Tour hierher planen Tour kopieren
Rennradempfohlene Tour

Tour durch das Val di Cembra und Pinè

· 1 Bewertung · Rennrad · Trento,Monte Bondone,Valle dell'Adige
Verantwortlich für diesen Inhalt
VisitTrentino Verifizierter Partner 
  • Val di Cembra
    / Val di Cembra
    Foto: Laura Tabarelli, VisitTrentino
  • Pedalata tra le vigne della val di Cembra
    / Pedalata tra le vigne della val di Cembra
    Foto: Laura Tabarelli, VisitTrentino
  • / Verla
    Foto: Laura Tabarelli, VisitTrentino
  • / Risalendo dal Ponte dell'Amicizia in val di Cembra
    Foto: Laura Tabarelli, VisitTrentino
m 1200 1000 800 600 400 200 80 70 60 50 40 30 20 10 km
Diese Tour ist unter Kennern und Einheimischen gleichermaßen beliebt. Denn hier lässt sich nicht nur die Landschaft des Val di Cembra mit seinen Weinbergen genießen – sondern auch echte Profiluft schnuppern: Die Heimstrecke der Radsportfamilie Moser und Giro-Legende Gilberto Simoni startet in Trento und führt durch die Piana Rotaliana, die Piné-Hochebene und das obere Valsugana. Eine ideale Tour, um die Magie des zentral-östlichen Trentinos zu entdecken.
mittel
Strecke 86,9 km
4:30 h
1.655 hm
1.654 hm
1.121 hm
186 hm
Die Tour startet und endet in Trento, führt durch die hügelige Piana Rotaliana, das Val di Cembra, die Piné-Hochebene und das obere Valsugana. Sie ist landschaftlich herrlich abwechslungsreich und bietet fantastische Ausblicke auf die verschiedenen Täler. Dabei gilt es, vier Anstiege zu bewältigen. Alle sind machbar, auch für Nicht-Profis, weil sich die Länge der Anstiege in Grenzen hält. Zudem liegt die gesamte Strecke unter 1.200 Metern Meereshöhe. Deshalb kann man die Route auch schon zu Beginn des Frühjahrs und bis in den Spätherbst in Angriff nehmen.

Trotzdem: Ein paar anspruchsvolle Ausfahrten sollte man schon bewältigt haben, denn mit ihren 90 Kilometern Länge und 1.650 Höhenmetern ist die Tour nicht auf die leichte Schulter zu nehmen. Den Namen „Salita dei Campionissimi“ trägt der legendäre Anstieg dieser Tour jedenfalls nicht umsonst: Gewidmet ist er den berühmten Athleten der Familie Moser sowie dem zweimaligen Giro d’Italia-Sieger Gilberto Simoni. Allesamt stammen sie aus Palù di Giovo, dem Dorf auf dem Gipfel dieses Anstiegs. Bis nach oben gibt es vier Schlüsselstellen, eine davon ist der Abschnitt durch Sover mit einer durchschnittlichen Steigung von 9 %.

Profilbild von Laura Tabarelli
Autor
Laura Tabarelli
Aktualisierung: 13.08.2020
Schwierigkeit
mittel
Kondition
Erlebnis
Landschaft
Höchster Punkt
1.121 m
Tiefster Punkt
186 m
Beste Jahreszeit
Jan
Feb
Mär
Apr
Mai
Jun
Jul
Aug
Sep
Okt
Nov
Dez

Sicherheitshinweise

Come immaginerai, la percorribilità degli itinerari in un ambiente montano è strettamente legata alle condizioni contingenti e dipende quindi da fenomeni naturali, cambiamenti ambientali e condizioni meteo. Per questo motivo, le informazioni contenute in questa scheda potrebbero aver subito variazioni. Prima di partire, informati sullo stato del percorso, verifica i bollettini meteo e informati presso gli uffici turistici.

Start

Trento (200 m)
Koordinaten:
DD
46.066890, 11.121029
GMS
46°04'00.8"N 11°07'15.7"E
UTM
32T 664036 5103666
w3w 
///erschienen.eigenes.begleitete

Ziel

Trento

Wegbeschreibung

Der Ausgangspunkt der Tour ist die Altstadt von Trento. Der Fahrradweg führt am Damm der Adige bis zur Mündung des Avisio und weiter nach Lavis. Nach dem Dorfzentrum geht’s in die nördlichen Weinberge, wo die berühmten Nosiola- und Chardonnay-Trauben wachsen. Hier genießt man eine herrliche Aussicht auf die Piana Rotaliana und fährt an wunderschönen Bauern- und Landhäusern vorbei. Nach etwa 4 Kilometer stößt man auf eine Kreuzung. Nun folgt man dem Schild zum Ortsteil Sorni, wo eine Abfahrt mit mehreren Haarnadelkurven beginnt, die zurück ins Tal bis zu einer Kreuzung mit der SS12 führt. Den nächsten Kilometer gilt es, gut auf den Verkehr zu achten, bis man auf die Gemeindestraße stößt.

