Tour hierher planen Tour kopieren
Hochtour empfohlene Tour

Überschreitung des Alphubel

· 1 Bewertung · Hochtour · Walliser Alpen
Verantwortlich für diesen Inhalt
Alpenverein Austria Verifizierter Partner  Explorers Choice 
  • See bei Rotbach
    / See bei Rotbach
    Foto: Harald Herzog, Alpenverein Austria
  • / Der Alphubel mit seiner flachen Gipfelerhebung zeigt – verglichen mit den benachbarten Bergen – eine atypische Bergform.
    Foto: Willy Taugwalder, Willy Taugwalder
  • / Das Biwak am oberen Ende des Weingartengletschers
    Foto: Harald Herzog, Alpenverein Austria
  • / Am spaltenreichen Weingartengletscher
    Foto: Harald Herzog, Alpenverein Austria
  • / Der Grat auf den Alphubel
    Foto: Harald Herzog, Alpenverein Austria
  • / Matterhorn in der Ferne
    Foto: Harald Herzog, Alpenverein Austria
  • / Rückblick zum Biwak
    Foto: Harald Herzog, Alpenverein Austria
  • / Gipfelkreuz des Alphubel
    Foto: Harald Herzog, Alpenverein Austria
  • / Der Abstiegsweg
    Foto: Harald Herzog, Alpenverein Austria
  • / Abstiegspanorama
    Foto: Harald Herzog, Alpenverein Austria
m 4500 4000 3500 3000 2500 12 10 8 6 4 2 km Alphubel Mischabeljochbiwak Täschhütte SAC Täschhütte SAC
Die Überschreitung des Alphubel ist eine besonders schöne Tour mit gewaltiger Fernsicht. Man sollte sie nicht unterschätzen, denn der Grat vom Mischabeljoch ist kaum abzusichern und wird deshalb oft frei begangen. Nach dem Grat folgt ein schneebedeckter Grat, der auf dem runden Gipfel endet. Der Abstieg über den Normalweg ist wesentlich einfacher. 
schwer
Strecke 12,1 km
8:13 h
1.568 hm
1.564 hm
Gipfel nicht bloß zu besteigen, sondern sie zu überschreiten ist ein besonderes Erlebnis und so ist die hier beschriebene Tour auch etwas Besonderes für erfahrene Bergsteiger. Der Zustieg zum Biwak ist nicht einfach, weshalb es sich lohnt eine Übernachtung einzuplanen. Die Biwakschachtel ist außerdem sehr geräumig und bietet mit 24 Schlafplätzen, einem Herd mit Geschirr und einem WC auch Platz für längere Aufenthalte. Leider gibt es nur zwei Möglichkeiten, den Aufstieg zum Alphubel oder zum Täschhorn. Zweiterer ist wesentlich länger und schwieriger und daher seltener begangen. Die Überschreitung ist hingegen angenehmer zu begehen, schon allein der Fels ist hier fester. Moralisch muss man den Tiefblick vertragen, dann ist ein Genuss gewiss. 

Der Abstieg ist landschaftlich sehr schön, aber technisch weniger spektakulär. 

Autorentipp

Bei guten Verhältnissen eine Traumtour!
Profilbild von Harald Herzog
Autor
Harald Herzog
Aktualisierung: 20.09.2016
Schwierigkeit
III-, 30°, AD- schwer
Kondition
Erlebnis
Landschaft
Gefahrenpotenzial
Höchster Punkt
Alphubel, 4.182 m
Tiefster Punkt
Täschhütte, 2.696 m
Beste Jahreszeit
Jan
Feb
Mär
Apr
Mai
Jun
Jul
Aug
Sep
Okt
Nov
Dez
Exposition
NOSW

Sicherheitshinweise

Dieser Weg auf den Alphubel ist nicht mit dem Normalweg zu vergleichen und sollte nur bei entsprechender Erfahrung gemacht werden. 

Start

Täschhütte (2.699 m)
Koordinaten:
SwissGrid
DD
GMS
UTM
w3w 

Ziel

Alphubel

Wegbeschreibung

Von der Täschhütte folgt man dem Weg quer unterhalb des Alphubels vorbei bis zur Rippe, die den Weingartengletscher begrenzt. Nun muss man je nach Schneelage entscheiden, wo man vom Felsen auf den Gletscher wechselt. Der Weingartengletscher ist im unteren Bereich sehr spaltig, hier ist Vorsicht geboten. Weiter oben wird er dann flacher und hat nur noch eine Kluft vor dem Biwak, die überwunden werden muss. Am Mischabeljoch sitzt dann das Biwak auf einem Stahlgerüst. 

Von hier folgt man dem Grat mit Kletterstellen bis zum dritten Grad aufwärts zum Alphubel. Im oberen Bereich ist der Grat mit Schnee bedeckt. Sicherungsmöglichkeiten sind hier schwer zu finden. Der Grat flacht sich dann zum Gipfel hin ab und der Gipfel selbst ist ein großes Plateau. 

Man verlässt dieses auf dem flachen Grat Richtung Südosten und geht über das Alphubeljoch und den Alphubelgletscher Richtung Täschhütte zurück. Der Abstieg ist der Normalweg auf den Alphubel. 

Hinweis


alle Hinweise zu Schutzgebieten

Öffentliche Verkehrsmittel

Zermatt erreicht man von Bern mit dem Zug in 2:20. Einmal umsteigen in Visp.

Anfahrt

Talort ist Zermatt. 

Parken

In Ottavan ist Platz für etwa 15 PKWs

Koordinaten

SwissGrid
DD
GMS
UTM
w3w 
Anreise mit der Bahn, dem Auto, zu Fuß oder mit dem Rad

Kartenempfehlungen des Autors

Karte Randa des SAC

Ausrüstung

Hochtouren und Kletterausrüstung sowie Notfallausrüstung. 

Ähnliche Touren in der Umgebung

 Diese Vorschläge wurden automatisch erstellt.

Fragen & Antworten

Stelle die erste Frage

Hier kannst du gezielt Fragen an den Autor stellen.


Bewertungen

4,0
(1)
Ralf Günther 
05.12.2020 · Community
Vielen Dank für die schöne Tour Beschreibung, die ich auf meine todo-Liste genommen habe. Der beschriebene Abstieg über den "flachen Süd-Ost-Grat" (Eisnase) ist über 50hm allerdings mindestens 40 Grad steil. Je nach Verhältnissen Eis oder guter Firn. Wem das im Abstieg nicht zusagt, der kann über den Normalweg (Ostflanke) absteigen und dann zum Alphubeljoch queren.
mehr zeigen

Fotos von anderen


Bewertung
Schwierigkeit
III-, 30°, AD- schwer
Strecke
12,1 km
Dauer
8:13 h
Aufstieg
1.568 hm
Abstieg
1.564 hm
Rundtour aussichtsreich Einkehrmöglichkeit Gipfel-Tour Grat Überschreitung

Statistik

  • Inhalte
  • Bilder einblenden Bilder ausblenden
Funktionen
Karten und Wege
Dauer : h
Strecke  km
Aufstieg  Hm
Abstieg  Hm
Höchster Punkt  Hm
Tiefster Punkt  Hm
Verschiebe die Pfeile, um den Ausschnitt zu ändern.