Teilen
Merken
Drucken
GPX
KML
Tour hierher planen Tour kopieren
Einbetten
Fitness
Stadtrundgang

Höxter historisch

Stadtrundgang · Teutoburger Wald · geöffnet
Verantwortlich für diesen Inhalt
Weserbergland Tourismus e.V. Verifizierter Partner 
  • Adam und Eva Haus in Höxter
    / Adam und Eva Haus in Höxter
    Foto: Sigurd Ehlert, Stadt Höxter
  • Prächtiges Fachwerk: Der Amelunxensche Hof
    / Prächtiges Fachwerk: Der Amelunxensche Hof
    Foto: Jens Hornung, Stadt Höxter
  • / Erker des historischen Rathauses
    Foto: Sigurd Elert, Stadt Höxter
  • / "Markthalle" im historischen Rathaus
    Foto: Andreas Hub, Stadt Höxter
  • / Stadtführung vor dem historischen Rathaus
    Foto: Sigurd Elert, Stadt Höxter
  • / Eckverzierung des Adam und Eva Hauses
    Foto: Andreas Hub, Stadt Höxter
  • / Mächtige Mauern schützen das historische Höxter
    Foto: Andreas Hub, Stadt Höxter
  • / historischer Stich der Stadtmauer Höxter
    Foto: Stadtarchiv Höxter, Stadtarchiv Höxter
  • / Wehrgang auf der historischen Stadtmauer
    Foto: Stephan Berg, Stadt Höxter
  • / Forum Jacob Pins
    Foto: Stadt Höxter
  • / Fassade des Uffelnschen Hofs, heute Amtsgericht
    Foto: Stadt Höxter, Stadt Höxter
  • / Fachwerk in Höxter
    Foto: Sigurd Elert, Stadt Höxter
  • / Das Hauptschiff der Nicolai-Kirche
    Foto: Stephan Berg, Stadt Höxter
  • / Blick auf die Nicolaikirche vom Marktplatz
    Foto: Stephan Berg, Stadt Höxter
  • / Die Rückseite der Kilianikirche
    Foto: Sigurd Elert, Stadt Höxter
  • / Kaffeepause vor dem Amelunxenschen Hof
    Foto: Andreas Hub, Stadt Höxter
  • / Adam und Eva auf ihrem Haus
    Foto: Sigurd Elert, Stadt Höxter
  • / Ausstellungsstücke im Forum Jacob Pins
    Foto: Stadt Höxter, Stadt Höxter
  • / Nicolaikirche Höxter
    Foto: Stadt Höxter, Stadt Höxter
  • / Die Kilianikirche in der Altstadt von Höxter
    Foto: Andreas Hub, Stadt Höxter
  • / Kanzel In der Kilianikirche
    Foto: Stephan Berg, Stadt Höxter
m 400 300 200 100 2,0 1,8 1,6 1,4 1,2 1,0 0,8 0,6 0,4 0,2 km Tourist-Information Kilianikirche Höxter Amelunxenscher Hof Historische Stadtmauer in Höxter Nicolaikirche Höxter Uffelnscher Hof Adam und Eva Haus

Historische Fachwerkhäuser bewundern, eine idyllische Altstadt entdecken und spannende Geschichte(n) erfahren. Genießen Sie einen abwechslungsreichen Stadtrundgang durch Höxter.
geöffnet
2,1 km
0:30 h
13 hm
13 hm
Die Geschichte von Höxter ist untrennbar mit der ehemaligen Reichsabtei Corvey verbunden. Und so zeugen noch heute zahlreiche Bauwerke in der Stadt von der nahezu tausendjährigen Präsenz des Klosters und der heutigen Welterbestätte rund um das karolingische Westwerk.
822 wurde das Kloster Corvey gegründet. Kaiser Ludwig der Fromme erwarb die Siedlung Huxori und schenkte sie dem neugegründeten Kloster. Die Bürger der von Corvey abhängigen Siedlung profitierten sehr von der Klostergründung und der günstigen Lage an damals bedeutenden Fernhandelsrouten. Höxter stieg bald zum Marktort und zur Stadt auf. Später erhielten die Einwohner eigenes Recht und konnten eine der ersten Brücken im gesamten Weserraum und eine Stadtmauer erbauen.
Mit dem wachsenden Reichtum ging aber auch ein Streben nach größerer Unabhängigkeit einher und so verschlechterte sich das Verhältnis zum Corveyer Stadtherren drastisch. Der Konflikt gipfelte 1265 in der Zerstörung der beim Kloster gegründeten Stadt Corvey durch die Höxteraner Bürger und den Paderborner Bischof.
Mit Einführung der Reformation 1533 folgte eine Epoche geistiger Neuorientierung. In dieser Zeit entstanden die noch heute erhaltenen, prächtigen Fachwerkbauten der Weserrenaissance. Charakteristisch für den Baustil sind Dekorationselemente wie die auffälligen Fächerrosetten, Beschlag- und Pflanzenornamente sowie Anbauten in Form von Utlucht genannten Standerkern.
Aufgrund der strategischen Bedeutung der Weserbrücke quartierten sich im Dreißigjährigen Krieg fortwährend fremde Kriegsparteien in der Stadt ein. Die Erstürmung durch kaiserliche Truppen im Jahre 1634 führt zum „höxterschen Blutbad“ durch das etwa ein Drittel der Bevölkerung ihr Leben verliert. Am Ende des Krieges sind Teile der Stadt wüstgefallen und die Einwohner völlig verarmt.

