Tour hierher planen Tour kopieren
Bergtour empfohlene Tour

Rundwanderung am Monte Cimone

· 1 Bewertung · Bergtour · Caldonazzo
Verantwortlich für diesen Inhalt
APT - Valsugana e Lagorai Verifizierter Partner  Explorers Choice 
  • Anello del Monte Cimone
    / Anello del Monte Cimone
    Foto: visit trentino, APT - Valsugana e Lagorai
  • / Anello del Monte Cimone
    Foto: visit trentino, APT - Valsugana e Lagorai
  • / Anello del Monte Cimone
    Foto: visit trentino, APT - Valsugana e Lagorai
  • / Anello del Monte Cimone
    Foto: visit trentino, APT - Valsugana e Lagorai
  • / Anello del Monte Cimone
    Foto: visit trentino, APT - Valsugana e Lagorai
  • / Anello del Monte Cimone
    Foto: visit trentino, APT - Valsugana e Lagorai
  • / Anello del Monte Cimone
    Foto: visit trentino, APT - Valsugana e Lagorai
m 1600 1400 1200 1000 800 600 400 200 8 6 4 2 km
Besteigen Sie den Cimone-Berg inmitten frischer Wälder und herrlicher Aussichten auf die Valsugana und den Caldonazzo-See
mittel
Strecke 9,5 km
4:00 h
1.035 hm
1.035 hm
Die unübliche Route, die vom Nordhang auf den Monte Cimone führt, zieht sich durch eine wilde und wenig begangene Umgebung. Nach einer Anfangsstrecke aus abwechselnd Forststraße und Wanderweg folgt eine wunderschöne Querstrecke (Panorama-Strecke – Friedensweg), die einen alten militärischen Saumpfad nutzt, der durch Verfestigungen und die Einrichtung wunderschöner Hängebrücken wieder instand gesetzt wurde. Genau an diesem mittleren Abschnitt hat man einen wunderschönen Ausblick auf die Mulde von Caldonazzo mit ihrem hellblauen See; hier reicht das Blickfeld bis zur Gruppe der Brenta-Dolomiten und des Carè Alto. Den Gipfel erreicht man nach einer steilen Endstrecke (Weg 222) inmitten eines rießengroßen Waldes. Der Gipfel ist mit einer dichten Vegetation überzogen und das schöne Gipfelkreuz erscheint in seiner Größe unangemessen im Verhältnis zu den hohen Pflanzen, die an der Bergspitze zum Himmel ragen. Man geht auf dem Aufstiegsweg wieder bergab und folgt der SAT-Strecke 225 (Sentiero dei Piani), die direkt auf den Nordhang abfällt. Diese Wahl ermöglicht eine wunderschöne Rundwanderung.

Autorentipp

Die Wanderung ist im Herbst besonders attraktiv. Allerdings muss man in dieser Jahreszeit besonders darauf achten, den Weg nicht zu verlieren, da besonders auf der Endstrecke des Weges 222 das gefallene Laub die Wegspuren fast ganz verstecken kann.

Es wird empfohlen, aufmerksam den weißroten Zeichen an den Bäumen zu folgen (einige sind jedoch verblasst und schlecht sichtbar). Die Verwendung eines GPS-Geräts kann vorteilhaft sein.

Profilbild von Omar Ropelato
Autor
Omar Ropelato
Aktualisierung: 02.03.2021
Schwierigkeit
mittel
Technik
Kondition
Erlebnis
Landschaft
Höchster Punkt
1.525 m
Tiefster Punkt
500 m
Beste Jahreszeit
Jan
Feb
Mär
Apr
Mai
Jun
Jul
Aug
Sep
Okt
Nov
Dez

Sicherheitshinweise

1) Bereiten Sie Ihre Route vor

2) Wählen Sie eine Route, die für Ihre körperliche Verfassung geeignet ist

3) Wählen Sie eine geeignete Ausstattung und Ausrüstung

4) Lesen Sie den Schnee-/Wetterbericht

5) Alleine aufbrechen ist riskanter

6) Hinterlassen Sie Informationen über Ihre Route und über die ungefähre Uhrzeit Ihrer Rückkehr

7) Zögern Sie nicht, sich einem Experten anzuvertrauen

8) Achten Sie auf die Hinweise und Beschilderungen, die Sie auf der Strecke vorfinden

9) Zögern Sie nicht, zurück zu gehen                  

10) Sollten Sie Opfer eines Unfalls werden, rufen Sie die Notruf-Kurznummer 112

 

Da sich die Bedingungen im Naturraum sehr schnell ändern können und von Naturphänomenen und Wetterumständen beeinflusst sind, weisen wir ausdrücklich darauf hin, dass keine Garantie für die Aktualität der Inhalte übernommen werden kann. Deshalb hole dir bitte bevor du zur Tour aufbrichst die aktuellen Infos bei deinem Gastgeber, einem Hüttenwirt, einem Bergführer, bei den Besucherzentren der Naturparke oder im örtlichen Tourismusverein.

