Drucken
GPX
Zu Liste hinzufügen
 Teilen
Bergtour

Obernberger Tribulaun (2.780m) mit Abstieg über Roßlauf

Bergtour • Wipptal
  • Am hinteren Ende des Gipfel mit Blick nach Südosten (Tuxer Alpen)
    / Am hinteren Ende des Gipfel mit Blick nach Südosten (Tuxer Alpen)
    Foto: Judith Gstrein, Judith Gstrein
  • Blick nach Südwesten zum nördlichen Roßlauf
    / Blick nach Südwesten zum nördlichen Roßlauf
    Foto: Judith Gstrein, Judith Gstrein
  • Das Kreuz am Gipfel der Obernberger Tribulaun von hinten
    / Das Kreuz am Gipfel der Obernberger Tribulaun von hinten
    Foto: Judith Gstrein, Judith Gstrein
  • Blick hinunter ins Obernbergtal und hinaus ins Wipptal
    / Blick hinunter ins Obernbergtal und hinaus ins Wipptal
    Foto: Judith Gstrein, Judith Gstrein
  • Auf dem Weg vom Kreuz zum nördlichen Roßlauf, im Hintergrund der markante Gschnitzer Tribulaun
    / Auf dem Weg vom Kreuz zum nördlichen Roßlauf, im Hintergrund der markante Gschnitzer Tribulaun
    Foto: Judith Gstrein, Judith Gstrein
  • Blick zurück auf den nördlichen Roßlauf und den Grat, links hinunter ins Pflerschtal
    / Blick zurück auf den nördlichen Roßlauf und den Grat, links hinunter ins Pflerschtal
    Foto: Judith Gstrein, Judith Gstrein
  • Schon fast am Portjoch angekommen - im linken Hintergrund der Gipfel der Obernberger Tribulaun
    / Schon fast am Portjoch angekommen - im linken Hintergrund der Gipfel der Obernberger Tribulaun
    Foto: Judith Gstrein, Judith Gstrein
  • Blick über den hinteren Seeteil
    / Blick über den hinteren Seeteil
    Foto: Hermann Schiebel, Hermann Schiebel
  • Das kristallklare Wasser des Obernberger Sees ist weithin bekannt
    / Das kristallklare Wasser des Obernberger Sees ist weithin bekannt
    Foto: Roland Amor, Roland Amor
Karte / Obernberger Tribulaun (2.780m) mit Abstieg über Roßlauf
1500 2000 2500 3000 3500 m km 2 4 6 8 10 12 14

Eine Rundtour auf die kleinste der drei Tribulaune inklusive Gipfel, Gratwanderung und Bergsee.
mittel
14,1 km
7:00 Std
1452 m
1452 m
Wie der Name Tribulaun schon vermuten lässt, gibt es drei verschiedene „Tribulaune“ nebeneinander: Gschnitzer, Pflerscher und Obernberger Tribulaun. Die Obernberger Tribulaun ist mit 2.780 dabei die kleinste und am leichtesten zu besteigende des Dreigestirns. Sie ragt man Ende des Obernbergertals empor und befindet sich in einem Landschaftsschutzgebiet. Bis auf eine kurze schwierige Passage mit Seilsicherung, ist der Aufstieg mit keinen sonderlichen Schwierigkeiten verbunden. Die Tour ist manchmal etwas ausgesetzt, aber sehr abwechslungsreich und bietet alles von Seenlandschaft bis Steinplattenplateau inklusive einer bestechenden Aussicht vom Gipfel.
outdooractive.com User
Autor
Judith Gstrein
Aktualisierung: 30.03.2016

mit Bahn und Bus erreichbar Rundtour aussichtsreich geologische Highlights botanische Highlights Gipfel-Tour ausgesetzt versicherte Passagen Grat
Schwierigkeit
mittel
Technik
Kondition
Erlebnis
Landschaft
Höhenlage
2844 m
1442 m
Beste Jahreszeit
Jan
Feb
Mär
Apr
Mai
Jun
Jul
Aug
Sep
Okt
Nov
Dez

Sicherheitshinweise

Absolute Trittsicherheit und Schwindelfreiheit erforderlich!