In San Michele all'Adige angekommen, startet der ersten richtige Anstieg: der „Salita dei Campionissimi”. Nun geht es auf 6,5 Kilometer über 450 Höhenmeter bergauf. An den beiden Gabelungen folgt man den Schildern nach Cembra. Nach dieser anspruchsvollen Teilstrecke erreicht man Ville di Giovo. Von dort fährt man bergab Richtung Verla, also weiter Richtung Cembra, und dann nach Faver. Hier beginnt die Abfahrt ins Val di Cembra. Um wieder den Avisio zu überqueren, fährt man über die Brücke Ponte dell'Amicizia.

Dann geht’s auch schon wieder raus aus dem Tal und bergauf in die Gemeinde Segonzano, die für ihre natürlichen, durch Erosion entstandenen „Erdpyramiden“ bekannt ist. Sobald man diese faszinierenden geologischen Formationen passiert hat, führt die Tour in nordöstlicher Richtung die Straße nach Sover hinauf. Jetzt beginnt der dritte und vorletzte Anstieg, der auf die Pinè- Hochebene führt. Der erste Teil ist mit 9 % durchschnittlicher Steigung über 3 Kilometer durchaus fordernd. Danach geht es flach weiter nach Brusago, das erste Dorf der Hochebene.

Es folgt eine lange Abfahrt. Der erste Teil ist nur mäßig steil und wird vom Lago Piazze sowie vom Lago Serraia flankiert. Weiter geht’s etwas steiler bergab Richtung Trento. Nach der zweiten Haarnadelkurve biegt man rechts auf die Strada Provinciale 104 Delle Quadrate. Nach Durchqueren des Ortsteils Torchio fährt man weiter Richtung Civezzano und dort durchs Ortszentrum. Es folgt die letzte Herausforderung dieser Tour: der kurze aber knackige Anstieg „Salita dei Forti“. Dabei ist der Name Programm: Man fährt quasi durch eine alte österreichisch-ungarische Festung, ehe man knapp darüber den höchsten Punkt erreicht. Danach darf man sich auf eine schnelle Abfahrt durch die Dörfer Cognola und S.Donà freuen, bis man schließlich den Ausgangspunkt in Trento erreicht.

Hinweis


alle Hinweise zu Schutzgebieten

Koordinaten

DD
46.066890, 11.121029
GMS
46°04'00.8"N 11°07'15.7"E
UTM
32T 664036 5103666
w3w 
///erschienen.eigenes.begleitete
Anreise mit der Bahn, dem Auto, zu Fuß oder mit dem Rad

Ausrüstung

Folgende Utensilien sind dafür wärmstens zu empfehlen: Helm, Sonnenbrille, Fahrradhose, wasserdichte Jacke (bei Regen), Energieriegel und eine Flasche mit Wasser oder einem isotonischen Getränk.

Fragen & Antworten

Stelle die erste Frage

Hier kannst du gezielt Fragen an den Autor stellen.


Bewertungen

4,0
(1)
Giustina L
21.09.2021 · Community
giro bello tra paesini vigneti e meleti soprattutto ora che raccolgono l'uva e l'odore di mosto aleggia ovunque. bei panorami. certamente da non sottovalutare dislivello e lunghezza. MA I DATI NON SONO CORRETTI Ammetto che io non sono una ciclista da "campionissimi" ma il giro l'ho fatto il 5h20 (6 con le pause), dislivello 1800 circa e 91 km, considerando che ho pure tagliato un paio di pezzetti perché, soprattutto uno, era totalmente sentiero (direzione piramidi segonzano).... ah e avevo una e-mtb e non una bici "muscolare".
mehr zeigen
Gemacht am 20.09.2021
Foto: Giustina L, Community
Foto: Giustina L, Community
Foto: Giustina L, Community
Foto: Giustina L, Community
Foto: Giustina L, Community
Foto: Giustina L, Community
Foto: Giustina L, Community
Foto: Giustina L, Community
Foto: Giustina L, Community
Foto: Giustina L, Community
Foto: Giustina L, Community

Fotos von anderen

+ 7

Bewertung
Schwierigkeit
mittel
Strecke
86,9 km
Dauer
4:30 h
Aufstieg
1.655 hm
Abstieg
1.654 hm
Höchster Punkt
1.121 hm
Tiefster Punkt
186 hm
Rundtour aussichtsreich Einkehrmöglichkeit

Statistik

  • Inhalte
  • Bilder einblenden Bilder ausblenden
Funktionen
Karten und Wege
Strecke  km
Dauer : h
Aufstieg  Hm
Abstieg  Hm
Höchster Punkt  Hm
Tiefster Punkt  Hm
Verschiebe die Pfeile, um den Ausschnitt zu ändern.