbindet die zwei einzigen Hutten der Gruppe. Drei einfache wandertage mitten in wunderbaren Naturlandschaften, Erinnerungen des Ersten Weltkriegs, Hütten und Almen, die den uralten Bund zwischen Mensch und Natur aussagen.

Autorentipp

Es ist besser, wenn die Wanderer trainiert seien.
Profilbild von APT Valsugana
Autor
APT Valsugana
Aktualisierung: 26.06.2020
Schwierigkeit
schwer
Technik
Kondition
Erlebnis
Landschaft
Höchster Punkt
2.519 m
Tiefster Punkt
1.436 m
Beste Jahreszeit
Jan
Feb
Mär
Apr
Mai
Jun
Jul
Aug
Sep
Okt
Nov
Dez
Exposition
NOSW

Sicherheitshinweise

  • Bereitet eure Route vor
  • Wählt eine Route aus, die eurer Ausdauer entspricht
  • Konsultiert die Wettervorhersagen
  • Alleine aufzubrechen, ist gefährlicher! Nehmt in jedem Fall ein Handymit!
  • Hinterlasst Informationen über eure Route und die Uhrzeit eurer Rückkehr 
  • Wenn möglich, nehmt die Hilfeeines Professionisten in Anspruch
  • Achtet auf Schilder und Hinweise am Wegesrand
  • Wandert in eurem Tempo
  • Bei einem Unfall ruft die Nummer 112 an!

Da sich die Bedingungen im Naturraum sehr schnell ändern können und von Naturphänomenen und Wetterumständen beeinflusst sind, weisen wir ausdrücklich darauf hin, dass keine Garantie für die Aktualität der Inhalte übernommen werden kann. Deshalb hole dir bitte bevor du zur Tour aufbrichst die aktuellen Infos bei deinem Gastgeber, einem Hüttenwirt, einem Bergführer, bei den Besucherzentren der Naturparke oder im örtlichen Tourismusverein.

Weitere Infos und Links

Man muß die Ubernachtungen buchen.

Start

Malga Sorgazza (1.436 m)
Koordinaten:
DG
46.134228, 11.599506
GMS
46°08'03.2"N 11°35'58.2"E
UTM
32T 700795 5112246
w3w 
///gleichzeitigen.einzige.fahrkarte

Ziel

Malga Sorgazza

Wegbeschreibung

Erster Tag

Von der Malga Sorgazza, die heute ein Restaurant ist, führt der steile Weg 328 am Costa-Brunella-See vorbei bis zur Quarazza-Scharte. Von hier aus geht es weiter um den Süd-Ost-Grat der Cima Trento herum bis zum Forzelon di Rava. Vom Forzelon (Pass/Scharte) führt ein kurzer, empfehlenswerter Umweg hinauf zum Cimon Rava (m 2436), von hier genießt man einen wunderbaren Ausblick auf die Cresta del Frate. Nach dem Abstieg führt der bequeme Weg 332bis mit schönem Panorama auf die Berge über dem Rava-Tal bis zur Forcella Ravetta. Anschließend wird der Weg unter dem Nordhang der imposante Cima Caldenave steiler. Nach einem Stück im Wald gelangt man auf ein weites Torfmoor, von dort sind es nur mehr wenige Minuten bis zum Rifugio Caldenave.

 

Zweiter Tag

Vom Rifugio Caldenave geht es hinunter in das Tal, nach der Flussüberquerung kommt man auf den Weg 360, vorbei an den malerischen Seen des Val dell’Inferno, dann wieder bergauf in Richtung Forcella delle Buse Todesche. Von hier aus führt der Höhenweg auf dem Weg 373 nach Norden, der östlichen Seite des Cengello und der Cima Lasteati entlang. Man gelangt zur Forcella Magna, einem wichtigen Pass zwischen Val Sorgazza und Alta Val Cia. Während des Ersten Weltkrieges führte über diese Scharte eine Straße (Reste sind noch erhalten), über die die Italiener auch schweres Geschütz beförderten. Vom Pass geht es hinunter über den Weg 380bis zur Abzweigung rechts in Richtung Socede-Pass (380bis) auf einer Höhe von 2516 m. Hier sind noch Reste von Schützengräben sichtbar. Von hier gelangt man über einen Granithügel in 15 Minuten zum Rifugio Brentari.

 

Dritter Tag

Vom Rifugio Brentari steigt man über markante Granitplatten hinab bis zur Talstation der Seilbahn. Weiter auf der Forststraße bis zur Malga Sorgazza. Von der Schutzhütte empfiehlt sich der Aufstieg zur Cima d‘Asta (2847 m - 1 h 15 Min./ 370 m Höhenunterschied), dem höchsten Gipfel der Berggruppe.

Hinweis


alle Hinweise zu Schutzgebieten

Öffentliche Verkehrsmittel

No Mezzi Pubblici

Anfahrt

Von SS47 Straße (Trento - Bassano), von Borgo Valsugana erreichen Sie Pieve Tesino und fahren Sie Richtung Val Malene und weiter bis Malga Sorgazza.

Parken

Malga Sorgazza.

Koordinaten

DG
46.134228, 11.599506
GMS
46°08'03.2"N 11°35'58.2"E
UTM
32T 700795 5112246
w3w 
///gleichzeitigen.einzige.fahrkarte
Anreise mit der Bahn, dem Auto, zu Fuß oder mit dem Rad

Kartenempfehlungen des Autors

Ausrüstung

Wählt eine geeignete Ausrüstungaus!

Fragen & Antworten

Stelle die erste Frage

Hier kannst du gezielt Fragen an den Autor stellen.


Bewertungen

Verfasse die erste Bewertung

Gib die erste Bewertung ab und hilf damit anderen.


Fotos von anderen


Schwierigkeit
schwer
Strecke
28,8 km
Dauer
19:58h
Aufstieg
2.350 hm
Abstieg
2.350 hm
Rundtour aussichtsreich Etappentour Einkehrmöglichkeit kulturell / historisch geologische Highlights botanische Highlights faunistische Highlights

Statistik

  • Inhalte
  • Bilder einblenden Bilder ausblenden
: h
 km
 Hm
 Hm
 Hm
 Hm
Verschiebe die Pfeile, um den Ausschnitt zu ändern.