Höchster Punkt
97 m
Tiefster Punkt
87 m
Beste Jahreszeit
Jan
Feb
Mär
Apr
Mai
Jun
Jul
Aug
Sep
Okt
Nov
Dez

Wegbeschreibung

Sie starten Ihren Rundgang am Historischen Rathaus und folgen der Weserstraße für ca. 100 m bis zu der sichtbaren Ampelkreuzung. Hier kreuzen Sie die Weserstraße bzw. die früher Hellweg genannte Fernhandelsroute und setzen Ihren Weg in die Stummrige Straße fort. Besonders in lauen Sommernächten sorgen die Gastronomiebetriebe am Ende der Straße für ein ganz besonderes Flair. Zum Ende des Fußgängerbereichs finden Sie auf der linken Seite das Haus Horstkotte. Das Lieblingsgebäude des Autors ist ein ungewöhnlich und reich bebildertes Bürgerhaus im Stil der Frührenaissance. Neben der dem Original nachempfundenen Farbgebung fällt die Darstellung der sechs verschiedenen Landsknechte und anstatt der typischen Fächerrosetten die bogenförmige Darstellung der Blumenornamente mit den Drachenpaaren auf.
Achten Sie auf den Straßenverkehr und überqueren die Kreuzung weiter in die Stummrige Straße. Nach ca. 100 m entdecken Sie das Adam- und Eva-Haus. Das außergewöhnlich gut sanierte Gebäude lohnt einen längeren Blick und bietet sicherlich ein tolles Fotomotiv.
Biegen Sie gleich hinter dem Gebäude links in die Schnakenstraße ab und folgen dem Weg zur Weser. An der Weser angekommen orientieren Sie sich nach rechts und folgen der Weserpromenade, am Anleger der Flotte Weser vorbei bis zur Aussichtsplattform. Dort können Sie einen ungestörten Blick auf die Weser genießen. Einst konnte man hier erleben wie Schiffer und Flößer auf dem Strom vorbeiziehen. Der Oberweserraum gehörte zum Einzugsbereich des bremischen und des niederländischen Fernhandels und Höxter war ein Umschlagsplatz für Getreide, Sollingsandstein sowie Holz und Eisen. Weserabwärts sehen Sie die Weserbrücke. Heute ein schmuckloser Zweckbau, hat der Übergang jedoch eine lange Geschichte. 1115 erstmals überliefert ist die Weserbrücke der älteste feste Übergang an der gesamten Weser. Zur Stadt gesichert durch das Brücktor und zum Solling durch das Düstere Tor, war die Brücke aber nicht nur wirtschaftlicher Segen für die Stadtbewohner, sondern zugleich Anlass für blutige Kriege und Überfälle. So stürzte sich in der Blutnacht von Höxter (1634) die Frau des Stadtschreibers Justus Koven mit ihren Kindern von der Brücke in die Weserfluten um der Mißhandlung durch kaiserliche Truppen zu entgehen.
Nach der kleinen Entspannung gehen Sie weiter über den Bahnübergang und nutzen anschließend die Fußgängerampel um die Straße zu queren und auf den Stadtwall zu gelangen. Folgen Sie der Stadtmauer für ca. 200 m bis zu dem kleinen Fachwerkgebäude. An dem kleinen Durchgang können Sie sich von der früheren Mächtigkeit der Stadtbefestigung überzeugen. Die Stadtmauer umschließt die gesamte Kernstadt und bis heute haben sich Überreste von 14 in die Stadtmauer eingebundenen Türmen erhalten. Namentlich belegt sind neun Türme, darunter der „Rote Turm“, der „Dicke Turm“ und der „Hasenfänger“. Im späten Mittelalter dienten einige Türme armen Stadtbediensteten und Witwen als Unterkunft.
Nutzen Sie den Durchgang, wenden sich direkt dahinter nach links und gehen um die Ecke herum bis zur Neuen Straße in die Sie wiederum links abbiegen und dem Verlauf an der Stadtverwaltung vorbei bis zu dem roten Fachwerkgebäude an der Westerbachstraße folgen. Wenn Sie nach links blicken entdecken Sie zwei Sandsteinpfeiler. Sie deuten an, dass sich in früheren Zeiten an dieser Stelle ein Stadttor (Petritor) befand durch das der Hellweg in die Stadt führte.
Biegen Sie nach rechts ab und gehen Sie auf der ehemaligen Fernhandelsroute bis zum Forum Jacob Pins und dem angrenzenden Tilly-Haus. Ein Besuch lohnt sich! Nutzen Sie danach den Zebrastreifen zur Querung der Westerbachstraße und gehen die Straße weiter hinunter bis zu der kleinen Gasse mit Namen Rosenstraße, in welche Sie links einbiegen. Nach ca. 500 m, schräg rechts hinter der Verkehrsinsel sehen Sie schon Ihr nächstes Ziel den Uffelnschen Hof, das heutige Amtsgericht.
Weiter auf der Möllingerstraße treffen Sie nach kurzer Zeit auf die nächsten Sehenswürdigkeiten. Die reich geschmückte Dechanei und gleich nebenan die Nicolai-Kirche in der Fußgängerzone. Schräg gegenüber der Dechanei sehen Sie ein weiteres reich bebildertes Gebäude. Der prächtige Fachwerkbau der Familie Schäfer entstand 1571 unter Einbeziehung eines mittelalterlichen Steinhauses, das sich im Untergeschoss erhalten hat. Die vorkragenden Obergeschosse tragen reiche Ornamentschnitzereien im Stil der Weserrenaissance. Diese wurden jedoch erst 1983 im Rahmen einer notwendigen Sanierung und der damit verbundenen Entfernung einer Außenverkleidung wiederentdeckt.
Für den weiteren Weg von der Nicolai-Kirche zur letzten Station des Rundgangs, der Kilianikirche gehen Sie quer über den Marktplatz, rechts an der großen Baumgruppe vorbei, in die kleine Gasse hinein. Ein paar Schritte später sehen Sie auf der linken Seite schon die hohe Fassade der Kilianikirche mit den beiden unterschiedlich hohen Türmen. Achten Sie auf den Straßenverkehr und überqueren die Straße um die Kirche durch den Haupteingang zu betreten. Nach dem Verlassen der Kirche sehen Sie zur linken Hand die Rückseite des Historischen Rathauses, dem Ausgangspunkt der Stadtrundgangs.

