Teilen
Merken
Drucken
GPX
KML
Fitness
Wanderung

Gailtaler Höhenweg, Abschnitt Weißbriach-Windische Höhe

Wanderung • Nassfeld-Lesachtal-Weissensee
Verantwortlich für diesen Inhalt
Nassfeld - Pressegger See
  • Spitzegel
    / Spitzegel
    Foto: NLW Tourismus Marketing GmbH
  • Gailtaler Höhenweg
    / Gailtaler Höhenweg
    Foto: NLW Tourismus Marketing GmbH
Karte / Gailtaler Höhenweg, Abschnitt Weißbriach-Windische Höhe
1000 1500 2000 2500 m km 5 10 15 20 25 30 33,6 km Länge Naggler Alm Obervellacher Alm Graslitzen

Der gesamte Weg ist eine prächtige, aber sehr lange Höhenwanderung über die Gailtaler Alpen mit herrlichem Ausblick ins Gailtal und zum Weissensee, auf die Karnischen und Julischen Alpen

mittel
33,5 km
14:00 h
2986 hm
2686 hm
outdooractive.com User
Autor

Sabine Zschock, Alpstein Österreich

Aktualisierung: 01.03.2018

Schwierigkeit
mittel
Technik
Kondition
Erlebnis
Landschaft
Höhenlage
2084 m
806 m
Beste Jahreszeit
Jan
Feb
Mär
Apr
Mai
Jun
Jul
Aug
Sep
Okt
Nov
Dez

Start

Weißbriach / Schwimmbad (805 hm)
Koordinaten:
Geographisch
46.691630, 13.252640
UTM
33T 366394 5172379

Ziel

Windische Höhe

Wegbeschreibung

 

229 Gailtaler Höhenweg, Abschnitt Weißbriach – Mittagsnock – Naggler Alm – Golz – Spitzegel – Vellacher Egel – Graslitzen – Gaisrücken – Windische Höhe

Von Weißbriach (Freischwimmbad) Markierung 229 bzw. Nr. 17 der Gemeinde Gitschtal über Moosmüller und Memmer Alpl auf den Mittagsnock, 1473 m (2½ Std.). Weiter zur Naggler Alm, 1324 m (¾ Std.) und über die Jadersdorfer Ochsenalm zur Kohlröslhütte, 1523 m (1¼ Std.). Über die St. Lorenzer Hochalm Aufstieg zuletzt steil auf den Golz, 2004 m (1¾ Std.). Abstieg zur Radniger Alm, 1554 m (¾ Std., Abstiegsmöglichkeit nach Radnig über Weg 246). Am Gailtaler Höhenweg 229 über die Möschacher Alm weiter zur Obervellacher Alm – Laudinzenhaus, 1676 m (1 Std., Weg 248 von Obervellach).

Weiterer Aufstieg aufden Spitzegel, 2119 m (1 Std.) zuletzt nur für geübte, trittsichere und schwindelfreie Bergwanderer (zur Besteigung des Spitzegels siehe auch Weg 248). Auch der weitere Weg über den Spitzegelgrat zum Vellacher Egel (2108 m) ist lang und anspruchsvoll (1 – 1½ Std., luftige Kletterpassagen).

Möglichkeit der Erwerbung des Spitzegelgrat-Bergsteigerabzeichens beim Campingplatz Schluga in Obervellach und Presseggen.

Vom Vellacher Egel steiler Abstieg zum Vellacher Sattel, 1858 m (¾ Std., Abstiegsmöglichkeit zum Pressegger See bzw. nach Khünburg über Weg 249). Der Gailtaler Höhenweg 229 quert nun die steilen, felsdurchsetzten Südhänge des „Plerscha“ zum Förolacher Sattel, 1840 m (¾ – 1 Std.), von dort in ¾ Std. auf die Graslitzen, 2044 m (großes Gipfelkreuz, wunderbare Aussicht). Von der Graslitzen geht es dann am Grat zu ihrem Ostgipfel, 1932 m (¾ Std.) und über die Köstendorfer Alm hinunter zum Geißrücken, zur Blümelhütte bzw. Georgikapelle, 1464 m (1 Std.). Das letzte Wegstück führt nun wieder auf bequemen Waldwegen weiter, nach kurzem Anstieg (½ Std.) zuletzt bergab zur Windischen Höhe (1 Std.).

Anreise mit der Bahn, dem Auto, zu Fuß oder mit dem Rad

Community

 Kommentar
 Aktuelle Bedingung
Veröffentlichen
  Zurück zur Eingabe
Punkt auf Karte setzen
(Klick auf Karte)
oder
Tipp:
Der Punkt ist direkt auf der Karte verschiebbar
Löschen X
Bearbeiten
Abbrechen X
Bearbeiten
Punkt auf Karte ändern
Videos
*Pflichtfeld
Veröffentlichen
Bitte einen Titel eingeben.
Bitte gib einen Beschreibungstext ein.
Schwierigkeit
mittel
Strecke
33,5 km
Dauer
14:00 h
Aufstieg
2986 hm
Abstieg
2686 hm
Etappentour aussichtsreich

Statistik

: h
 km
 Hm
 Hm
Höchster Punkt
 Hm
Tiefster Punkt
 Hm
Höhenprofil anzeigen Höhenprofil verbergen
Verschiebe die Pfeile, um den Ausschnitt zu ändern.