Start

Caldonazzo (500 m) (501 m)
Koordinaten:
DG
45.983881, 11.266867
GMS
45°59'02.0"N 11°16'00.7"E
UTM
32T 675578 5094755
w3w 
///lautes.kurzfilm.eingeführt

Ziel

Monte Cimone (1525 m)

Wegbeschreibung

Gegenüber vom Parkplatz überquert man die Straße (Ort Dossi) und schlägt eine kleine Straße mit SAT-Schild 225 „Monte Cimone – Sentiero dei Piani“ ein.

Das Sträßchen führt links vom Grundstück an einem Apfelgarten entlang. Am Ende des Feldes beginnt der eigentliche Weg, der in den dichten Wald führt. Man folgt der gut markierten Strecke, die direkt in der Vegetation hochsteigt. Man überquert ein enges Sträßchen und geht immer direkt in Richtung Berg weiter.

In 643 m Höhe mündet der Weg in eine Forststraße. Man geht links auf ihr bergauf. Man ignoriert eine Abgabelung nach rechts und folgt weiter den SAT-Schildern in Richtung „Monte Cimone“.

In 705 m Höhe verlässt man die Forststraße und folgt dem Waldweg (nach wie vor Nr. 225). Der Weg schneidet die Forststraße (die man in 729 m Höhe ein zweites Mal überquert) und bringt ziemlich direkt und schnell nach oben.

In 922 m Höhe verbindet sich der Weg wieder mit dem Saumpfad, die Fortsetzung der unten nur teilweise begangenen Forststraße. Man folgt dem bezaubernden Saumpfad, der nun nach rechts (Westen) führend aufwärts steigt.

So erreicht man in 957 m Höhe links die Spur des Weges 225 „Sentiero dei Piani“, der sich abtrennt, um direkt zum Monte Cimone zu steigen. Anstatt diesen Weg einzuschlagen, empfehlen wir auf dem Saumpfad (Sentiero della Pace) weiterzugehen, der zwar länger aber ausgesprochen schön ist.

So geht man eine wunderschöne Querstrecke mit fabelhaften Panoramapunkten (Polsa del Vescovo), die mit Mauerwerken und Hängebrücken instand gesetzt wurde und der Originalstrecke aus dem 1. Weltkriegs entspricht.

Das Panorama ist wirklich merklich und bietet ausgezeichnete Ausblicke auf den Caldonazzo-See, die Brenta-Dolomiten und den Carè Alto, die sich deutlich am Horizont unterscheiden lassen.

Auf der ziemlich langen Querstrecke gewinnt man langsam Höhe. Die Gabelung mit dem Weg, der rechts in Richtung „Col de le Albarele“ absteigt (Weg „Sentiero del Tamazol“), ist zu ignorieren.

Die Strecke mündet ohne Richtungswechsel in den Weg 222 und geht weiter bergauf bis 1244 m Höhe; dort folgt man den SAT-Schildern des Weges 222 in Richtung Monte Cimone.

Der Weg wird ziemlich steil. Im Wald ist die Wegspur nicht immer gut erkennbar; man muss aufmerksam den weißroten Zeichen an den Bäumen folgen, doch einige sind verblasst und schlecht sichtbar.

Man kommt an eine enge Brandschutzstraße. Von hier geht man ca. 300 m nach rechts (Ausschilderung Monte Cimone). Wo die kleine Straße eben wird muss man aufpassen und den Weg 222 einschlagen (Ausschilderung Monte Cimone), der im Wald wieder entschlossen bergauf führt. Auf diesem Weg kommt man zum Gipfel des Monte Cimone in 1525 m Höhe.

Man geht auf dem Aufstiegsweg wieder bergab und folgt dem SAT-Weg 225 „Sentiero dei Piani“, der direkt auf den Nordhang abfällt und sich in 957 m Höhe der Aufstiegsstrecke anschließt. Diese Wahl ermöglicht eine wunderschöne Rundwanderung.

Hinweis


alle Hinweise zu Schutzgebieten

Anfahrt

Auf der SS47 des Valsugana bis Caldonazzo fahren. Durch die Ortschaft in Richtung Centa S. Nicolò – Asiago fahren. Am oberen Ortsbereich kommt man nach dem Überqueren der Brücke über den Wildbach Centa zum Sportplatz, dessen großer Parkplatz links gut sichtbar ist. Zahlreiche Parkplätze.

Koordinaten

DG
45.983881, 11.266867
GMS
45°59'02.0"N 11°16'00.7"E
UTM
32T 675578 5094755
w3w 
///lautes.kurzfilm.eingeführt
Anreise mit der Bahn, dem Auto, zu Fuß oder mit dem Rad

Ausrüstung

Teleskopstöcke sind nützlich.

Fragen & Antworten

Stelle die erste Frage

Hier kannst du gezielt Fragen an den Autor stellen.


Bewertungen

5,0
(1)

Fotos von anderen


Bewertung
Schwierigkeit
mittel
Strecke
9,5 km
Dauer
4:00 h
Aufstieg
1.035 hm
Abstieg
1.035 hm
Hin und zurück aussichtsreich Heilklima botanische Highlights Geheimtipp

Statistik

  • Inhalte
  • Bilder einblenden Bilder ausblenden
Funktionen
Karten und Wege
Dauer : h
Strecke  km
Aufstieg  Hm
Abstieg  Hm
Höchster Punkt  Hm
Tiefster Punkt  Hm
Verschiebe die Pfeile, um den Ausschnitt zu ändern.