Hinweis


alle Hinweise zu Schutzgebieten

Öffentliche Verkehrsmittel

Bahnhof Höxter/Rathaus

Parken

Parkhaus Altstadt/Bachstraße

Koordinaten

DG
51.773720, 9.382112
GMS
51°46'25.4"N 9°22'55.6"E
UTM
32U 526364 5735940
w3w 
///bewohnte.untätig.rauchen
Anreise mit der Bahn, dem Auto, zu Fuß oder mit dem Rad

Ausrüstung

Teilweise Kopfsteinpflaster, abgeflachte Bordsteine, daher nicht voll barrierefrei, jedoch für Kinderwagen und Rollstuhlfahrer nutzbar.

Fragen & Antworten

Stelle die erste Frage

Hier kannst du gezielt Fragen an den Autor stellen.


Bewertungen

Verfasse die erste Bewertung

Gib die erste Bewertung ab und hilf damit anderen.

Profilbild

Fotos von anderen


Status
geöffnet
Strecke
2,1 km
Dauer
0:30h
Aufstieg
13 hm
Abstieg
13 hm
barrierefrei kinderwagengerecht

Statistik

  • Inhalte
  • Bilder einblenden Bilder ausblenden
: h
 km
 Hm
 Hm
 Hm
 Hm
Verschiebe die Pfeile, um den Ausschnitt zu ändern.