Ausrüstung

Festes Schuhwerk, Stöcke, Regenjacke, Sonnenschutz, Wasser und Jause

Start

Parkplatz Waldesruh (1442 m)
Koordinaten:
Geogr. 47.006243 N 11.401670 E
UTM 32T 682563 5208657

Ziel

Parkplatz Waldesruh

Wegbeschreibung

Vom Parkplatz beim Gasthaus Waldesruh geht es zuerst auf dem Forstweg oder den Wiesenweg Nr. 128 Richtung Obernberger See. Von der Südspitze des Sees folgt man rechts ein kurzes Stück durch den Wald dem Weg Nr. 91 bis zu einer Weggabelung, wo der Steig zur Tribulaun von der Seerunde abzeigt. Weiter geht es ca. 250 m auf einem Forstweg bis am Ende dessen der Steig Nr. 129 beginnt. Zuerst steigt man durch einen Latschengürtel recht steil aufwärts, dann über offene Berghänge und weiter zur Schlüsselstelle, einer kurzen seilversicherten Passage. Ist diese geschafft, gelangt man zum Grat auf ca. 2.400 m. Oben angekommenen bietet sich ein interessanter Anblick: ein Plateau mit Steinplatten und Felsen durchzogen von grünen Grasflächen. Das letzte Stück bis zum Gipfel mit Kreuz ist nun angenehm und ist mit keinerlei Schwierigkeiten zu erreichen. Vom Gipfel hat man einen atemberaubenden Weitblick: Habicht, Serles und die Nordkette im Norden, Olperer, Fußstein und Schrammacher im Osten sowie die zahllose Gipfel der Dolomiten im Süden. Ein Blick nach unten lässt den zweigeteilten türkisblauen Obernberger See erkennen und das sanfte Obernbergtal.

Der Abstieg über den Roßlauf, Pfeiferspitzen und Portjoch zum Obernberger See ist sehr lohnend. Dabei folgt man den Weg Nr. 129 vom Gipfel nach Westen und dann den Steig Nr. 32 entlang des Grates. Eine Passage mit Stahlleiter gilt es zu überwinden, das Gelände ist teilweise recht ausgesetzt! Vom Portjoch zum See führt ein einfacher Wanderweg und vom hinteren Ende des Obernberger Sees geht man dann entlang des rechten Seeufers (Weg Nr. 93) zurück zum ehemaligen Seegasthof und hinunter zum Parkplatz am Ausgangspunkt.

Öffentliche Verkehrsmittel

Diese Tour ist gut mit Bahn und Bus erreichbar.

Mit dem Zug (S4) von Innsbruck nach Steinach am Brenner und von dort mit dem Linienbus 4143 nach Obernberg am Brenner bis zur letzten Haltestelle am Talschluss (Waldesruh).

Anfahrt

Über die Brennerautobahn (A13) bis nach Matrei, von dort über die Brennerbundesstraße nach Gries am Brenner fahren und nach Westen bis an das Talende des Obernbergtals fahren.

Parken

Großer gebührenpflichtiger Parkplatz

Koordinaten

Geogr.:47.006243 N 11.401670 E
UTM:32T 682563 5208657
Anreise mit der Bahn, dem Auto, zu Fuß oder mit dem Rad

Community

 Kommentar
 Aktuelle Bedingung
Veröffentlichen
  Zurück zur Eingabe
Punkt auf Karte setzen
(Klick auf Karte)
oder
Tipp:
Der Punkt ist direkt auf der Karte verschiebbar
Löschen X
Bearbeiten
Abbrechen X
Bearbeiten
Punkt auf Karte ändern
Videos
*Pflichtfeld
Veröffentlichen
Bitte einen Titel eingeben.
Bitte einen Beschreibungstext unter "Aktuelle Bedingung" eingeben.
mehr zeigen

Keine aktuellen Bedingungen in der Umgebung gefunden.
Schwierigkeit
mittel
Strecke
14,1 km
Dauer
7:00 Std
Aufstieg
1452 m
Abstieg
1452 m
mit Bahn und Bus erreichbar Rundtour aussichtsreich geologische Highlights botanische Highlights Gipfel-Tour ausgesetzt versicherte Passagen Grat

Statistik

: Std
 km
 m
 m
Höchster Punkt
 m
Tiefster Punkt
 m
Höhenprofil anzeigen Höhenprofil verbergen
Verschiebe die Pfeile, um den Ausschnitt zu ändern.